BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Knut Gierdahl Headshot

Störfall Thelemit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SOCIETY
marrio31 via Getty Images
Drucken

Jeder Thelemit ist ein Störfall der Gesellschaft. Die Soziologie weist uns darauf hin, dass die funktional differenzierte Gesellschaft durch die eigenständigen Subsysteme in hohem Grad resistent gegen Störungen ist. Und zugleich weist die soziologische Forschung nach, dass (und wieso) die moderne Gesellschaft eine hohe Irritabilität aufweist. Ständig schwankt sie zwischen zu viel und zu wenig Resonanz.

Diese Doppelpolarität sollte helfen, bei der Frage, was der einzelne Thelemit bewirken kann, von quantitativen Erwägungen abzulassen und chaotischen Wirkungsweisen mehr Augenmerk zu schenken. Ein Wort am rechten Platz an einen aufnahmebereiten Hörer, eine ungewöhnliche Tat - und sei sie am menschenleeren Ort, ein bedeutsames Symbol, ein kleines Graffiti ...

Doch warum "Störfall"? Weil die Gesellschaft ihre wohltemperierte Mitte hat, so eine Art breiten und ständig verbreiterten Kanal, in dem alles Lebende seicht dahin schwappt. Es geht nicht um die politische Mitte, sondern um die fraglose Normalität des Common Sense. Der Philosoph Martin Heidegger hat die fraglose Lebensweise als "das Man" bezeichnet, "das Man ist das 'Jedermann'".

Es geht um die Überzeugungen, denen man sich anschließt, weil alle anderen sie leben. Es geht um die Wahrheiten, die man übernimmt, weil alle anderen die Welt auch so sehen. Im konkreten Einzelwesen ist natürlich keiner dazu gehörend - sprich, alle Leser sind ausgenommen aus dieser trägen Brühe. Dennoch, vielleicht lohnt sich ein schräger Blick auf diese Normalität.

Ein Kind wird geboren. Es kommt von der Kita in die Ganztagsschule. Danach ist eine heikle Frage zu regeln: Wie geht's weiter? Aber keine Sorge, im Kanal ist Platz für (fast) alle. Wer ein freiwilliges soziales Jahr einschiebt, weil es sich im Lebenslauf gut macht und mit Ausbildungsbeginn inoffiziell die Vollbeschäftigungsgarantie bekommt, was sollte den erschüttern?

Auszuwandern war mal ein Wagnis; heute hüpft der normale Student über zwei Kontinente und es ist ganz nett - was kommt als nächstes? Man geht als Backpacker nach Neuseeland und studiert zwei Semester in Kanada.

Wieso sollte jemand haushalten und sich um Geld sorgen? Geld, das lernt man doch, gibt es nach Antragsbewilligung. Geld und Zeit sind die beiden wichtigsten Ressourcen im Leben. Wer lernt, dass Geld (zwar nirgendwo im Überfluss, aber) jedem für alles zugeteilt werden kann, der überträgt diese Gewissheit auch auf den Umgang mit Zeit.

Zeit sei knapp, hört man oft, ja sicher. Aber nicht so knapp, dass aus Fragen nach Beruf, Hausbau, Karriere, Familiengründung Krisen ausbrechen, die jemand meistert und sein Leben mit neuen Augen sieht. "Mach mal". Dann schau weiter. Man kann sich jederzeit scheiden lassen, den Beruf wechseln, das Kind dem Staat anvertrauen / eins adoptieren ...

Wer krank wird, geht zum Arzt. Medikamentencocktails zu verschreiben und Atteste auszustellen, dauert keine Viertelstunde. Ersatzgelenke und -knochen liegen schon im Lager, bereit für den nächsten 'Fall'. Die Ideologie, der Mensch sei ein reparaturbedürftiges und -fähiges Bio-Modell, ist heute weiter fortgeschritten denn je.

Wer kennt nicht Berichte, wie sich ein Spezialist in Weiß verschätzt hat? ... "Der Bluthochdruck war eine Folge von Wasser in der Lunge". "Na so was, an die Lunge hatte ich nicht gedacht". - Das Geschwür war schnell weggeschnitten, aber doch nicht ganz, tut uns leid. - Sie haben einen dicken Hals? Nehmen Sie Antibiotika. Wenn es nicht geholfen hat, ...

Wer seine Krankheiten dem Spezialisten überlässt, der macht das, weil er gelernt hat: Die Spezialisten geben Garantien. Man handelt, man tauscht. Man handelt um alles mögliche, in jedem Lebensbereich. Mit Kleidung, die nicht gefällt, mit Partnern, die nicht gefallen, mit Krankheiten, die ausgeschaltet werden.

Wird der Kranke kuriert oder repariert? Ist es möglich, mich kurieren zu lassen oder kann ich nur selbst heilen? Das halten viele für spitzfindigen Kleinkram. Worum es geht, ist das Rezept. Die Gesellschaft zeigt sich, wenn schon nicht als warmherzige Familie, so doch als ein funktionierendes Kollektiv, wo alles geregelt werden kann. Keine Frage bleibt offen, für alles wird gesorgt. Der Thelemit ist ihr Störfall, denn er steuert selbst durchs Leben.

Thelema: Spirituelle Bewegung, die angetreten ist, die Welt zu verändern. Thelemiten stützen sich auf das Liber L vel Legis und mehr oder weniger auf die Lehren von Aleister Crowley (1875-1947).

Der Artikel wurde ursprünglich im MultiWelt Blog publiziert; überarbeitet für Huffington Post.