Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Levent Toprak Headshot

Die Armenien Resolution: Keine historische Grundlage, nicht rechtskräftig und kontraproduktiv

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ARMENIEN RESOLUTION
dpa
Drucken

Zu oft ist seitens der Beschuldigten der Vorschlag gemacht worden, die Ereignisse von 1915 wissenschaftlich-historisch aufzuklären. Die Türkei möchte seit Jahren ein Untersuchungskomitee aus Historikern Armeniens und der Türkei gründen. Dabei sollen die Archive geöffnet werden - auf beiden Seiten. Armenien nähert sich diesem Vorschlag nicht.

Ferner gibt es die Möglichkeit, eine Klage in Den Haag einzureichen, was zwangsläufig dazu beiträgt, die Ereignisse von 1915 ganzheitlich aufzuklären und zu untersuchen. Bisher ist noch kein Antrag dazu eingegangen. Warum auch? Der Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches wird doch so schon verurteilt, wie jüngst in der Abstimmung des Deutschen Bundestags am 02. Juni 2016, einem traurigen Tag für die deutsche Politik.

Von mir gewählte und bezahlte Abgeordnete wollen der Türkei eins auswischen

Ich bin nicht einer von den chauvinistischen türkischen Betonköpfen (weder Kemalist noch Anhänger Erdogans), die überhaupt nicht über die Geschehnisse sprechen wollen oder sich beleidigt fühlen, wenn Fragen dazu gestellt werden. Jedoch bin ich aber auch kein Historiker. Ich habe nicht in der Schule, Universität oder anderen wissenschaftlichen Einrichtungen dazu geforscht. Demnach bin ich der Letzte, der die Dinge richtig beurteilen kann. Das sollten auch nicht ahnungslose, von mir gewählte und bezahlte Abgeordnete tun, nur weil diese der Türkei mit ihrer politischen Entscheidung eins auswischen wollen.

Ich bin jung und naiv. Ich glaube an die Ehrlichkeit und Wahrheit. Das tue ich auch noch, nachdem ich mich für Politik interessiere und im Alltag, u. a. durch meine Parteimitgliedschaft, beschäftige. Ich glaube, man kann auch ehrliche Politik betreiben! Daran werde ich immer glauben. So wie meine gute Freundin Iris meinen Beitrag auf Facebook kommentiert hat, „jung und naiv" bedeutet, ehrliche Aufklärung und Gerechtigkeit für alle Volksgruppen.

Die Beziehung zwischen Armenien und der Türkei sollte nicht durch solche "Entscheidungen" zusätzlich belastet werden. So etwas ermutigt die beiden Länder nicht ihre Geschichte zu reflektieren und gemeinsam nach der Wahrheit zu suchen. Armenien wird sich weiterhin vor der gemeinsamen Geschichte verstecken. Die Türkei wird als Verantwortlicher eines Völkermords so schon bestimmt.

Die Türkeistämmigen in Deutschland verdienen es gehört zu werden

Letztes noch zu den in Deutschland lebenden Türkeistämmigen: Sie demonstrieren seit Tagen und wollen sich so Gehör verschaffen. Die Türkeistämmigen in Deutschland verdienen, genau so wie jede andere Gruppe, gehört und thematisiert zu werden.

Vielleicht haben sie nicht den Zusammenhalt und die Stärke einer armenischen Lobby in Deutschland, die mit ihrem Druck selbst Türkeistämmige Abgeordnete zu Handlungen zwingen, zu der diese bestimmt ohne ihr Opportunismus und die traurige Wahrheit kein Vertreter des Volkes zu sein, sondern gut verdienende Angestellte und Aushängeschilder ihrer Parteien, nicht getan hätten.

Die Türkeistämmigen in Deutschland tragen zur Stabilität der Wirtschaft und Gesellschaft bei. Ihre ideologische Vielfalt dient als Brücke zwischen Extremen in allen Gesellschaftsformen. Diese Kraft gilt es nicht zu unterschätzen und zu vernachlässigen. Alles in einem, ist heute für die Beziehung zwischen den Türkeistämmigen und der deutschen Politik ein trauriger Tag! Für mich umso mehr, weil ich selbst Ambitionen habe, diesem Land (meiner 1. bzw. 2. Heimat, wie man es auch sehen mag) etwas zurückzugeben.

Falls ich diese Chance nur erhalten werde, wenn ich meine 1. bzw. 2. Heimat, meine Religion und meine Abstammung tagtäglich und ohne Grundlage kritisiere und mich nur dafür bemühe, dass die Partei Stimmen von "meinen Leuten" erhält, ohne für sie und Deutschland wirklich etwas tun zu können, dann verzichte ich!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: