BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Katarina Fiebelkorn Headshot

An die Frau im Zoo: Ist Ihnen klar, wie sehr Sie mich und meine Familie beschämt haben?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ZOO
Katarina Fiebelkorn
Drucken

Liebe (ältere) Dame im Zoo,

Mein Name ist Katarina und ich bin die Mutter der niedlichen Zwillinge und der tollen großen Schwester, die Sie letztens im Zoo angesprochen haben. Eine Sache wollte ich Ihnen noch unbedingt sagen, aber sie haben mich nicht zu Wort kommen lassen.

Sie sprachen mich einfach an, obwohl Sie sahen, dass ich mit meinem Mann und den Kindern im Gespräch war. Dies war Ihnen augenscheinlich nicht bewusst, als sie uns mitten im Satz unterbrachen und fragen, ob die Zwillinge denn eine natürliche Geburt gewesen wären. (Nein, wobei Geburt ist Geburt finde ich, schmerzlos ist das auch nicht.)

"Natürlich war sie das!" implizierten Sie sofort und sprachen ohne Punkt und Komma weiter. Wie schmerzhaft es denn genau gewesen wäre, wie lange die Geburt gedauert habe und ob denn alles gut gegangen sei.

Ehrlich gesagt konnten wir es gar nicht fassen

Mein Mann und ich starrten verlegen uns und neben uns das Schild "Großer Rundgang" an. Wir versuchten, uns freundlich zu verabschieden, aber da hatten Sie schon die Hände in unseren Kinderwagen verkrallt und plapperten ungeniert weiter. Ob es denn Geburtsverletzungen gab und ob die Kinder Frühchen gewesen wären.

Mehr zum Thema: Brief einer Mutter an ihre 5-jährige Tochter: Ich möchte, dass du diese 13 Dinge niemals tust

Ehrlich gesagt konnten wir es gar nicht fassen. Sie wurden von Minute zu Minute distanzloser und selbst als wir langsam den Kinderwagen versuchten wegzurollen, krampften sich ihre Finger nur noch fester um den Griff.

(Folgendes Video könnte euch auch interessieren; der Text geht darunter weiter:)

Ein Hirnforscher erklärt: Wie Eltern ihren Kindern den wichtigsten Aspekt ihrer Kindheit stehlen

Liebe ältere Dame,

ich verstehe, dass Sie das Thema bestimmt brennend interessiert. ABER es geht sie verdammte Sch.... nichts an! Egal was ich Ihnen antworten würde.

ES GEHT SIE NICHTS AN!

Es macht mich wahnsinnig, dass wir anscheinend ein Magnet für distanzlose Menschen sind. Denn Sie sind ja nicht alleine, sondern wir treffen viele Menschen, die so sind wie Sie.

Es greift furchtbar ins Privatleben ein

Unsere Bankberaterin, die, bevor wir uns richtig sortiert hatten, erstmal fragte, wie viele Kilo ich denn in der Schwangerschaft zugenommen hätte. Oder die beiden Damen hinter mir in der Kassenschlange, die darüber philosophierten, ob wir denn dem Irrglauben aufgesessen wären, dass Stillen eine Verhütungsmethode wäre oder ob wir schlicht nicht aufgepasst hätten, wie das mit dem Kinder machen funktioniert.

Ich verstehe wirklich, dass Sie alle Fragen haben.

Aber dann fragen Sie Ihren Partner oder den Brockhaus/Wikipedia/ihren Allgemeinmediziner oder schauen Sie in die "Apotheken Umschau". Weder ich noch mein Mann MÖCHTEN uns mit Ihnen zwischen Tiergehegen im Zoo, im Supermarkt neben Margarine und KitKat oder in einer Bank zwischen Anzugträgern über Details über unsere Familienplanung im weitesten Sinne und Geburtsvorgänge im speziellen unterhalten. Es greift furchtbar ins Privatleben ein und hinterlässt einen ein bisschen überfahren und nackt.

Mehr zum Thema: Ein Hirnforscher erklärt, was Kinder mehr als alles andere von ihren Eltern brauchen

Ich bin eine Person, die professionell eine Rampensau sein kann, aber ich bin so nicht, wenn ich mit meiner Familie im Privaten unterwegs bin.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png
Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

Liebe ältere Dame,

vielleicht wird das ganze für Sie nachvollziehbar, wenn ich Ihnen noch ein paar Fragen stelle:

Haben Sie eigentlich Probleme mit Ihrer Blase? Schaffen Sie es noch immer bis zur Toilette, oder geht auch ab und zu was daneben? Bestimmt, oder? Wie ärgerlich.

Aber Sie tragen doch bestimmt Inkontinenzeinlagen? Vielleicht sind es auch schon Windeln. Welche Marke können Sie denn da empfehlen? Ist der Mann dort hinten Ihrer? Ja?

Wie, auf die Fragen wollen Sie gar nicht antworten?

Sagen Sie mal, Sie wirken noch recht fit, haben Sie und ihr Mann noch manchmal... na Sie wissen schon? Ist das nicht merkwürdig, nach so vielen Jahren?

Ja, wir stehen mitten in einem belebten Zoo am Nachmittag, wieso schauen Sie sich denn so um? Ist doch völlig in Ordnung, sowas zu fragen.

Wissen Sie, ich bin Mutter und nicht meine Kinder sondern andere Menschen sorgen dafür, dass meine Schamgrenze drastisch gesunken ist. Wie, auf die Fragen wollen Sie gar nicht antworten? Zu privat sagen Sie?

Na sowas.

Der Beitrag erschien zuerst bei "Blogprinzessin", dem Blog der Autorin.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');

(lk)