BLOG

Über ein ganz ausgefallenes Hobby: Münzen sammeln

21/11/2015 11:07 CET | Aktualisiert 21/11/2016 11:12 CET
Red Chopsticks via Getty Images

Hobbys sind Tätigkeiten, den Menschen gern in ihrer Freizeit nachgehen. Sie reichen von der klassischen Handarbeit über sportliche Aktivitäten bis hin zu ausgefallenen Sammelleidenschaften.

Während die einen gern Briefmarken in ein Album kleben und die anderen Ü-Ei-Figuren in Setzkästen drapieren, haben wieder andere eine ausgeprägte Leidenschaft für historische Münzen entwickelt.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Das Besondere an diesem Hobby: Die, die es ernsthaft betreiben, können damit bares Geld verdienen. Denn einige historische Münzen haben einen enormen Wert und werden im Laufe der Zeit immer wertvoller.

Wie kann man mit dem Münzen sammeln Geld machen?

Die meisten, die anfangen, Münzen zu sammeln, machen dies, weil sie beispielsweise die Sammlung des Großvaters geerbt oder mal eine besonders schön geprägte Sammlermünze geschenkt bekommt haben. Nur wenige hegen von Anfang an den Wunsch, mit ihrer Sammelleidenschaft Geld zu verdienen.

Das hat auch einen Grund: Wer Münzen sammelt und damit seine Kasse aufpolieren möchte, muss Ahnung - um nicht zu sagen: Expertenwissen - auf diesem Gebiet haben. Andernfalls ist es fast unmöglich, eine kostbare von einer wertlosen Münze zu unterscheiden.

Eines haben historische Münzen nämlich alle gemeinsam: Der Zahn der Zeit hat sichtbar an ihnen genagt.

Um herauszufinden, welche historischen Münzen wertvoll sind, ist es wichtig, zu wissen, wonach sich der Wert der Sammlerstücke richtet. Hier gibt es nämlich, ähnlich wie bei Briefmarken und anderen Sammlerobjekten auch, verschiedene Kriterien. Wer Münzen sammeln will, sollte diese unbedingt kennen.

Der Wert historischer Münzen

Der Wert von historischen Münzen ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Hierzu zählen der Materialwert, das Alter, der Erhaltungsgrad und die Seltenheit der Münze. Auch Angebot und Nachfrage spielen hierbei immer eine wichtige Rolle.

Das bedeutet: Münzen, die gerade sehr gefragt auf dem Sammlermarkt sind, steigen automatisch auch im Wert. Ist die Münze hingegen „out", also gerade nicht gefragt, erhält man dafür nur noch wenig Geld. Es ist also besonders wichtig, immer zu wissen, welche Trends gerade in der Sammler-Szene herrschen.

Münzen sammeln mit System

Tatsächlich sind die wenigsten Münz-Sammler auf der Suche nach allen historischen Münzen, die ihnen in die Quere kommen. Wo bliebe da der Reiz? Viel beliebter ist es, sich auf ein spezielles Münz-Gebiet zu fokussieren und nur die entsprechenden Münzen zu sammeln.

Gebiete oder Einteilungen, die besonders beliebt sind, sind unter anderem: Staaten, Regionen, historische Epochen. Münzmotive, besondere Anlässe und Materialien.

Es gibt also Menschen, die nur Münzen sammeln, auf denen beispielsweise Tiere abgebildet sind oder die die Olympischen Spiele thematisieren.

Hierbei gilt: Je beliebter das Sammelgebiet ist, desto schwieriger wird es, eine entsprechende Münze zu finden (da ja auch viele andere danach suchen) und desto hochpreisiger sind die Münzen auch. Denn wo die Nachfrage steigt, da steigt auch automatisch der Preis.

Münzen sammeln für Einsteiger

Wer sich für das Hobby Münzen sammeln interessiert, sollte sich am besten erst einmal vorsichtig mit der Materie vertraut machen und sich umfangreich dazu belesen. Es gibt beispielsweise unzählige Fachzeitschriften, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Die erste Münze sollte darüber hinaus nach Möglichkeit nicht das teuerste Modell sein, das der Antiquariat anbietet. Die Gefahr, ein schlechtes Geschäft zu machen, ist hier einfach zu groß.

Eine gute Einstiegsmöglichkeit sind hingegen die Euro-Münzen aller EU-Länder. Das Gute an diesen Münzen ist, dass man genau weiß, was sie wert sind. Auch die emotionale Komponente spielt hier eine große Rolle - schließlich verbindet jeder heutzutage etwas mit dem Euro. In der Tat ist die emotionale Bindung ein erster, ganz wesentlicher Schritt hin zur neuen Sammlerleidenschaft.

Gefundene Münzen immer schätzen lassen

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen Münzen im Keller oder auf dem Dachboden finden. Was auf den ersten Blick meist nach einem eingestaubten und wertlosen Schatz aussieht, entpuppt sich nicht selten als wahrer (Geld-) Segen.

Wenn solche Münzen gefunden wurden, sollten diese auf jeden Fall immer von einem Experten geschätzt werden. Es kann durchaus sein, dass die Hinterlassenschaften der Großeltern wertvoller sind, als anfangs angenommen wird.

Tricks im Alltag: Sie denken, Sie können frei entscheiden? Dieses Rätsel beweist das Gegenteil

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert:

Hier geht es zurück zur Startseite