Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karl-Heinz Hänel Headshot

Das ganze Musiker-Leben ist ein Blues

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Marc Breitfelder & Georg Schroeter wurden nominiert

Noch nie gehört oder live erlebt, macht nichts, ging mir auch so. Jemand am Flügel in Begleitung eines anderen auf der Mundharmonika, das liest sich erst mal wie eine Nachmittagsveranstaltung im Altenheim. Was mit Blues, aber das sagte mir als naivem Musiklaien auch nicht viel mehr.

Das Konzert begann mit einer das Publikum einstimmenden, leichten Kost und steigerte sich unerwartet und überraschend mitreißend über zwei Stunden inklusive Zugaben.

Das also war Blues. Für mich eine Offenbarung, was den Blues betraf und für die Fans des Blues und von Marc & Georg ein herausragendender Abend. Denn trotz nicht ausverkauftem Haus spielten die Musiker den ganzen Abend mit der ihnen zugesprochenen Qualität und mit vollem Engagement und das Publikum konnte ihnen so nah sein, wie selten auf einem Lifekonzert.

2016-04-19-1461059393-6524510-Advent08166.jpgFoto: Georg Schroeter am Flügel
Nach dem mangels Werbung für die Veranstaltung kaum besuchten Konzert (der Tag war in der Vorankündigung in der regionalen Presse vertauscht worden) sprach ich mit den Musikern und erfuhr Beeindruckendes von Georg Schroeter, dessen Konzerte sonst brechend voll und oft ausverkauft sind.

Als die zwei schon weit gereisten mal in den USA unterwegs waren und auf Musiker-Empfehlung in einen Blues Club in Charleston / South Carolina USA rein schauten, waren sie dort fast die einzigen Zuhörer. Die Blues-Gruppe spielte mit einer Intensität und Leidenschaft, als wären hunderte Zuhörer anwesend. Dieses Erlebnis hat sich bei Marc & Georg eingebrannt und so geben sie bei jedem Ihrer Konzerte immer ihr Bestes, unabhängig davon, wie viele Zuhörer vor ihnen sitzen oder stehen, spielten sogar schon einmal in Wien nur für den Veranstalter, ganz ohne Konzertbesucher.

Warum also sind Life-Konzerte für die Musiker existenziell so wichtig?

Marius Müller-Westernhagen brachte es in seinem Interview im Focus 41/2015 auf den Punkt: "Wir Künstler werden beschissen"

2016-04-19-1461058708-8164306-DSC03273.jpg
Georg Schroeter & Marc Breitfelder leben heutzutage wie so viele deutsche Musiker von ihren Livekonzerten, denn CDs werden kaum noch gekauft. Und wenn, z.B. bei Amazon, dann bekommen die Künstler davon gerade mal ein paar Cent. Das Verkaufs- und Vertriebssystem ist inzwischen so perfide geworden, dass überwiegend Raubkopien kursieren und Gratis-Downloads an der Tagesordnung sind, von denen die Künstler praktisch gar nichts mehr abbekommen. Selbst die Anbieter machen willentlich Verluste, ihre Gewinne sind allein die Daten der User! Und der heutigen Jugend wird am Ende nichts bleiben, so wie auch mal alle Selfies, verschwinden Musikstücke aus Speichern und letztendlich aus der Erinnerung.

Lediglich CD-Verkäufe mit Autogrammen, in den Konzertpausen und nach den Livekonzerten, bringen den Musikern ein kleines Zubrot zur Konzertgage. Ihren Musikeralltag zeigen Georg & Marc auf Facebook

Keine goldene Zukuft? Wenn die Livekonzerte regionaler bzw. deutscher Live-Musiker nicht mehr ausreichend besucht werden, so werden zuerst neue Kompositionen ausbleiben und die Darbietungen der Künstler ganz verschwinden und zuletzt die Künstler selbst von der "Bildfläche". Was dann bleibt ist ein von den US-Konzernen gesteuerter Einheitsramsch.

Aktuell wurden Georg Schroeter und Marc Breitfelder für den German Blues Challenge und German Blues Awards 2016 nominiert. Ein für alle Bluesmusiker wichtiges Event, auf dem sie sich mit anderen messen lassen und das sie bereits 2009 gewannen. Jeder kann noch bis zum 30.April online mit abstimmen.

Und für die Zuhörer ist die Challenge & Awards zudem ein Ohrenschmaus mit ausgewählten, verschiedenen Künstlern. Das Open-Air-Festival findet statt am 17.06.-19.06.2016 in Eutin und unter dem Motto: Eintritt frei - Spende erwünscht!

Mehr darüber auf voting.blues-baltica.de/

2016-04-19-1461059460-9302737-AdVent08180.jpgFoto: Marc Breitfelder

Basis der größtenteils improvisierten Musik von Georg Schroeter und Marc Breitfelder ist der Blues, ergänzt um viele artverwandte Stile: Rock 'n' Roll, Rhythm 'n' Blues, Boogie Woogie oder Country - instrumentiert mit virtuosem Piano, perfektem Harp-Spiel und einer einzigartigen Blues-Stimme.

Marc & Georg life erleben: voting.blues-baltica.de/

Text und Fotos Copyright © Karl-Heinz Hänel Blog.Liebhaberreisen.de

Hier finden Sie alle meine Fotoreportagen in der deutschen Huffington Post online

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: