BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karl-Heinz Goedeckemeyer Headshot

Airporthotels sind Motoren für Innovationen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Flughafenhotels sind eines der wachsenden Segmente in der Hotelindustrie. Allein in den letzten fünf Jahren stieg nach einer Umfrage von Hilton Hotels die Nachfrage der Zimmer in Flughafennähe um 10 Millionen. Danach werde die Mehrheit der Flughafenhotels vor allem aufgrund ihrer Lage genutzt. Darunter sind auch Geschäftsreisende, die Airport Hotels bei zeitlich ungünstigen und verpassten Flügen bzw. Stopover- Übernachtungen frequentieren. In Zeiten wo Flughäfen sich selbst in anspruchsvolle Destinationen transformieren stehen Airport Hotels vor der Herausforderung, die steigenden Ansprüche die insbesondere Geschäftsreisende und Stopover-Gäste inzwischen haben, zu erfüllen. Dazu gehören auch die Annehmlichkeiten wie z. B. kulinarische Angebote und Wellnessmöglichkeiten. Große Hotelketten sind für diese Anforderungen zumeist gut gerüstet, weil sie schon immer Innovatoren, Motoren von technischen Entwicklungen und Design waren.

Der Erfolg von Flughafenhotels hängt auch vom Standort ab, die Betreiber müssen sich auf die Besonderheiten eines Flughafens einlassen und in ihrem Gesamtkonzept einbauen, sagt Andreas Erben, Head of Hotel bei Colliers International. In Deutschland, so Erben, gibt es eigentlich nur in Frankfurt und München Airporthotels. Zwar hätten auch Stuttgart und Düsseldorf Hotels in der Nähe des Flughafens, diese jedoch profitierten auch von anderen Faktoren wie z. B. einer sich im Umfeld des Flughafens befindenden Messe, was insbesondere auf Stuttgart zutrifft. Hinzu kommt, dass Hotels fußläufig gut zu erreichen sein sollten, sonst müsse sich dies in einer günstigeren Zimmerrate niedergeschlagen, betont der Colliers-Manager.

2017-06-20-1497984561-2600937-10443744_754318722d_z.jpg

Hotels profitieren von Flughäfen mit überdurchschnittlichen Passagierzahlen

Vor allem der Frankfurter Flughafen profitiert vom großen Fluggästeaufkommen - ein Mix aus normalen Touristen, Geschäftsreisenden und jene Klientel, die aus dem gewerblichen Geschäft was am Flughafen getätigt wird, resultiert. Mit einem Passagiervolumen von knapp 61 Mio. (-0,4% ggb. 2015) ist Frankfurt der viertgrößte Flughafen Europas. Die ersten drei Plätze belegen London Heathrow mit 76 Mio. Passagieren (-1% ggb 2015), Paris Charles de Gaulle mit 66 Mio. (+0,2%) und Amsterdam mit 63,5 Mio. und einem Passagierwachstum von 9,1% - und damit nach Barcelona der Flughafen, der in 2016 das stärkste Wachstum verzeichnet hat. Von diesen steigenden Passagierzahlen profitieren in erster Linie die großen internationalen Kettenhotels wie z. B. Hilton und Sheraton, die ursprünglich zur Starwood-Gruppe und nach der Übernahme nunmehr zum Mariott-Konzern gehören.

Airporthotels werden durch futuristisches Design sichtbarer

Um die Sichtbarkeit an den großen Hubs zu erhöhen, machen Airport Hotels seit einigen Jahren auch mit ihrem futuristischen Design oder Resort-Stil auf sich aufmerksam. Zu diesen Flughafenhotels der nächsten Generation zählen in Europa unter anderem das Hilton Frankfurt Airport und das Hilton Amsterdam Airport Schiphol. Derzeit ist Hilton von den Marken im Vergleich zu den Starwood-Hotels vorn, sagt Heidi Schmidtke, Executive Vice President, Hotels & Hospitality Group von JLL, Germany. Die Einschätzung von Frau Schmidtke, dass die Auslastung und Zimmererlöse an den Flughäfen tendenziell höher sind als in der Stadt, wird auch vom Generalmanager des Hilton Frankfurt, Charles Muller, bestätigt. Sowohl die Auslastung und auch die RevPAR hätten die Erwartungen des Unternehmens bestätigt, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Dass die Hotels an den Flughäfen im Schnitt höhere Erlöse generieren ist auch durch die höhere Auslastung und die hohe Anzahl an internationale Gäste und Geschäftsreisenden bedingt. Für ausländische Gäste aus Asien und den USA, die viel höhere Zimmerraten gewohnt sind, sind die 150 - 200 Euro für ein Zimmer in Frankfurt und München ein Schnäppchen, betont Erben.

2017-06-21-1498026132-287597-HL_hotelextng002_2_1270x560_FitToBoxSmallDimension_Center.jpg

Das im Dezember 2011 eröffnete Hilton Frankfurt Airport Hotel befindet sich in der exponierten Lage zwischen den Check-In-Schaltern (Terminal 1) des Flughafens Frankfurt Rhein-Main, dem ICE-Fernbahnhof und dem darüber liegenden Gebäudekomplex „The Squaire".

Darüber hinaus gibt es Anbindungen an die Autobahnen A3 und A5, den Bus-Terminals sowie den S-Bahngleisen. Das Hilton Frankfurt Airport eignet sich mit seinen elf Konferenz- und Bankettsäle auch als Veranstaltungsort. Stopover-Gäste können am Abend im Restaurant "Rise" lokale und internationale Spezialitäten genießen und sich in der The Fifth Lounge & Bar danach auf einen Cafe oder Drink treffen. In einer ähnlich exponierten Lage am Frankfurter Flughafen befindet sich auch das im Jahr 1975 eröffnete Sheraton Frankfurt Airport Hotel. Mit seinen rund 1.000 Zimmern gehört es zu den größten Hotels in Europa. Von zunächst 555 Zimmern wurde das Hotel im Juli 1984 auf 820 Zimmer erweitert und im Februar 1988 auf 1020 Zimmer ausgebaut. 2011 wurde der Name auf Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center (mit 60 Konferenzräumen) geändert. Zum Hotel gehört auch die Restaurants Flavors und Taverne. Neben Frankfurt ist Sheraton unter anderem noch in Düsseldorf, Paris, Mailand Malpensa und Amsterdam (Airport Hotel und Conference Center) anzutreffen. In Umfeld des Flughafens sind auch viele Hotels aus dem 4 Sterne-Segment anzutreffen wie z. B. Steigenberger, Hilton Garden Inn, Holiday Inn, Intercity Hotel, Motel One, NH oder das Mercure Hotel.

Amsterdam Schiphol - Nicht nur der Flughafen setzt Maßstäbe

Amsterdam ist viele Hotels, nicht nur jene am Flughafen, der ideale Standort, weil diese Metropole den Style und den Flair vieler Marken verkörpert. Mit seiner außergewöhnlichen und einprägsamen Fassade ist das im vierten Quartal 2015 eröffnete Hilton Airport Schiphol Amsterdam Hotel bereits aus der Ferne erkennbar. Das Hotel setzt angesichts seines visionären Konzeptes und Designs weltweit Maßstäbe. Mit seinen 433 Räumen und 1.700 m2 an Büro- und Businessflächen gehört es mit zu den führenden Konferenzhotels in der Stadt. Dazu zählen auch die Annehmlichkeiten wie das Restaurant Bowery und die Cocktail Bar Axis. Das Hotel ist durch eine überdachte Gangway mit dem internationalen Terminal des Flughafen Schiphol verbunden und damit vor allem für Passagiere geeignet, die Schiphol Airport als Umsteigeflughafen nutzen.

2017-06-20-1497984647-5939853-AirportHOtel.jpg

Airport Cities als Hotel- und Business-Standort
Mit der zunehmenden Globalisierung sind Flughäfen die Wirtschaftsmotoren des 21. Jahrhunderts. Nicht nur in Frankfurt entstehen rund um den Großflughafen Logistikunternehmen, Hotels und ganze Stadtteile wie z. B. Gateway Gardens. Das neue Business Village mit seinen 700.000 m2 Bruttogeschossfläche auf einem Areal von 35 ha zählt zu dem größten Quartiersentwicklungen in einer Airport City in Europa. Gateway Gardens bietet vielfältige Möglichkeiten, um Geschäftspartner zu treffen, neue Konzepte umzusetzen und innovative Projekte voran zu treiben. Die Voraussetzung dafür ist ein erfolgreicher und gut erreichbarer Flughafen sowie wachsende Passagier- und Luftfrachtzahlen, die sich effizient befördern lassen. Die Frankfurt Airport City zeichnet sich mit seinen attraktiven Gewerbeflächen inmitten einer vorherrschenden Infrastruktur auch als interessanten Business-Standort aus. Dazu gehört auch der Büro- und Hotelkomplex „The Suaire", der große Ankermieter wie KPMG und die zwei Hilton Hotels beherbergt. Hinzu kommen Geschäfte und Restaurants. Mittlerweile entstehen an vielen europäischen Flughäfen so genannte Flughafen-Citys mit Angeboten, die weit über das Kerngeschäft eines Flughafens hinausgehen. Neben dem Aviation- wird das Non-Aviation-Business für Flughafenbetreiber zu einer zusehends wichtigen Einnahmequelle.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffiPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.