BLOG

Diese Länder sind für Flüchtlinge besonders attraktiv

18/11/2015 13:19 CET | Aktualisiert 18/11/2016 11:12 CET
dpa

Kein anderes Thema wird in Deutschland und ganz Europa derzeit so heiß diskutiert wie die Flüchtlingskrise. Die Bevölkerung ist gespalten. Während die einen die Flüchtlinge begrüßen und überall dort anpacken, wo Hilfe benötigt wird, sind die anderen eher skeptisch, wenn es um zu Zuwanderer geht.

Ihrer Meinung nach stellen Flüchtlinge eine Gefahr für die Gesellschaft dar. Andere glauben, dass es den Menschen nur um die Sozialleistungen ginge. Doch in welchem Lang erhalten Flüchtlinge eigentlich die meiste Unterstützung vom Staat?

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Ein heiß diskutiertes Thema

Es kommt nur selten vor, dass ein politisches Thema wie die Flüchtlingskrise so laut und so öffentlich diskutiert wird. Kaum ein Mensch in Deutschland hat dieser Tage keine Meinung zu den ankommenden Flüchtlingen. Die Kluft zwischen „Gutmenschen" und den „besorgten Bürgern" wird derweil immer größer.

Beide Fronten verhärten sich und immer öfter kommt es zu Konflikten und Auseinandersetzungen, die längst den höfflichen Ton verloren haben. Ein Thema, das besonders häufig diskutiert wird, sind die Beweggründe der Flüchtlinge, die mit ihren Familien den weiten und gefährlichen Weg nach Europa auf sich nehmen.

Die Meinungen sind geteilt. Während die einen sagen, dass Krieg, Unterdrückung und Elend die Menschen dazu antreibt, ihre Heimat zu verlassen, sind die anderen davon überzeugt, dass die Flüchtlinge nur kassieren wollen. Ihrer Meinung nach sind es die verlockenden Sozialleistungen, die die vielen Menschen nach Europa bringen.

Womit sich allerdings nur wenige Menschen auseinandersetzen, ist die Frage, wie hoch diese Leistungen vom Staat tatsächlich in den unterschiedlichen Ländern Europas sind. Allgemein verbreitet ist der Glaube, dass Deutschland besonders viel Geld für die Flüchtlinge ausgibt und diese deswegen besonders gern hier herkommen. Doch wie schneidet Deutschland im europaweiten Vergleich ab?

Unterschiedliche Regelungen innerhalb der EU

Fakt ist: Die Staaten der EU regeln die Versorgung der Flüchtlinge alle anders. Am deutlichsten wird das, wenn man sich die Höhen der Sozialleistungen in den einzelnen Ländern genauer anschaut. Diese Zahlen lassen verstehen, warum Flüchtlinge einige Länder bevorzugen und andere lieber hinter sich lassen. Denn: Die Höhe der Sozialleistungen reicht von wenigen Euros bis zu mehreren Hundert.

Die Sozialleistungen für Flüchtlinge im Überblick

Land...................Höhe der Sozialleistungen in €

Norwegen.......... 400

Finnland.............290

Schweden...........177

Dänemark...........216

Großbritannien...32

Frankreich..........330,30

Niederlande........20

Luxemburg.........225

Belgien...............276

Deutschland.......352

Polen..................187,50

Slowakei.............12

Lettland..............66

Österreich..........200

Italien.................0

Griechenland......0

Bulgarien...........33,23

Zypern...............452

Dieser Vergleich zeigt, dass die meisten Sozialleistungen auf Zypern und in Norwegen gezahlt werden. Hier erhält ein Flüchtling monatlich Sozialleistungen in Höhe von 452 beziehungsweise 400 Euro.

Knapp dahinter befinden sich Deutschland mit 352 und Frankreich mit rund 330 Euro. Wer denkt, dass die Leistungen in den skandinavischen Ländern überdurchschnittlich hoch sind, wird eines Besseren belehrt.

Mit Ausnahme von Norwegen gibt es in allen skandinavischen Ländern weniger Sozialleistungen als in Deutschland und Frankreich. Auch Großbritannien, ein Staat, der ebenfalls für viele Flüchtlinge ein Traumziel darstellt, zahlt verhältnismäßig wenige Sozialleistungen.

Interessant ist auch, dass einige Länder überhaupt keine Sozialleistungen zahlen. Hierzu gehören zum Beispiel Griechenland und Italien - zwei Länder, in denen aufgrund ihrer geografischen Lage besonders viele Flüchtlinge ankommen.

Die schlechten finanziellen Aussichten sorgen dafür, dass die Flüchtlinge nicht in ihrem Ankunftsland bleiben, sondern weiter nach Norden ziehen. Ebenfalls überraschend ist, dass auch die Niederlande lediglich 20 Euro pro Flüchtling zur Verfügung stellen.

Ähnlich hoher Satz wie Hartz IV

Viele Menschen in Deutschland sind der Meinung, dass die Flüchtlinge zu viel Geld vom Staat erhalten. Tatschlich liegt die Höhe der Sozialleistungen für Asyl-Bewerber nur knapp unter dem monatlichen Hartz IV-Satz. Es handelt sich hierbei also um eine Geldsumme, die ein Minimum an menschlicher Existenz sichert.

Außerdem muss auch immer unterschieden werden, ob sich die Flüchtlinge in einer Erstaufnahmeeinrichtung aufhalten oder diese verlassen. Wer in einer der Einrichtungen lebt, bekommt weniger Geld, erhält dafür aber anderweitige Unterstützung, beispielsweise durch die Bereitstellung von Nahrung und Kleidung.

Die Flüchtlinge, die die Einrichtungen allerdings verlassen und sich selbst versorgen, erhalten den vollständigen Satz der Sozialleistungen.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Kriege, Schleuser, Grenzen: So verstehen Sie die Flüchtlingskrise in weniger als fünf Minuten

Lesenswert:

Hier geht es zurück zur Startseite