Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Kerim Pamuk Headshot

Offener Brief an Islam-Hysteriker

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ISLAM
Thinkstock.com
Drucken

Liebe Gralshüter der Meinungsfreiheit, liebe Schnappatmer und Trittbrettfahrer der aktuellsten Islam-Empörung,

selbstverständlich leben wir in einem freien Land und selbstverständlich kann man sich in den unendlichen Weiten des Internets zu allen Themen ausgiebig äußern, vor allem, wenn man von einem Thema wenig bis gar keine Ahnung hat.

Ganz nach dem Motto: „Ich habe zwar keine Ahnung, aber ganz sicher eine Meinung dazu!"

Aber vielleicht ist es hilfreich, wenn man zuerst die eigenen Synapsen arbeiten lässt, bevor man nur das wiederkäut, nachplappert und nachpostet, was andere mit gefährlicher Halbbildung tagtäglich ausscheiden.

Darum hier ein paar Infos zur aktuellen Islam-Hysterie:

- Es gibt nicht DEN Islam, aber über eine Milliarde Muslime weltweit, die sich selbst als Muslime bezeichnen und ihren Glauben in den unterschiedlichsten Formen praktizieren und leben.

- Die Schlächter vom IS repräsentieren nur sich selbst. Sie stehen nur für ihr eigenes, krankes, kaputtes und verrohtes Weltbild.

-Die Meisten dieser sogenannten Kämpfer verstehen den Koran in etwa so gut wie Erdogan den Umweltschutz. Sie sind religiöse Hooligans, die aus aller Welt anreisen, um dort die eigenen Gewalt- und Allmachtphantasien auszuleben. Ihnen geht es so viel um Religion, wie es Hooligans um Fußball geht (oder beide Gruppen treffen sich praktischerweise zum informellen Austausch in Köln).

- Kein Moslem, der in diesem Land lebt und sich an die Verfassung hält, muss sich prophylaktisch von dem IS distanzieren, um Euren aktuellen Gesinnungstest zu bestehen.

- Kein Moslem mit einem Funken Verstand im Kopf hat von Euch erwartet, dass ihr Euch automatisch von dem NSU distanziert, da ihr 1. Christen, 2. Deutsche und 3. damit automatisch optionale Neonazis seid oder zumindest mit dem NSU sympathisiert.

- Der ISLAM ist auch nicht als Gastarbeiter in den Sechzigern des letzten Jahrhunderts nach Deutschland gekommen und lebt nicht als Hartz IV-Empfänger in Berlin-Neukölln. Es sind Menschen nach Deutschland gekommen. Es leben Muslime in diesem Land, nicht der ISLAM. Und die überwältigende Mehrheit dieser Menschen definiert sich an erster Stelle über die ethnische Herkunft und nicht über den Glauben.

Aber falls es Euer Ziel ist, diese Reihenfolge umzukehren, kann ich sagen: Glückwunsch, ihr kommt Eurem Ziel Stück für Stück näher.

- Man kann selbstverständlich aus dem Koran völlig sinnfrei Passagen zitieren, um damit zu zeigen, wie böse und aggressiv diese Religion ist. Dieselben pseudo-kritischen Geister und Haltungs-Vortäuscher haben auch ganz sicher aus der Bibel zitiert, als das Militär der USA versehentlich mehrere Hochzeitsgesellschaften in Afghanistan und Pakistan in die Luft gejagt hat.

- Sie haben auch aus der Bibel zitiert, als bekannt wurde, dass Deutschland der drittgrößte Waffenexporteur der Welt ist. Aber vermutlich liefert die deutsche Waffenindustrie Panzer, Pistolen und Waffensysteme nur an unproblematische Länder wie Lichtenstein, Andorra und Luxemburg.

- Es ist müßig und sinnlos sich über den Koran oder die Bibel zu streiten. Beides sind sogenannte heilige Bücher und die wahrhaft Gläubigen haben noch nie eine andere Weltsicht als die eigene zugelassen. Aus beiden Büchern kann man sich bei Bedarf das herausdestillieren, was man braucht.

- Nur weil ein empfindsamer Betonkopf einen Pseudo-Kabarettisten angezeigt hat, geht das Abendland nicht unter. Auch nicht, wenn ein paar Schwachköpfe mit Masken in Wuppertal durch ranzige Spielhallen laufen.

- Ihr solltet mehr Vertrauen in die Judikative, Legislative und Exekutive dieses Landes haben und nicht jedes Mal hysterisch aufschreien, wenn ein hyperempfindsamer Vollpfosten irgendeinen religiösen Schwachsinn von sich gibt.

- Dieses Land braucht keine schärferen Gesetze gegen Salafisten und andere Fundamentalisten. Es würde genügen, wenn die vorhandenen Gesetze konsequent angewandt würden.

- Auch braucht dieses Land keine chronischen Scharfmacher, die gleich den muselmanischen Teufel an die Wand malen, sobald ein Halbtags-Imam aus einer Höhle in Pakistan irgendeine Fatwa gegen irgendwas verfasst.

- Wir leben in einer Republik und diese Republik hat eine Verfassung. Und jeder, der meint, dass sein Glaube maßgebend und rechtlich bindend ist, nicht aber die Verfassung der BRD, sollte konsequenterweise in einen Gottesstaat umsiedeln. Aktuelle Empfehlungen: IS, Iran und Saudi Arabien.

Für christliche Fundis: Ein paar Landstriche in den USA.

Zusatz-Info für Frauen: Die Beschneidung der Frau kommt mit keiner Zeile im Koran vor. Sie ist ein blutiger, grausamer, afrikanischer Brauch, den es schon vor „dem Islam" gab.

Aber irgendwie sind das ja auch Moslems, die das machen, nicht wahr?

Nein, sind sie nicht.

PS. Es gibt nicht DEN Islam! Oder seid Ihr DAS Christentum?

Video: Schluss mit Vorurteilen: Wie ein einziger Tweet mit Vorurteilen über Muslime aufräumt