BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Lagipoiva Cherelle Jackson Headshot

Die Bedeutung von "covfefe" in der Samoanischen Sprache

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP
Jonathan Ernst / Reuters
Drucken

Am Mittwoch hat US-Präsident Donald Trump die Welt mit nur einem Wort beglückt: "covfefe". Kommentatoren in den sozialen Medien und der Presse überschlugen sich mit Deutungen der mutmaßlichen Twitter-Panne. Was steckt hinter dem Wort?

Der britische Sender BBC klärte dann die Öffentlichkeit auf, dass es sich bei "covfefe" um ein Wort aus der Samoanischen Sprache handeln soll.

Was glaubt ihr, wie entzückt wir waren, dass der Anführer der freien Welt vermeintlich ein Wort aus unserer Sprache benutzt hatte. Gibt es einen besseren Zeitpunkt dafür, als während der Woche der Samoanischen Sprache in Neuseeland?

Nur etwas mehr als 200.000 Menschen sprechen Samoanisch. Wir fühlen uns tatsächlich tatsächlich geehrt, dass ein Nicht-Muttersprachler eines unserer Wörter, oder eines, das so ähnlich klingt, verwendet.

Als Absolvent des Centre of Samoan Studies auf Samoa mit der Untersuchung und Analyse der Samoanischen Sprache im Nebenfach kann ich heute bestätigen: Das Wort "covfefe" ähnelt tatsächlich mehreren samoanischen Wörtern.

Diesen Wörtern ähnelt "covfefe"

Hier eine Untersuchung dieses seltsamen, faszinierenden Wortes:

Bedeutung von Cov (ähnlich dem samoanischen Wort ko und kou):

â–ş ko: schwanger, eine Frucht pflĂĽcken, nach etwas greifen

â–ş kou: AbkĂĽrzung fĂĽr oukou (ihr Menschen, plural) oder kakou (wir Menschen, plural)

Cov ist kein samoanisches Wort, denn es beinhaltet den Buchstaben "C" und endet mit einem Konsonanten. Unser Alphabet kennt folgende Buchstaben nicht: c, d, w, b, y, j und z. Die Sprache ist daher vokallastig. Lautlich ähnelt "Cov" jedoch den Wörtern "ko" und "kou".

â–ş Fefe: Angst, oder ein Ausdruck des Spotts

Je nachdem, wie das Wort "fefe" verwendet wird, kann es als Angst gedeutet werden, oder als spöttischer Ausdruck, ähnlich wie "Wie auch immer".

AuĂźerdem gibt es noch:

â–ş Kefe: Beschneidung (ursprĂĽnglich), neuere Bedeutung: Arschloch oder verdorbene Person

â–ş Fefeke: Aufgeblasen, dick, groĂź

► Fefela: freiwillig oder unfreiwillig seine Genitalien und/oder Unterwäsche herzuzeigen, während man seine Kleidung im Schneidersitz anpasst

Geht man allein nach den lautlichen Ähnlichkeiten vor, dann klingt "covfefe" wie einige Kombinationen samoanischer Wörter: "ko fefe", "ko fale", "kafefe", "ko kefe" und "kou kefe".

Ihr Bedeutung:

â–ş Ko fefe: Schwanger sein, aber Angst davor haben

â–ş Ko fale: Schwanger von einem Verwandten sein

â–ş Ko kefe: In seinem Hinterteil schwanger sein

► Kafefe: Ausdruck eines Schocks oder einer Überraschung, ähnlich wie "Meine Güte!"

► Kou Kefe: Ihr Arschlöcher

Danke, Herr Präsident

Um das noch einmal klarzustellen: "covfefe" ist keineswegs ein samoanisches Wort. Allerdings ist "fefe" ein Wort unserer Sprache, und eines, das oft benutzt wird. Um auszudrĂĽcken, dass wir Samoaner keine "fefe" haben - also keine Angst.

Also, lieber Präsident Trump, danke, dass Sie diese Woche unsere Sprache hervorgehoben haben. Sie dürfen gerne in unser Bildungssystem unseres kleinen Landes investieren, sodass Menschen wie sie selbst korrekt die Samoanische Sprache lernen können, sollten Sie die Notwendigkeit dazu sehen.

➨ Mehr zum Thema: Jaja, Covfefe: Trump beleidigt Hillary Clinton - ihr Konter ist perfekt

Dieser Blog erschien zuerst bei der HuffPost USA und wurde von Leonhard Landes ĂĽbersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(jg)