BLOG

10 Tipps wie das Netzwerken als Gründer mit Sicherheit klappt

10/11/2015 12:44 CET | Aktualisiert 10/11/2016 11:12 CET
Pogonici via Getty Images

Als Gründer kommt man um das Netzwerken nicht herum. Sind es doch die Kontakte, die einem Türen öffnen, oder auch spannende Kooperationen bieten. Doch richtiges, gezieltes Netzwerken muss gelernt sein: eine Kunst für sich.

Es ist jedoch noch kein Meister vom Himmel gefallen. Die richtige Vorbereitung und ein paar Dinge im Hinterkopf, und schon bist Du vorbereitet für das nächste Netzwerk-Event:



1. Beherrsche Deinen Pitch


Du stehst bei einem Startup-Event am Bar-Tisch, drehst Dich um und dann steht er da: Dein Wunsch-Kontakt. Ein kurzes "Hallo" und schon kommt die Frage nach Deinem Business. Wenn Du in dieser Situation Dein Startup nicht innerhalb von 30 Sekunden beschreiben kannst, solltest Du lieber üben bevor Du Dich auf ein Networking Event begibst. Dein eigenen Pitch solltest Du im schlaf beherrschen.



2. Fühl Dich wohl in Deiner Haut


Du solltest Dich wohlfühlen und entspannt netzwerken - kleide Dich deshalb so wie Du Dich am wohlsten fühlst. Natürlich solltest Du aber dabei gepflegt erscheinen. Es bringt jedoch nichts einen Anzug und Krawatte anzuziehen, wenn Du Dich dabei nicht wohl fühlst. Dann doch lieber Jeans und T-Shirt. Verstell Dich nicht - dann hast Du auch mehr Erfolg beim netzwerken.



3. Mach Dich nicht kleiner als Du bist


Ein großer Investor, ein bekannter Journalist, oder eine bekannte Startup-Größe steht vor Dir. Deine Stimme wird zunehmend zittrig und Du bist sehr aufgeregt? Das ist natürlich verständlich - doch muss das eigentlich nicht sein, denn die Person vor Dir war früher genau an Deiner Position. Mach Dich nicht kleiner als Du bist. Begegne Deinem Gesprächspartner auf Augenhöhe. Kenne Deine Stärken und bring sie zum vorschein.



4. Komm zum Punkt


Nichts ist schlimmer als ein Monolog, der nicht enden mag. Erzähl keine endlosen Stories. Komm zum Punkt. Konzentriere Dich auf das Wesentliche. Setz Dir ein Ziel, dass Du realistisch erreichen kannst, aber Dir auch selbst keinen Druck macht. Ein Ziel könnte zum Beispiel sein: "Ich möchte heute 6 neue Kontakte kennenlernen". Damit hättest Du in 2 Stunden Networking durchschnittlich 20 Minuten pro Kontakt.



5. Übertreibe es nicht!


Kontakte sind wertvoll. Am Ende des Tages musst Du aber auch mit Deinem Startup vorankommen. 1 - 3 mal netzwerken im Monat sollte reichen. Verplemper Deine Zeit nicht auf zig Startup-Events, sondern konzentriere Dich auf Dein Produkt, bzw. Deine Dienstleistung.



6. Mach Dich nicht größer als Du bist


Du denkst Du hast die Idee schlecht hin. Das kann gut sein, allerdings solltest Du auf "dem Teppich bleiben". Wenn Du überheblich und arrogant rüberkommst, schadest Du Dir nur selber. Überzeuge lieber mit Tatsachen, als einfach nur Sätze zu erzählen wie "Wir sind das neue Google", oder "Ich habe die Idee - alle anderen hier können einpacken". Sei nicht respektlos und denk immer dran wie Dich Dein Gegenüber wahrnimmt.



7. Einseitiges Gespräch vermeiden


Es gibt sie immer wieder: Die Gründer die nur von sich und ihrer Idee erzählen und den Gesprächspartner kaum zu Wort lassen. Wenn dann doch der Gesprächspartner spricht wird dann immer wieder mit dem eigenen Themen fortgesetzt. Das macht keinen Spaß und ist auch nicht der Sinn und Zweck des Netzwerkens. Hör Deinem Gesprächspartner so intensiv zu, wie auch Du gehört werden möchtest.



8. Biete etwas an


Solltest Du Dich mit einem potentiellen Investor unterhalten, so kannst Du unter Umständen Dein Produkt schon vorzeigen. Du hast eine App entwickelt? Zeige Sie doch her. Das ist nicht nur verständlicher, sondern hat einen bleibenden Eindruck - der Investor wird sich an Dich erinnern und vielleicht fallen ihm auf Anhieb noch weitere Ideen, oder Nutzungsmöglichkeiten ein.



9. Mach nicht nur Werbung


Bewaffne Dich nicht bis über beide Ohren mit Flyern und irgendwelchen Werbeartikeln. Das ist auf einer Messe in Ordnung. Beim Netzwerken möchte keiner mit hunderten von Zetteln herumrennen. Ein gutes Gespräch und eine Visitenkarte sollte in der Regel reichen. Mache auch verbal nicht die ganze Zeit nur Werbung indem Du auf irgendwelche Aktionen hinweist, oder anfängst aktiv zu verkaufen.



10. Achte auf Deinen Auftritt


Nun hast Du alles vorbereitet, Du bist locker gekleidet, der Pitch sitzt - Deine äußerliche Erscheinung allerdings nicht. Du bist ein toller Typ, hast ein super Produkt. Doch das alles wird überschattet von Sachen wie: der Zwiebelfahne vom Dönner, den Du zuvor gegessen hast. Oder dem Körpergeruch - nachdem Du es nicht dazu gekommen bist zu duschen vor dem Event und nach der 10 km Joggingrunde mit dem Hund. Mach Dich attraktiv, genauso wie Du Dein Produkt attraktiv machst. Aber auch hier: übertreibe nicht!



Fazit


Netzwerken ist für Gründer eine tolle Möglichkeit wichtige Kontakt herzustellen. Gerade Kontakte sind in der Startup-Szene besonders wichtig. Wer sich an bestimmte Eckpunkte hält, kann mit einigen wenigen Netzwerk-Events das Maximum rausholen und dabei eine gute Figur machen. Am Ende des Tages muss Du aber mir Deinem „Auftritt" zufrieden sein. Netzwerken ist wie flirten - nur ohne Schmetterlinge!




Über den Autor:

Lukas Herbst ist Gründer der Online-Plattform StartupBrett, auf der Gründer ihr Start-up kostenlos vorstellen können und redaktionelle Inhalte in Form von Start-up Stories, Fachartikeln oder als Gründer-Tipps publizieren können.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Ein-Dollar-Brille: Ein deutsches Startup verbessert mit seiner Idee das Leben von 150 Millionen Menschen Siemens Stiftung

Lesenswert:

Hier geht es zurück zur Startseite