Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karl-Heinz Hänel Headshot

The Westin und die Plaza der Elbphilharmonie wurden eröffnet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

4. November, Hamburg feierte die Eröffnung der Plaza der Elbphilharmonie

In dem gewaltigen Gebäude befindet sich auch ein Luxushotel, The Westin Hamburg.
Und dieses integrierte Hotel The Westin ist nun eröffnet. Im Hamburger Abendblatt wurden zur Feier dieses Tages 100 (Doppel-) Zimmer für eine Übernachtung im Hotel The Westin an die Leser verlost...
2016-10-06-1475768805-6740431-DSC01333.JPG
4. November 2016, die Elbphilharmonie ist endlich fertig © Copyright K.-H. Hänel

Und das neue Restaurant im The Westin hat selbstverständlich auch einen neuen Koch.
Unser Vorab-Interview mit Martin Kirchgasser, dem neuen Chefkoch: weiter unten.

2016-11-04-1478244237-578965-HuffPoTheWestin_Dagmar_Zechmann.jpgDagmar Zechmann - die "Hotel-Dirigentin" agiert über der Elbe...

Wir durften bisher noch nicht rein, Sie lesen vorab The Westin PR-Pressetexte.

2016-10-06-1475768453-8457890-DSC01330.JPG
Die Elbphilharmonie in Hamburg 2016 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Die Elbphilharmonie vereint in einem spektakulären Gebäude drei Konzertsäle mit dem The Westin Hotel und dessen Gastronomie, sowie mit einer öffentlichen Plaza, die den Besuchern auf 37 Metern Höhe einen überwältigenden Blick über die ganze Stadt bietet und im November eröffnet wird. Das Projekt soll von Anfang an ein Publikumsmagnet werden. So beschrieb The Westin Hamburg sich in der Umgebung Elbphilharmonie auf seiner Website 2013: "Die funktionalen und emotionalen Ansprüche der gehobenen Hotellerie an die Innenarchitektur verlangten eine gewisse Wärme und Gastlichkeit im Innenbereich mit der ausdrucksvollen, kühlen Architektur (Glasfassade) zu verbinden.

2016-10-06-1475768511-8593368-DSC01280.JPG
Blick auf die Elbphilharmonie 2016 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Und auch das Hotel The Westin Hamburg hat eine Superlative zu bieten. Für das Restaurant wurde kein geringerer, als der Österreicher Martin Kirchgasser unter Vertrag genommen.

2016-10-06-1475768693-6980177-Martin_Kirchgasser.jpg
Foto: Martin Kirchgasser 2016 © Copyright The Westin

Wer ist eigentlich der Mann, der zukünftig die 170 Restaurantplätze füllen soll?

Hier unser Interviev mit Martin Kirchgasser

2016-10-06-1475768765-1820545-MartinKirchgasser2.jpg
Foto: Martin Kirchgasser 2016 © Copyright The Westin

Herr Kirchgasser, Sie sind ein weit gereister und welterfahrener Koch, was lockt Sie nun nach Hamburg?

„Ich musste nicht lange überlegen, als ich das Angebot erhalten habe, das Restaurant, das Bankett und alle anderen gastronomischen Bereiche eines so besonderen Hotels wie dem Westin in der Elbphilharmonie mit zu eröffnen. Außerdem liebe ich Wind, Wasser und Wellen. Eigentlich ungewöhnlich für einen Österreicher, der in den Bergen groß geworden ist. Nun komme ich nach Hamburg und gehe den umgekehrten Weg, denn zum Tor der Welt komme ich, nachdem ich zuvor bereits in acht Ländern gelebt und gearbeitet habe."

Über Sie ist zur Zeit viel in den Medien zu lesen, wie sehen Sie sich selbst in Ihrem Beruf?

„Mein Beruf ist meine Leidenschaft. Ich liebe die Zubereitung leckerer und ausgewogener Gerichte und diese mit Menschen zusammen zu genießen. Dabei lasse ich mich für die Entwicklung neuer Rezepte von meiner Umgebung inspirieren. Ich versuche, die verschiedenen Kulturen und Geschmäcker in den Menüs zu vereinen. Dadurch finden sich Einflüsse der acht Länder, in denen ich gekocht habe, auch geschmacklich in meinen Gerichten wieder - insbesondere durch die Verwendung zahlreicher Gewürze."

Was ein Koch in seinem Gastronomiebetrieb so alles zu tun hat, kann man sich denken, aber wie haben wir uns Ihre Tätigkeit als Leiter eines Gastronomie-Teams vorzustellen?

„Ich werde die Verantwortung aller gastronomischen Bereiche übernehmen. Dieser anspruchsvollen Aufgabe stelle ich mich aber nicht alleine, denn Kochen ist für mich eine Teamleistung und nicht das Ergebnis eines einzelnen. Mit der Unterstützung meiner Mitarbeiter ist es das Ziel, tagtäglich Genussmomente auf dem Teller zu kreieren. Da ich im Laufe meiner Karriere viel Unterstützung erhalten habe, möchte ich ebenfalls meine Erfahrungen an den Nachwuchs weitergeben und die jeweiligen Stärken des Einzelnen fördern."

Werden die Gäste des Restaurants im Westin Hamburg im historischen Kaispeicher Sie denn auch persönlich zu Gesicht bekommen?

„Um die kulinarischen Wünsche zu erfüllen werde ich mich hauptsächlich in der Küche aufhalten, aber ich werde mich natürlich auch persönlich nach dem Wohl unserer Gäste erkundigen. Es ist wunderbar, wenn man das Feedback erhält, dass die zubereiteten Gerichte schmecken - und dies sich im Strahlen der Augen widerspiegelt. Aber auch ehrliche Kritik ist mir sehr wichtig. Ich verstehe sie als Ansporn, noch weiter an den Kreationen zu feilen."

In Ihrem Lieblingshotel blieben Sie 6 Jahre, für wie lange darf man mit Ihnen in Hamburg rechnen?

„Ich plane meinen Aufenthalt nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Ich bin nach Hamburg gekommen, weil ich hier die Chance habe, meinen Teil zu etwas Neuem und Aufregendem wie der Eröffnung des Westin in der Elbphilharmonie beizutragen. So eine Gelegenheit bietet sich nicht oft im Leben und ich möchte den Gästen des Hauses auf meine Art ein unvergessliches Erlebnis und einzigartige Wohlfühlmomente in Hamburg bescheren - auf kulinarische Art."

Könnte die maritime Szene des Restaurants und dessen Hafennähe Sie auf neue Art inspirieren?

„Die tägliche Nähe zum Wasser, von einer Küche aus mit einem imposanten Ausblick auf die Elbe und die Bedeutung des Hafens als das Tor zur Welt, inspiriert mich täglich. Das Tolle an neuen Orten ist ja, dass es überall andere Spezialitäten, regionale Zutaten und einzigartige Zubereitungsweisen gibt. Als Koch sollte man dafür offen sein und sich von diesen Einflüssen inspirieren lassen, um seine Küche immer wieder neu zu erfinden. Welche der zahlreichen Ideen ich aber letzten Endes umsetzen werde, möchte ich noch nicht verraten."

Sie haben also schon ein Konzept, in welche kulinarische Richtung die Gerichte unter Ihrer Leitung gehen werden?

„Ich kann schon so viel verraten, dass wir lokale Produkte mit Geschmäckern aus aller Welt kombinieren werden. Dabei werden wir uns an den Traditionen orientieren, aber nicht bedingungslos daran festhalten. Für uns ist es wichtig, mit leichten Komponenten wie zum Beispiel frischem Fisch und exotischen Gewürzen ausgewogene Gerichte zu kreieren, damit man viele verschiedene Aromen genießen kann. Das schaffen wir unter anderem durch die Integration von SuperFoodsRxTM in unser gastronomisches Konzept, mit denen wir unseren Gästen eine große Auswahl an raffinierten Zutaten bieten, die das persönliche Wohlbefinden steigern können und so die Möglichkeit geben, auch auf Reisen einen gesunden Lebensstil zu führen."

Welche Erwartungen sollten Ihre Gäste möglichst nicht haben?

„Sie sollten nicht denken, dass das Altbekannte auch immer gleich schmeckt. Wir werden auch einige traditionelle Gerichte anbieten, diese jedoch auf zeitgemäße Art interpretieren. Wie genau das aussieht und vor allen Dingen schmeckt, dürfen die Gäste selbst herausfinden."

Vielen Dank an Herr Kirchgasser für das Interview.

Darüber hinaus bemühen wir uns, Ihnen baldmöglichst einen Erfahrungsbericht zur Gastronomie und eine Fotoreportage über das Hotel The Westin Hamburg präsentieren zu können.

2016-10-06-1475769038-8391462-DSC01335.JPG
Blick auf die Elbphilharmonie 2016 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Text: Marion Ammann
Foto: The Westin © Dagmar Zechmann
Foto: Martin Kirchgasser © beilquadrat.de
Fotos: © Karl-Heinz Hänel

Hier finden Sie alle unsere Fotoreportagen in der deutschen Huffington Post online