BLOG

5 Verhaltensweisen von Eltern, mit denen ihr endlich klarkommen müsst

23/02/2016 15:13 CET | Aktualisiert 23/02/2017 11:12 CET

familyinbed

Ich schätze, es reicht nicht, dass wir Eltern den Fortbestand der Menschheit sichern. Man sollte ja meinen, dass wir dafür einen Klopfer auf die Schulter und ein „Danke, dass du dafür sorgst, dass wir nicht aussterben, Kumpel" verdient hätten.

Stattdessen dürfen wir uns jeden Tag aufs Neue dämliche Kommentare zu fast all unserem Tun anhören. Manche davon sind vermutlich berechtigt. Ich meine, es gibt ja TATSÄCHLICH Leute, die ihre Babyflaschen mit Limonade befüllen.

Doch im Großen und Ganzen werden Eltern für Verhaltensweisen wie die folgenden zu Unrecht kritisiert und die Leute sollten zum Teufel nochmal endlich damit klarkommen, und das am besten ab sofort...

Schlafplätze

Warum zur Hölle interessiert sich eigentlich überhaupt irgendjemand dafür, wo meine Familienmitglieder schlafen? Solange Du Dein Kind nicht zur Schlafenszeit mit Isolierband an die Decke klebst, ist es mir doch egal, was Du machst. Teilt Euch ruhig ein Zimmer oder ein Bett, wenn Ihr wollt. Lasst Euer Kind in einem anderen Stockwerk schlafen, wenn Ihr wollt.

Wir Eltern müssen alles tun, was nötig ist, um so viel Schlaf wie möglich zu bekommen. Alle Anderen können sich ihren wachen Blick und ihre erholten Gesichter gerne in den Hintern schieben.

Pläne für die Geburt

Oh. Mein. Gott. Ich kann diese ganzen blöden Diskussionen über das Für und Wider von Geburten ohne Medikamente, oder mit PDA oder per Kaiserschnitt, in denen es in fast jedem Beitrag zum Thema Geburt geht, absolut nicht mehr hören.

Nur Du allein weißt, was das Beste für Dich ist

Bin ich der Meinung, dass Frauen selbst darüber entscheiden können sollten, wie sie ihr Baby bekommen? Definitiv. Urteile ich darüber, auf welche Art eine Frau ihr Baby zur Welt bringt? Nein, verdammt. Mach es so wie Du es willst, Mama. Nur Du allein weißt, was das Beste für Dich ist. Ach ja, und hiermit gebe ich jeder Frau ein VERDAMMTES HIGH FIVE dafür, dass sie die Hölle namens Schwangerschaft überlebt und ihrem Kind den bestmöglichen Start ins Leben gegeben hat. Wir brauchen viel mehr: „Gut gemacht, Mädchen", statt das ständige: „Ts-ts...".

Säuglingsnahrung

HÖR MIR AUF mit „nur Stillen ist das einzig Wahre". Das weiß jeder. Das ist, als würde man sagen: „Wein ist lecker." DAS IST DOCH LOGISCH. Ich habe meine Kinder sehr gern gestillt, doch ich weiß diese unbezahlbare menschliche Erfindung namens Säuglingsnahrung ebenso zu schätzen. Wenn es keine Säuglingsnahrung gäbe, müssten manche Babys sterben. So sieht es nämlich aus.

Außerdem haben manche Frauen Probleme mit dem Stillen - so schlimme Probleme, dass sie deshalb sogar anfangen zu weinen. Können wir diese Frauen nicht einfach mal in Ruhe lassen und sagen: „Oh, hey, dein Baby bekommt Nahrung? Allein darauf kommt es doch an. Hier hast du einen Keks, schließlich hast du gerade ein Kind aus deiner Vagina herausgepresst und ziehst es jetzt groß. Warte, hier hast du zwei Kekse. Und ein Bier."

Verdecktes/Unbedecktes/Langes Stillen

Du findest es nicht gut? Schau nicht hin. Fertig.

So ziemlich alles Andere

Echt jetzt, Leute, können wir verdammt noch einmal nicht endlich alle mal wieder runterkommen? Ein Vater oder eine Mutter fährt durch einen Drive-in und schon wird er oder sie beschuldigt, Übergewicht bei Kindern zu fördern.

Vielleicht war es nur eine besondere Überraschung für ein Kind, das sich einfach ein verdammtes Happy Meal gewünscht hat. Eine Mutter will den Nachnamen ihres Mannes nicht annehmen und jeder gleich so: „Oh, verwirrt das die Kinder denn nicht?" Alter. Nein.

Jede Familie funktioniert auf ihre eigene Art

Solange ein Kind von seinen Eltern nicht ernsthaft in Gefahr gebracht wird, sollten alle Anderen einfach mal die Klappe halten. Jede Familie funktioniert auf ihre eigene Art. Eltern kennen ihre Kinder besser als jeder Andere. Wir wissen, was für unsere Kinder und unser Leben am besten ist. Wer so tut, als wüsste er alles besser als die Eltern, kommt wie ein Arsch rüber. Es sei denn, es ist Limonade in der Babyflasche, denn das ist wirklich einfach nur dumm.

Dieser Blog ist bei A Message With A Bottle erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

Link zum Blog der Autorin: www.mykindofparenting.com

Auch auf HuffPost:

Neue Studie: Familiengründung macht erst ab 34 wirklich glücklich

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.