BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karl-Heinz Goedeckemeyer Headshot

Dubai überschreitet 100.000 Zimmer-Grenze

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mit der Eröffnung des Hotels „The Westin Dubai", Al Habtoor City, hat Dubai Ende Oktober letzten Jahres die magische Grenze von 100.000 Hotelzimmern überschritten. Zugleich stieg die Anzahl der Hotels und Hotelapartments auf aktuell 676, was einen Anstieg um 5% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Offiziellen Angaben zufolge stieg Dubais Hotelzimmerangebot zwischen 2008 und 2012 um 40 Prozent auf 57.345 Zimmer (ohne Hotel-Apartments), Ende 2013 waren es 61.670 Zimmer in 416 Hotels. Außer den Hotels gab es in Dubai zuletzt insgesamt 200 Apartment-Hotels mit 23.069 Wohneinheiten.

Wenngleich kurzfristig weiterhin mit rückläufigen Zimmerraten (RevPar) und Renditen zu rechnen ist, unterstreicht das steigende Hotelangebot die anhaltende Dynamik in der Hotel- und Tourismusbranche in Dubai. Im dritten Quartal 2016 hat die Hotelperformance unter den niedrigen Ölpreisen und dem starken US-Dollar gelitten. Nach Berechnungen des Immobilienberaters Savills fließen jedes Jahr 36,75 Milliarden US-Dollar in den Unterkunftssektor. Von den von Savills ausgewählten neun Städten geben internationale Gäste allein in Dubai 8,5 Milliarden US-Dollar für Übernachtungen aus. Dahinter rangieren London, Paris und New York mit Umsätzen zwischen 5,9 bis 5,4 Milliarden US-Dollar.

2017-01-03-1483455819-792685-9587193695_7f1a558e62_z.jpg


Dubai rangiert auf Platz 4 der meistbesuchten Städte der Welt

Trotz der zum Teil widrigen Marktbedingungen soll die Metropole am Golf weiter wachsen: Derzeit entstehen laut dem Informationsdienstleister Tophotelprojects 113 neue Hotels mit 44.000 Zimmern. In den Vereinigten Arabischen Emiraten sind insgesamt 206 Projekte mit 67.193 Zimmern in der Pipeline, davon 104 5-Sterne-, 93 4-Sterne- und neun 3-Sterne Hotels. Die Gründe für den Hotelboom sind vielfältig: Einerseits dürfte der Tourismus durch den Bau neuer Mega-Malls und dem anhaltenden Zuzug ausländischer Arbeitskräfte weiter ansteigen. Laut dem zuletzt veröffentlichten „MasterCard Global Destination Cities Index Report", rangiert Dubai auf Platz 4 der meistbesuchten Städte der Welt.

Anderseits werde die Expo 2020 die Bedeutung Dubais als Business Hub und Tourismusdestination der Region weiter stärken. Der Bau des 4,38 Quadratkilometer großen Expo-Geländes soll 2019 abgeschlossen werden. Das Weltausstellungs-Gelände und der benachbarte neue Flughafen (Dubai World Central/DWC) sollen Teil einer Stadtentwicklungszone mit Wohnquartieren, Freizeitparks, Hotels, Einkaufszentren sowie Dienstleistungsunternehmen und Industriebetrieben werden. Letztlich dürfte die Branche auch von den starken staatlichen Investitionen in den Ausbau der städtischen Tourismusinfrastruktur profitieren. Inzwischen zählt Dubai auch zu den wichtigsten Wirtschafts- und Handelsmetropolen weltweit. Die „Union of International Associations (UIA)" wählte das Emirat letztes Jahr unter die Top 14 Destinationen für Business Events. Ein Grund dafür sei unter anderem das Dubai World Trade Centre, in dem über 50% aller wichtigen Messen stattfinden - von der Hotel-Show bis zur Technology-Week.

2017-01-03-1483455956-4707568-9222681468_0afbba8633_z.jpg

Dubai Tourism rechnet mit rund 36 Mio. Übernachtungen im Jahr 2018

Vor dem Hintergrund des qualitativ hohen Tourismusangebots rechnet Dubai Tourism von Ende 2015 bis Ende 2018 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 10,8% und damit einer Steigerung der Hotelübernachtungen auf 35,9 Millionen. Dementsprechend wird auch das Zimmerangebot angepasst. Bis Ende 2018 soll sich das Angebot auf 134.000 Zimmer und Apartments erhöhen. Die starke Nachfrage soll zudem für eine weiterhin hohe Auslastungsrate von 77% sorgen, was Dubai Tourism auf die hohe Wettbewerbsfähigkeit Dubais als globales Touristenziel zurückführt. Auch der Anstieg von Fluganbindungen durch Dubais heimische Flotten Emirates Airline und flydubai sollen sich positiv auf das Bruttoinlandsprodukt von Dubai aus und sichern das Wirtschaftswachstum in den kommenden Jahren auswirken.

Weitere Luxushotels eröffnet

Neben dem Westin Al Habtoor mit rund 1.000 Zimmern und das Atana Hotel in TECOM mit 830 Zimmern sollen bis Ende 2016 weitere Projekte wie z. B. das Jumeirah Al Naseem (430 Zimmer) und Dukes Dubai auf Palm Jumeirah (279 Hotelzimmer und 227 Serviced Apartments) abgeschlossen sein. Bis dahin wird auch der 117 Schlüssel Nikki Beach Resort auf Palm Jumeirah erwartet. Bereits im November wurde das W Hotels Worldwide, die Design orientierte Lifestyle-Hotelmarke von Mariott International in Dubai eröffnet. Das W Dubai ist Teil des visionären, urbanen Projektes Al Habtoor City an der Sheikh Zayed Road. Es erstreckt sich über 33 Stockwerke mit Blick auf den neu gebauten Wasserkanal und auf die spektakulären Sonnenuntergänge über dem Arabischen Golf. Das W Dubai - Al Habtoor City und seine 356 Zimmer und Suiten, darunter die ,,Extreme WOW Suite" und die ,,Sensationel Suite", wurden von den in Singapur ansässigen Silberfuchs Studios und W's preisgekröntem Designteam gestaltet

2017-01-03-1483456527-9854309-JumeirahAlNaseem.jpg
Foto Jumeirah

Zu den Highlightes des laufenden Jahres zählen ein Hotel-Wolkenkratzer mit Regenwald und Skypool. Das Rosemount Hotel and Residences mit 450 Zimmern und 280 Serviced Apartments soll 2018 eröffnet werden und das erste Curio by Hilton in den Vereinigten Arabischen Emiraten sein. Das Großprojekt mit zwei jeweils 53 Stockwerken hohen Türmen ist mit über 272 Millionen Euro Investment veranschlagt. Projektentwickler ist ZAS Architects Dubai. Die Lage an der zentralen Sheikh Zayed Road gilt als erstklassig. Des Weiteren soll das Shangri-La Hotel mit rund 17 Millionen Euro neu gestaltet werden und 302 Zimmer und Suiten umfassen inklusive Restaurant (Dunes Café). Das Luxushotel liegt nach eigenen Angaben an der Sheikh Zayed Road, 15 Minuten vom Dubai International Airport und fünf Minuten vom World Trade Centre, Dubai und Burj Khalifa entfernt. Die geräumigen Unterkünfte sollen mit einer Kombination aus asiatischen Holz sowie pastellfarbenen Möbeln überzeugen und sich als perfekter Rückzugsort nach einem langen Shopping oder Business-Tag erweisen.