Mehr
Kathy F.
Updates erhalten von Kathy F.

Beiträge von Kathy F.

Tritt dir selbst mal in den Arsch

(0) Kommentare | Veröffentlicht 12. November 2017 | (22:11)

Ein Geständnis für mich: Ich bin faul, ich fahre eine Strecke von zwei Kilometern mit dem Auto. Dann kann ich exakt 10 Minuten länger schlafen, um mich dann schlecht und nicht wirklich erholter zu fühlen. Ich bin oberflächlich, ich überlege mir ob ich Menschen mag, anhand ihres äußeren, nur um...

Beitrag lesen

Empathie kann weh tun: Lernen auf sich selbst zu achten

(1) Kommentare | Veröffentlicht 10. Juli 2016 | (17:05)

Es ist okay traurig zu sein. Es ist okay zu weinen. Weil es nicht richtig ist immer stark zu sein. Niemand kann immer gut drauf sein und strahlen wie ein Honigkuchenpferd.

Ich weiß, dass Traurigkeit nichts mit Stärke zu tun hat und trotzdem fällt es mir immer...

Beitrag lesen

Allein mit der Hilflosigkeit: Wie es ist die Krankheit eines anderen zu tragen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 6. Juni 2016 | (23:14)

Über Depressionen redet man nicht. Ich tue es auch nicht, aber zumindest schreibe ich darüber. Ich bin nur eine Mitbetroffene und nicht erkrankt, aber diese Dunkelheit frisst jeden. Lange dachte ich, die Krankheit meiner Mutter würde mich nicht mehr so mitnehmen, wenn ich älter werde, wenn ich ausziehe,...

Beitrag lesen

Wir sind die Generation, der kein Partner gut genug ist

(22) Kommentare | Veröffentlicht 11. Mai 2016 | (17:40)

Es gibt zigtausend Texte über unsere Generation. Beschrieben als die Generation, die sich nicht binden will. Die Generation, die als beziehungsunfähig abgestempelt wird. Die Generation, die in 20, 30 oder 40 Jahren wahrscheinlich eine dreifach so hohe Scheidungsquote aufweist- oder keine, weil keiner mehr heiratet.

Ja, wir sind die...

Beitrag lesen

Niemand schreibt über die Verzweiflung als (Mit)Betroffene

(0) Kommentare | Veröffentlicht 6. Mai 2016 | (18:09)

Depressionen können jeden treffen. Und niemand will sie. Ich wollte diese Krankheit auch nicht. Und irgendwie habe ich sie trotzdem (mit)bekommen. Ich bin die Tochter einer Depressiven. Und es gibt viel, was ich sagen möchte, wenn ich ehrlich darüber sprechen könnte und würde, aber das ist...

Beitrag lesen

Die Vergangenheit kann man nicht ausradieren- Ein Kapitel über die Depressionen meiner Mutter

(0) Kommentare | Veröffentlicht 29. April 2016 | (19:10)

Wir können das Buch selber schreiben, so singt es Mark Forster es gäbe genug freie Seiten.... Wir sind der Regisseur unseres Lebens und ja, an sich können wir mit dem Gummiboot bis nach Alaska. Eigentlich sind wir alle frei. Eigentlich...

Aber jedes Buch hat einen Anfang, eine Vergangenheit. Meine...

Beitrag lesen

Ich bin dann mal allein - Der Weg, sich selbst zu finden

(0) Kommentare | Veröffentlicht 9. April 2016 | (19:39)

Wonach suchen wir im Leben? Was ist uns wichtig? Was, wenn wir nicht wissen wonach wir suchen, wen wir suchen oder was? Was, wenn ich gerade nicht sagen kann, warum ich traurig bin. Was, wenn ich nicht sagen kann, warum ich nicht glücklich bin. Ich kann nicht sagen, was oder...

Beitrag lesen

Das ist die traurige Wahrheit über ein Leben auf der Straße

(0) Kommentare | Veröffentlicht 5. April 2016 | (23:27)

Obdachlose sind auch nur Menschen. Menschen mit einer traurigen Vergangenheit.

Auf die Frage nach seinem Namen antwortet er: „Mein Straßenname ist Louis." Eigentlich heißt er Nicolas D. (Name geändert) - oder besser hieß. Aber darauf kommt er so schnell nicht. Die Zeit, in der er so genannt...

Beitrag lesen

"Lasst mal unser Leben leben"

(0) Kommentare | Veröffentlicht 3. April 2016 | (18:32)

Wir leben in einem Zeitalter des höher weiter, schneller, besser Prinzips. Höher springen, weiter laufen, schneller leben, besser sein. Gut ist nicht genug. Jeder ist ein Einzelkämpfer. Und, wenn ich mich frage: Wie soll das funktionieren? So bleibt die Gesellschaft still.

Wie soll ich meine...

Beitrag lesen

Manchmal vermisse ich Hotel- Mama und meine vielen Freundesnachmittage

(0) Kommentare | Veröffentlicht 8. März 2016 | (00:25)

20 Jahre. Das bedeutet erwachsen werden oder besser es schon sein. Mit 20 sollst du vernünftig sein, an deine Zukunft denken und am besten schon alles planen. Bachelor beenden, Master beginnen und den Job sichern. Natürlich einer, bei dem du abgesichert bist, du genug verdienst und der gut vereinbar ist...

Beitrag lesen

Wenn dir niemand zeigt, wie du das Lachen lernst...

(0) Kommentare | Veröffentlicht 28. Februar 2016 | (19:51)

Was tust du, wenn etwas passiert, was dein Leben verändert? Wenn es gut ist, behalte es. Wenn es schlecht ist, lasse es los.

Zu einfach? Richtig, denn manche Dinge kann man nicht loslassen, aber versuchen sollte man es trotzdem. Zumindest versuche ich das jeden Tag. Aber ich weiß, dass...

Beitrag lesen

Trauer bleibt ein Leben lang: Abschiedsbrief an meinen Lieblingsmensch

(1) Kommentare | Veröffentlicht 19. Februar 2016 | (20:10)

Es gibt Momente, in denen du an das Vergangene denkst. Mit Vergangenem meine ich das, was nicht wiederkommt. Das, was für immer verloren ist. Menschen, die uns fehlen.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Wenn der Tod kommt, dann ist man nicht immer bereit dafür. Vor allem, wenn...

Beitrag lesen