Mehr
Kurt E. Becker
Updates erhalten von Kurt E. Becker
Der promovierte Geistes- und Sozialwissenschaftler, Publizist und Kommunikationsexperte begleitet als Medien- und Personal Coach seit rund drei Jahrzehnten Führungskräfte der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens bei grundlegenden Fragen unternehmerischer und persönlicher Veränderungen. Autor und Herausgeber von mehr als 40 Büchern zu Fragen der Welt und des Menschen in ihr, unter anderem: „Charisma. Der Weg aus der Krise“ (1996).

In jüngerer Zeit zahlreiche Aufsätze und Publikationen zum Themenkomplex Corporate Communicative Responsibility, unter anderem in Kommentaren für CFO World.

Beiträge von Kurt E. Becker

Viele Flüchtlinge leiden in Deutschland an Depressionen - und das gefährdet unsere ganze Gesellschaft

(15) Kommentare | Veröffentlicht 12. Oktober 2017 | (17:07)

Dass Flucht und Vertreibung mit einem hohen Depressionsrisiko einhergehen, liegt auf der Hand. Was erwartet Migranten durch Anpassungsstress in Deutschland - in einer Gesellschaft, in der psychische Erkrankungen schon längst zu den häufigsten klinischen Befunden gehören?

Das Münchner Bündnis gegen Depression hat alle mit dem Problemkomplex verbundenen Themen seit Jahren...

Beitrag lesen

"Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" Eine bildungspolitische Provokation

(0) Kommentare | Veröffentlicht 14. September 2016 | (18:28)

Die offene Gesellschaft hat ihre Feinde. Fraglos. Aber nicht nur "hinten weit in der Türkei", wie wir in Anlehnung an Goethe mutmaßen dürfen. Kehren wir doch bitte zunächst vor unserer eigenen Haustür - nicht zuletzt in Fragen der Bildungspolitik. Denn ohne die wird auch jede praktische Politik zur...

Beitrag lesen

Stoppen Sie das „Ausmerkeln" Ihrer Informationspolitik, Frau Bundeskanzlerin.

(0) Kommentare | Veröffentlicht 12. Januar 2016 | (20:31)

Political Communicative Responsibility ist das Gebot des Tages
Stoppen Sie das „Ausmerkeln" Ihrer Informationspolitik, Frau Bundeskanzlerin.

Ach, wie wäre das schön gewesen. Mutti - Retterin aller Flüchtlinge dieser Welt. Und nun machen diese Flüchtlinge der Eia-Popeia-Kultur unserer Kanzlerin den Garaus. Eine Minderheit zwar und noch dazu männlich. Aber was...

Beitrag lesen

"Nach bestem Wissen und Gewissen": Unternehmen müssen verantwortlich handeln

(0) Kommentare | Veröffentlicht 19. Februar 2015 | (16:11)

Die Logik ist einfach und zwingend. Good Governance setzt Good Communication voraus. Beide sind die Grundpfeiler von Good Citizenship - nicht zuletzt im Wirtschaftsleben.

Wo wäre Good Citizenship in unserer so und nicht anders gewordenen Welt mehr gefragt als bei Wirtschaftsunternehmen? Wie sonst keine andere Institution sind sie die...

Beitrag lesen