BLOG

Aarhus: Stadt in Aufbruchstimmung

05/10/2017 17:13 CEST | Aktualisiert 05/10/2017 17:13 CEST

Während Boomstädte wie Kopenhagen in der Beliebtheitsskala internationaler Touristen weit oben stehen ist Aarhus, die zweitgrößte Stadt Dänemarks, erst durch den Titel Europas Kulturhauptstadt 2017 so richtig bekannt geworden. Kulturell ist es eine der bedeutsamsten Veranstaltungen in Dänemark seit Jahrzehnten. Århus ist nicht zuletzt dank der Universität eine junge, lebendige Stadt in Ostjütland und beeindruckt nicht nur durch seine kulturelle Vielfalt, sondern auch durch den größten Containerhafen von Dänemark. Die Jütländer nennen Århus daher auch liebevoll "die kleinste Großstadt der Welt".

Hafenviertel mit neuen Attraktionen

Da das Zentrum ziemlich klein ist und die meisten Sehenswürdigkeiten leicht erreichbar sind, lässt sich Aarhus dementsprechend gut zu Fuß erkunden. Da sich viele Hotels in der City bzw. in der Nähe zum Hafengebiet befinden, drängt sich ein Fußmarsch zum Hafen geradezu auf. Insbesondere im Hafengebiet setzt Aarhus mit seinen Bauprojekten deutliche Zeichen für eine neue Stadtentwicklung, die auch eine Aufbruchstimmung vermittelt. Zu diesen neuen Projekten zählt auch das Multimediahaus Dokk 1. In diesem Gebäude mit einer Gesamtfläche von fast 30.000 m2 ist auch eine Bibliothek enthalten, in der neben den Büchern auch die Vermittlung neuer Technologien im Mittelpunkt steht. Der neue Stadtteil im Hafengebiet mit seiner modernen Architektur steht im gewissen Kontrast zum industriellen Teil des Hafens. Innerhalb weniger Jahre sollen etwa 7.000 Personen in die neuen Wohngebäude auf dem Hafengelände einziehen. Überdies gehört der Aarhuser Hafen zu den größten in Nordeuropa. Dank einer Wassertiefe von 14 m können hier die größten Containerschiffe der Welt anlegen.

Aarhus verfügt auch einen sehenswerten Segelboothafen (Marselisborg Lystbådehavn). Dank der vielen Straßenrestaurants ist der Hafen ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Einheimische aus Aarhus. Empfehlenswert ist das Restaurant Seefood mit 175 Plätzen, davon 70 Plätze auf der Terrasse.

2017-10-01-1506879082-7858889-dokk1_adammoerk.jpg

Vom Hafen aus lohnt ein Spaziergang durch die Innenstadt. Zum Einkaufen bietet sich die Fußgängerzone "Søndergade" an, die sich vom Bahnhof bis zum Dom erstreckt. Mittelpunkt der Stadt ist aber die von Plätzen gesäumte Clemens-Kirche. Von dort sind es nur einige Meter bis zum Quartier Latin mit den imposanten Häusern aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert. In der Innenstadt liegen auch mehrere architektonische Perlen wie das alte Zollamt, das Aarhuser Theater, das Hotel Royal und das alte Rathaus, in dem sich heute das Frauenmuseum und das Besatzungsmuseum befinden. Am späten Nachmittag oder Abend sollten sich Touristen auch den ältesten Aarhuser Stadtteil Latinerkvater anschauen.

2017-10-01-1506878827-377078-5143833683_86f8654eba_z.jpg

Kunstmuseum ARoS mit beeindruckenden Panorama

Zu den Attraktionen der Stadt zählt auch das Kunstmuseum ARoS sowie das Musikhaus, wo das städtische Symphonieorchester, die Oper, aber auch Pop- und Rockstars unterhalten. Auf der Dachterrasse des ARoS befindet sich in einer Höhe von 50 Metern über der Straße ein Glaspavillon mit einem Info-Center, Sky Room, wo die Besucher des Kunstmuseums unter anderem eine Einführung zu Olafur Eliassons Kunstwerk „your rainbow panorama" erhalten können. Der 150 Meter lange, kreisrunde Laufsteg eröffnet ungewöhnliche Weitblicke über das Häusermeer, den Hafen und die Aarhuser Ostseebucht. Im Obergeschoss von ARoS befindet sich das Restaurant Aros Wine Hall. Im Erdgeschoss befindet sich das ART Café, ein Café und ein Shop, die auch ohne Eintrittskarte zugänglich sind

Ganz in der Nähe des Museums ist die in Dänemark bekannte Vestergade - die wichtigste Straße im neuen Seitenstraßen-Viertel. Außer den vielen Geschäften und Cafés finden Sie hier auch "Lynfabrikken", den Arbeitsplatz zahlreicher Designer und Unternehmensgründer. Etwas außerhalb der Stadt liegt das Freilichtmuseum "Den Gamle By" (Die Alte Stadt). Dieser Ort versetzt den Gast in eine Zeit zurück, wo Menschen Ende des 19. Jahrhunderts bzw. im Jahre 1927 gelebt haben. Diese Kleinstadt bietet mit seinen vielen Plätzen, Gärten, Handwerksläden und kleinen Restaurants zum Einkehren Zeit zur Besinnung.

2017-10-01-1506879224-5520897-Aros484_309411.jpg

Aarhus Festwoche im Spätsommer

Gäste, die die Stadt im Zeitraum 25. August bis zum 3. September 2017 besuchten, konnten in den Genuss der Aarhus Festwoche kommen. Im Rahmen des internationalen Kulturfestivals gab es mehr als 1.000 Highlightes an ca. 100 Locations in der Stadt. Das Festival findet seit 1965 zehn Tage im Spätsommer statt. Zu den Attraktionen der Festwoche gehören beispielsweise das „Aarhus Street Festival" inklusive der Street Food-Küchen, die es an verschiedenen Destinationen in der Stadt gibt.

Vielfältiges Hotelangebot

Zu einer pulsierenden Stadt wie Aarhus gehören auch stylische und innovative Hotels. Hierunter fallen auch sogenannte Budget- oder Discounthotels wie das CabInn, welches sich inmitten der Stadt befindet. Das Hotel verfügt mit seinen rund 400 Zimmern auch über Konferenzeinrichtungen. Neben Aarhus ist die Hotelgruppe mit sechs weiteren Hotels in Dänemark und Schweden vertreten.

In der Nähe des CabInn ist auch das 1838 erbaute Vier-Sterne-Hotel Royal. Im gleichen Segment sind das Comwell Aarhus mit 240 Zimmern sowie das Radisson Blu Scandinavia Hotel, unmittelbar neben der Konzerthalle, mit 234 Zimmern. Direkt im Zentrum von Aarhus befindet sich auch das Hotel Scandic Aaarhus. Daneben hat die Stadt auch mehrere Campingplätze, unter anderem auch am Wasser.

Da die Stadt beabsichtigt in der Zukunft mehr Konferenzen nach Aarhus zu holen, dürfte das Hotelangebot in den nächsten Jahren dementsprechend steigen. Darüber hinaus sind auch weitere City-Hotels bzw. Hostels nach dem Muster von CabInn geplant.

Anreise: Bahn oder Flugzeug

Die Anreise kann per Bahn mit dem IC ab Hamburg oder mit dem Flugzeug über Kopenhagen Airport erfolgen. Der Flughafen Aarhus, der an der Ostküste Jütlands liegt, wird unter anderem von SAS angeflogen. Mit dem Flughafenbus gelangt man in ca. 50 Minuten zum Hauptbahnhof in Aarhus.