Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karl-Heinz Goedeckemeyer Headshot

Meliá Hacienda del Conde: Eleganter Rückzugsort für Golfer und Wanderer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Teneriffa (span. Tenerife) ist mit einer eine Fläche von 2.034 Quadratkilometern die größte der sieben Kanarischen Inseln. Auf den Kanarischen Inseln leben rund 2,1 Mio. Menschen, davon ca. 890.000 auf Teneriffa. Die meisten Touristen kommen aus Großbritannien, Skandinavien und Deutschland. In den Sommerferien sind auch viele Spanien dort, um das angenehme Klima auf der Vulkaninsel zu genießen. In Teneriffa konzentrieren sich zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen und Apartments auf die erschlossenen Küstenstreifen. Die spanische Insel bietet sowohl Strandurlaubern als auch Naturliebhabern und Wanderern eine Menge an Sehenswürdigkeiten. Kontrastreiche Landschaften halten in den Küstenregionen und im Hinterland wunderschöne Rad- und Wanderrouten bereit. Während der Süden den Großteil der Touristen anzieht, wird der Nordosten bzw. Nordwesten der Insel noch unterschätzt. Dabei ist die westliche Hälfte der Insel mit dem Teno-Gebirge und bezaubernden Orten wie Garachico und Icod de los Vinos touristisch möglicherweise noch interessanter. In dieser Region Teneriffas befindet sich auch der Ort Buenavista del Norte, wo sich auch das Hotel Meliá Hacienda del Conde befindet.

2016-12-29-1483024340-4418348-Melia2.jpg

Hotel im Stile eines kanarischen Dorfes gebaut

Nachdem ich auf dem Flughafen Teneriffa Süd gelandet und mit dem Bus zum Meliá Hacienda del Conde in Buenavista del Norte transferiert wurde, habe ich als so genannter Premium Kunde (The Level) am Mittag des 17. Dezember für einige Tage im Meliá eingecheckt. Ankunft und separater Empfang sowie das Interieur des Hotels - eine charmante Synthese aus kolonialen und kanarischen Stilelementen in gedeckten Creme-, Braun- und Schwarztönen - war sehr vielversprechend. Ich wurde sehr nett begrüßt und umfassend über die Vorteile von „The Level" informiert. Daraufhin hat mir Miguel Gutierrez, Guest Experience Manager und Duty Manager des Hotels, die Anlage gezeigt. Miguel war während meines Aufenthalts sehr hilfsbereit und auskunftsfreudig. Von meinem geräumigen und komfortablen Zimmer in der 7. Ebene hatte ich einen wunderbaren Ausblick auf den Golfplatz, den Swimmingpool und das Meer. Allerdings habe ich eine Weile gebraucht mich mit der etwas verschachtelten Hotelanlage mit ihren sieben Ebenen und Annehmlichkeiten anzufreunden. Das Hotel ist kein Rückzugsort für Singles, sondern eher für Paare und Golfspieler.

2016-12-29-1483023986-9166622-12804121Melia.jpg

Das Meliá Hacienda del Conde in Buenavista Norte im Nordwesten der Insel verfügt insgesamt über 117 Zimmer, darunter 10 Melia-Zimmer mit Meerblick, 19 Zimmer mit Golfblick sowie 24 The Level Premium-Zimmer mit Meerblick. Alle Zimmer verfügen über einen Balkon oder Terrasse. Des Weiteren verfügt das Hotel über Konferenz- und Veranstaltungsräume für bis zu 110 Personen. Die nur für Erwachsene vorbehaltene Fünf-Sterne-Anlage bietet mit dem VIP-Service "The Level" exklusive Annehmlichkeiten - von einem separaten Lounge-, Frühstücks- und Poolterrassen-Bereich bis hin zum privaten Check-in viele weitere Serviceleistungen.
Die Idee zu dem elegant eingerichteten „The Level" entstammt der Business-Klasse im Flugzeug betont Bruno Bedda, Sales Manager des Hauses. Im Herbst vergangenen Jahres hat Meliá das ehemalige Vincci Buenavista Golf & Spa im Nordwesten Teneriffas übernommen. Nach umfangreichen Renovierungen firmiert die im Stil eines kanarischen Dorfes erbaute Anlage nunmehr als Meliá Hacienda del Conde. Seitdem betreibt das Hotel auch den Golfclub. Die Zimmer im ganzjährig geöffneten Hotel sind nach Angaben des Hotels ab ca. 200 Euro (Doppelzimmer, inkl. Frühstück) buchbar. In der Regel ist das Hotel zu 70 - 80% ausgelastet, während meines Aufenthalts habe die Auslastung 81% betragen.

Spa und Kulinarik-Angebot mit Verbesserungspotenzial

Gäste, denen der etwa zehnminütige Fußweg zum nächsten Sandstrand zu weit ist, finden in der Gartenanlage des Hotels zwei beheizte Außenpools mit stufenförmig angelegten Sonnenterrassen. Alternativ können sich Besucher auch in der YHI-Spa, eine Eigenmarke der Meliá-Hotels, in der der Sauna- und Bäderlandschaft sowie den zahlreichen Behandlungs- und Anwendungsangeboten verwöhnen lassen. Leider ist der Wellness-Anlage eher zum relaxen als zum Schwimmen geeignet. Das Abendessen, das die meisten Gäste im Buffetrestaurant eingenommen haben, konnte mit dem Qualitätsanspruch des Luxusressorts leider nicht mithalten. Auch die Auswahl an Speisen habe ich als eingeschränkt empfunden. Premiumgäste konnten das Frühstück alternativ auch im Restaurant Salazar einnehmen.

Meliá Hotels & Resorts betreibt sieben Hotels auf Teneriffa
Neben dem Meliá Hacienda del Conde in Buenavista Norte betreibt die spanische Hotelkette laut Bedda noch weitere sechs Hotels auf Teneriffa. Auf den Kanarischen Inseln ist Meliá mit 15 Hotels vertreten, weltweit betreibt die Gruppe mehr als 100 Stadt- und Resorthotels, die vornehmlich im Premium- und Luxussegment angesiedelt sind.

Golfkurs mit sensationellem Ausblick auf das Meer

Der Buenavista Golf-Kurs zählt zu den Top-Destinationen für Golfer auf den Kanarischen Inseln. Nach Angaben des Hotels wurde er kürzlich von dem Magazin Golf World zum führenden Fairway auf Teneriffa gekürt und der einzige Links-Platz der Insel. Designt wurde der Platz von dem im Jahr 2011 verstorbenen spanischen Champion Severiano Ballesteros. Der mehrfache Majorsieger, der auf Teneriffa nur diesen einen Platz gestaltet hat, war bekannt für seine einfallsreichen Lochstrategien und seine ansprechende Grüngestaltung. Eine Runde auf dem Golfplatz Buenavista wird damit gleichermaßen zu einer strategischen Herausforderung wie zu einem optischen und spielerischen Genuss.

Der Par 72-Platz (Länge: 6.019 Meter) ist als Linkskurs angelegt aber gleichzeitig für Spieler jeder Handicap-Klasse gedacht, da mehrere Abschlagpositionen Variationen beim Schwierigkeitsgrad erlauben. Je nach Standort können die Golfer entweder einen atemberaubenden Ausblick auf den steilen Berghang oder die Atlantikküste genießen. Das Greenfee für den Golfplatz soll zwischen 57 Euro (April bis Oktober) und 95 Euro (November bis März) pro Tag und Person variieren. Golfkurse oder -pakete können extra gebucht werden, beispielsweise als „Golf & Spa".

2016-12-29-1483025408-8518195-MeliAGolf2.jpg

Ausflugstipps:
Garachico
Zu den sehenswürdigsten Städten der Nordwestküste zählt Garachico. Von der Hauptstraße, sticht das direkt am Meer gelegene Castillo de San Miguel heraus. Es ist eine von Kanonen gesäumte, typisch kanarische Burg aus schwarzem Lavastein. Ein Besuch wert ist auch die Igelisa de Santa Ana. Die Kirche musste nach dem Vulkanausbruch von 1706 größtenteils neu errichtet werden. Von Garachico sind es nur wenige Minuten bis nach Icod de los Vinos

Icod de los Vinos
Die Stadt liegt im Weingürtel hoch über der zerklüfteten Nordwestküste Teneriffas. Sehenswert ist der 15 m hohe Drachenbaum (Drago), der sich im Parque del Drago befindet. Direkt daneben befindet sich ein mit tropischen Bäumen bepflanzter kleiner Park wo sich inmitten dieses Parks die Pfarrkirche Iglesia de San Marcos befindet.

Masca
Im Teno-Gebirge liegt das malerische Dorf Masca (600 m). Der Ort, der sich auch für Wandertouren eignet, verbindet über eine schmale Bergstraße Buenavista und Santiago de Teide. Eine gute Sicht auf Masca erhält man auf der Aussichtsplattform am Rande der Straße

La Laguna
Die ehemalige Hauptstadt der Insel ist mit seinen über 150.000 Einwohner heute ein wichtiges Universitätszentrum. Die gesamte Stadt ist voller sehenswerter Baudenkmäler, Paläste und traditioneller Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert darunter auch die beeindruckende Catedral de Nuestra Señora de los Remedios.

Kraterlandschaft des Nationalpark Teide
Der Teide Nationalpark umfasst eine faszinierende Vulkanlandschaft, die im Juni 2007 von der Unesco zum Welterbe erklärt wurde. Mit einer Höhe von 3718 Metern ist der Vulkangipfel Pico del Teide der höchste Berg Spaniens. Wer den Gipfel besteigen möchte, benötigt eine Genehmigung der Nationalpark-Behörde. Alternativ kommt man auch mit einer Seilbahn zum Gipfel.

Die Reise erfolgte auf Einladung des Hotels Meliá Hacienda del Conde. Ausdrücklich möchte ich mich bei Bruno Bedda für die vergünstigte Tour durch den Teno Rural Park seitens des Reisebüros El Cardón sowie für die Teilnahme an dem Golf Schnupperkurs bedanken.