BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karl-Heinz Hänel Headshot

100 % nur positive Bewertungen bei eBay... Fake?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kaum noch zu glauben, dass bei eBay speziell die Verkäuferbewertungen korrekt sind

Das ist passiert:

Ich bin jahrelang Mitglied der eBay-Gemeinde und betreibe dort mit Freuden mein Hobby, Dinge zu kaufen und Dinge zu verkaufen.

Besonders bei meinen Käufen oder Auktionen, auf die ich biete, achte ich darauf, dass der Verkäufer nur positive Bewertungen hat. Denn schon zu oft erhielt ich bezahlte Waren nicht, oder diese war beschädigt. Die Bewertungen eines Verkäufers haben eine relevante Aussage über dessen Zuverlässigkeit. So weit, so gut, aber diese Einschätzung des Risikos bei Auktionen oder Käufen via eBay wurde bei mir bis ins Mark erschüttert.

Ich ersteigerte eine Designer-Vase zu einem Preis um die € 68,00. Das ist kein Pappenstiel, wenn nach der Überweisung dann etwas kommt, dass mit dem Original-Foto in der Auktion überhaupt nicht übereinstimmt. Der Verkäufer hatte die Farben in seinen Fotos des angebotenen Objekts so stark verstärkt, dass nicht nur die dann gelieferte Vase im Vergleich zu den Fotos des Verkäufers blass aussah, sondern auch ich.

Diese Mängel zeigte ich dem Käufer an. Dieser ging nicht auf meinen Vorwurf ein, seine Auktions-Fotos manipuliert zu haben, sondern bot mir an, die Vase an ihn zurück zu senden. Auf meine Kosten, versteht sich. Weder war er jedoch dazu bereit, mir die von ihm in der Auktion in Rechnung gestellten, noch die von mir für den Rückversand fälligen Versandkosten zu erstatten. Ich würde auf mehr, als € 10,00 zu meinen Lasten sitzen bleiben...

Ich fühlte mich betrogen und bewertete die Auktion entsprechend negativ. Der Verkäufer reagierte damit, den Kauf der betreffenden eBay-Auktion rückgängig zu machen...

Der Stand der Dinge:

Ich hatte den Artikel bezahlt, der Verkäufer hat den Artikel an mich verschickt. Weder hat mir der Verkäufer Geld zurück überwiesen, noch habe ich den Artikel zurück geschickt. Die Auktion ist ausgeführt und als solche bei eBay dokumentiert. Eine Rückgängigmachung des Deals gab es nicht.

Die Konsequenzen:

Meine für den Verkäufer zu recht abgegebene Bewertung ist von der Bildfläche verschwunden, die betreffende Auktion kann ich nochmals nicht mehr bewerten.
Als unzufriedener Käufer sehe ich mich jedoch im Recht, die betreffende Auktion negativ zu bewerten. Dies tat ich, nachdem eine Einigung mit dem Verkäufer nicht zustande kam. Für einen Tag war meine negative Bewertung im Verkäuferprofil sichtbar. Dann war sie spurlos verschwunden. Auf meine zweimalige Nachfrage bei eBay folgte bis zur Stunde keine Korrektur des Status der betreffenden Auktion. Ich erwarte, dass meine bereits abgegebene Bewertung wieder im Verkäufer-Profil erscheint, oder dass ich die Auktion erneut abschliessend bewerten kann.

Eine Korrektur von Seiten eBay wurde mir bereits zweimal zugestanden, ist jedoch bis zur Stunde ausstehend. Der Vorfall ereignete sich vor einem Monat, seitdem steht der Verkäufer für alle Gutgläubigen eBayer als Saubermann da, mit 100% positiven Bewertungen...

Heute am 18. August bekam ich folgende Email von eBay:
Guten Tag Herr Haenel,
vielen Dank für Ihre Anfrage zu Ihrer Bewertung für den Artikel ........
Wir haben diese Bewertung entfernt, weil der Verkäufer erwähnt hat, dass Sie den Artikel zuerst zurückschicken müssen, bevor er einen neuen Artikel versendet oder den Kaufpreis erstattet.
Wir freuen uns, wenn Sie in einer Bewertung Ihre Meinung zum Ausdruck bringen. Allerdings müssen wir eingreifen, wenn eine Bewertung gegen unsere eBay-Grundsätze verstößt. Mehr Informationen zu unseren Regeln für Bewertungen finden Sie hier.
Ich hoffe Sie haben Verständnis für unser Vorgehen und wünsche Ihnen einen schönen Tag.
Mit freundlichen Grüßen
B. Sch.
eBay-Kundenservice

In diesem Brief wurde weder auf meinen Vorwurf der Täuschung Bezug genommen, noch darauf, dass ich unverschuldet auf Versandkosten sitzen bleiben würde. Vielmehr interpretiere den Brief von eBay so, dass man das Problem herunter spielt, statt es für alle eBayer transparent zu machen.

PS
Dass meine negative Bewertung gegen die eBay-Grundsätze verstoßen würde, wenn ich nicht damit einverstanden bin, auf den Versandkosten sitzen bleiben zu müssen, weil der Verkäufer mit vorsätzlicher Täuschung einen Artikel an mich verkauft hat, der wissentlich falsch dargestellt wurde und ich mich mit dieser Täuschung nicht zufrieden gebe, das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.