BLOG

Gran Canarias Hotelmarkt dürfte im Topsegment weiter wachsen

05/03/2017 18:32 CET | Aktualisiert 19/04/2017 17:00 CEST
Karl Heinz Goedeckemeyer

Ähnlich wie auf den Balearen hat sich auch der Tourismus- und Hotelmarkt auf den Kanarischen Inseln - und hier insbesondere Gran Canaria, die nach Teneriffa zweitgrößte Insel auf den Kanaren, in den vergangenen Jahren als bevorzugte Reisedestination auf sich aufmerksam gemacht.

Der Hotelmarkt profitierte in den vergangenen Jahren von der konjunkturellen Erholung auf dem Kontinent, der weltweit gestiegenen Reisetätigkeit und seit etwa zwei Jahren auch wieder den einheimischen Reisenden. Aufgrund des milden Klimas, der großen Vielfalt von Stränden und Natur ist Gran Canaria im Gegensatz zu anderen Destinationen auch unabhängig von saisonalen Faktoren.

Ausweitung des Hotelangebots

Im Jahr 2015 hat es in Gran Canaria nach Berechnungen von Christie & Co insgesamt 163 Hotels mit 64.500 Betten gegeben. Nachdem das Angebot zum Jahresende 2016 auf 107.889 Zimmer ausgeweitet wurde, soll das Hotelangebot auf den kanarischen Inseln nach einer Studie von CBRE um weitere 1.504 Zimmer (plus 1,4%) erweitert werden. Davon dürfte wohl rund ein Drittel auf Gran Canaria entfallen. Im Vergleich dazu soll sich das Angebot auf den Balearen lediglich um 397 (plus 0,3%) erhöhen

Hotelbetreiber setzen auf Erlebnisvielfalt

Festzuhalten ist, dass die Hotellerie sich infolge des erhöhten Wettbewerbs- und Innovationsdrucks im Umbruch befindet. Von den Hotelbetreibern werden neue Ideen und Lösungen jeweils angepasst auf die spezifischen Bedürfnisse ihrer Kunden gefordert. Neben der klaren Profilierung bzw. strategischen Positionierung des Markennamens kann die Hotelanlage auch ein Platz sein, um Erlebnisse zu kreieren. Das Hotel von Morgen sollte ein lebendiger Treffpunkt sein und sich durch eine hohe Service- und Dienstleistungsqualität und einzigarte Erlebnisvielfalt auszeichnen. Zu diesen Hotels zählt auch das im vergangenen November eröffnete Radisson Blu Resort & Spa Gran Canaria Mogan. Das Design des Hotels simuliert in seiner ursprünglichen Konzeption die eindrucksvolle Felsformation des "Giant's Causeway" in Irland. Das Hotel bietet auch einen wunderbaren Blick auf das Bergpanorama von Mogán. Das Radisson Blue ergänzt mit seinen 422 ausgestatteten Zimmern und Suiten neben dem bereits existierendes Radisson Blu Resort in Arguineguin das Portfolio der Carlsen-Rezidor Hotelgruppe in Gran Canaria.

2017-03-05-1488734652-4201623-RS74032_HiRes30cm1.jpg

Auch in Mogan befindet sich das Vier-Sterne-Hotel Cordial Mogan Playa. Die Hotelanlage repräsentiert ein kanarisches Dorf und besteht aus 9 Gebäuden. Insgesamt werden 487 Zimmer angeboten, davon 399 Doppelzimmer, 33 Einzelzimmer, 5 Senior-suiten sowie 50 Junior-Suiten. Dennoch hat man innerhalb der Anlage nie den Eindruck, sich in einem riesigen Hotelkomplex zu befinden. Das Hotel, welches eingebettet ist in eine Gartenanlage die ca. 200 verschiedene Pflanzenarten umfasst, liegt nur unweit des Strands bzw. Hafens von Playa de Mogan entfernt.

2017-04-18-1492502905-464593-6662380599_45a52d77e8_z.jpg

Puerto de Mogán - die perfekte location

Für Rezidor-Manager Moore war vor alle die gute location der ausschlaggebende Grund das Hotel in Puerto de Mogán, im Süden von Gran Canaria, zu eröffnen. Die Gemeinde hat sich in den letzten Jahren zu einem sehenswerten Tourismuszentrum entwickelt. Der Ort - und hier vor allem der Jachthafen, der unweit vom Hotel entfernt ist - ist ein beliebtes Ausflugsziel. Obwohl dieser touristisch geprägt ist, steht er im Kontrast zum Bettenburgentourismus an anderen Standorten der Insel. Puerto de Mogán, dass beiläufig auch den Namen Venedig von Gran Canaria trägt, besticht durch viele hübsche Häuser die liebevoll restauriert sind. Die direkt am Yachthafen gelegenen Cafes und Restaurants runden das eindrucksvolle Bild von Puerto de Mogán ab.

2017-03-05-1488735645-2301677-6292323884_a8321804bc_z.jpg

Gran Canaria: Hotelindustrie vor Herausforderungen

Überhaupt zählt Gran Canaria neben Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura zu den vier wirtschaftlich stärksten Inseln auf den Kanaren. Die wirtschaftliche Stärke Gran Canarias spiegelt sich auch in den RevPAR wider, die zu den höchsten auf den Kanaren zählen. Im Jahr 2015 lag die durchschnittliche Zimmerrate bei 93 Euro, die Auslastung bei 81%. Festzuhalten ist, dass der Tourismus- und Hotelmarkt auf den Kanarischen Inseln in den vergangenen Jahren als bevorzugte Reisedestination auf sich aufmerksam gemacht hat. Das milde Klima, die große Vielfalt von Stränden und Natur machen Gran Canaria zu eines der am meisten nachgefragten Urlaubsziele der Kanaren. Im Jahr 2016 bereisten rund 3,7 Millionen Urlauber die Insel. Die meisten Gäste kamen dabei aus Deutschland, Großbritannien und Skandinavien. Einer Studie eines Immobilienberatungs-Unternehmens zufolge wird man in den kommenden Jahren aufgrund des Auslaufens der aufeinander folgenden Moratorien der Vergangenheit vor großen Herausforderungen stehen was die Diversifizierung des Angebots, der Adaptierung des Hotelbestands oder der Errichtung neuer Hotels betrifft. So werde die öffentliche Verwaltung diesen Sektor in einem so attraktiven Gebiet, das den Tourismus dringend benötigt, neu gestalten müssen, um nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen.

Ausflugtipps:

Las Palmas: Die Hauptstadt der Insel

Die Inselhauptstadt Las Palmas liegt nur rund eine Stunde Fahrtzeit vom Radisson Blu Hotel in Mogán entfernt. Sie bietet alle Vorzüge einer modernen Stadt und hat gleichzeitig den Charme der spanischen Historie der Insel erhalten. Auf der Fahrt zur Hauptstadt kommt man zunächst an der Stadt Puerto Rico mit ihrer künstlich erschaffenen Ferienwelt vorbei. Las Palmas ist mit knapp 400.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt Spaniens und zugleich die größte Stadt der Kanarischen Inseln. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Kapelle San Antonio Abad, die Plaza Santa Ana, wo sich das Rathaus befindet, das Bistum, das Verwaltungsgebäude und die Santa Ana-Kathedrale. Daneben bieten sich unter anderem noch das Hotel Madrid (wo General Franco im Jahr 1936 übernachtet und den Bürgerkrieg ausgerufen hat), das Museo Nestor sowie die Festungsanlage Castillo de la Luz im Hafenviertel an. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde 1990 restauriert und beherbergt heute ein Schifffahrtsmuseum sowie Kultur- und Ausstellungsräume der Stadt.

Ausflug von Puerto de Mogán zum Jachthafen Pasito Blanco

Pasito Blanco befindet sich in der Nähe vom Badeort Meloneras bzw. 6 km westlich von Maspalomas. Der Jachthafen verfügt über eine Segelschule und einen privaten Campingplatz.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.