Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Khara-Jade Warren Headshot

Heirate einen Mann, der weiß, dass du echt bist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es kann gut sein, dass du zauberhaft bist. Vielleicht weißt du das sogar selbst schon. Das kann ich zwar nicht beurteilen, doch ich weiß auf jeden Fall, dass du auch echt bist.

Heirate einen Mann, der weiß, dass du beides bist.

Einen Mann, der sich durch das wahnsinnige Durcheinander in deinem Kopf hindurchkämpft, vorbei an den Schlössern, die du in Gedanken errichtest und um die Fabelwesen herum, die du dir ausdenkst, weil er die Wahrheit finden will, die hinter deiner Geschichte steckt.

Einen Mann, der dich sowohl zärtlich als auch leidenschaftlich küssen kann. Einen Mann, bei dem du sicher weißt, dass seine Hände jede einzelne Sommersprosse und Falte an dir kennen und dass sie dich festhalten, wenn du vor Freude oder Trauer zitterst. Einen Mann, der mit eben diesen Lippen auch bei euren Kindern alle Schmerzen vertreiben kann und der ihnen mit eben diesen Händen die hohe Kunst des Burgenbauens beibringt.

Einen Mann, der dir Halt gibt.

So ein Mann schaut dir in die Augen und kennt deine stille Kraft, und dennoch wischt er dir geduldig deine lauten, heftigen Tränen der Verzweiflung über Dinge, die eigentlich unwichtig sind, weg. Obwohl er weiß, dass du eigentlich über solchen Dingen stehst und ein besserer Mensch bist.

Heirate einen Mann, der absolut alles an dir liebt, der dein Innerstes versteht und den auch deine hässlichen, echten Seiten nicht abschrecken. Dein Morgenatem stört ihn nicht und (in Notfällen) darfst du auch dein großes Geschäft erledigen, während er unter der Dusche steht. Er hält dir dein Haar aus dem Gesicht, wenn ihr nach Jahren zum ersten Mal wieder allein zusammen ausgeht und du zu viele Mojitos getrunken hast.

Er lackiert dir deine Zehennägel (unordentlich) und stutzt dir deine Schamhaare (behutsam), wenn du so schwanger bist, dass du beides weder anfassen noch sehen kannst. Nur weil er dir helfen will, dass du dich wieder sexy fühlst. Bei den Geburten eurer beiden Kinder steht er direkt neben dir und hält deine Hand und reicht dir Lutscher und kleine Schlucke Wasser (obwohl du ihn anmaulst).

Einen Mann, der wie ein erfahrener Seemann die Wellen deiner unberechenbaren Gefühle durch Ozeane von Verwirrung, Schmerz und Selbstmitleid hinweg bezwingt. Und der weiß, wie er dich seelenruhig ans Ufer der Vernunft und Ausgeglichenheit zurückbringen kann. Jedes Mal wieder.

Einen Mann, der deine Stärke und Schönheit immer sieht, auch wenn du selbst sie gerade nicht sehen kannst. Der dich jedoch auch darauf hinweist, dass du auf dem Holzweg bist, selbst wenn du allen anderen etwas vormachen kannst.

Einen Mann, der weiß, dass du großartig und dabei aber auch noch völlig normal sein kannst und dass das keinen Widerspruch darstellt, weil er die Magie des Gewöhnlichen versteht. Weil er genauso ist.

Einen Mann, der gerne liest, der Dinge hinterfragt, der gerne träumt und philosophiert, der jedoch auch manchmal übertrieben lange mit der Xbox spielt, seine Unterwäsche auf dem Badezimmerboden liegen lässt und gerne dreckige Witze reißt. All diese Dinge machen ihn nicht weniger zauberhaft.

Einen Mann, der bis weit über Mitternacht hinaus mit dir diskutiert (und manchmal auch streitet). Mit dem du über Kolonialismus und über die Bildung in Afrika sprechen kannst oder über die Frage, ob es Gott wirklich gibt oder darüber, wie ihr euren aufmüpfigen vierjährigen Sohn am besten zu einem guten Menschen erzieht.

Heirate einen Mann, der gemeinsam mit dir durchs Leben geht. Durch Fehler und Herzschmerz hindurch. Durch wundervolle Zeiten und schwere Zeiten hindurch, von Urlauben an der Küste Italiens bis hin zu den Tagen, an denen es zum dritten Mal innerhalb von einer Woche Spiegeleier auf Toast gibt, weil gerade alles so schwierig ist. Durch Geburten und Todesfälle hindurch, vom schlimmsten Verlust bis hin zum größten Erfolg und an all den ganz gewöhnlichen Tagen dazwischen.

Einen Mann, der für deinen Sohn ein Held ist: einen Mann, der nach Aussage deines Sohnes "alles über die Welt weiß". Einen Mann, der die Neugier in deinem Sohn erweckt, der ihm zeigt, wie bestimmte Dinge funktionieren und wie man sie besser machen kann. Der ohne mit der Wimper zu zucken schmutzige Windeln wechselt, der sich alberne Schlaflieder ausdenkt und der nachts lange aufbleibt und ein schreiendes Baby in den Armen wiegt, damit du ein bisschen schlafen kannst, obwohl er am nächsten Tag arbeiten muss.

Einen Mann, der dich genau so liebt, wie du bist und der dich liebt, obwohl du so bist, wie du bist. Der an deiner Seite steht, und nicht nur deswegen, weil er einen Schwur abgelegt hat oder weil du ihn verhext hast oder weil du seine Märchenprinzessin bist, sondern weil du sein Zuhause bist.

Das, was euch verbindet, wird manchmal chaotisch sein, manchmal schwierig, manchmal kompliziert und es wird auch nicht immer zauberhaft sein, doch es wird immer, immer echt sein.

Dieser Blog ist ursprünglich bei Elephant Journal erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: