Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karin Wess Headshot

Wünsch mir bloß kein Glück

Veröffentlicht: Aktualisiert:
YOUNG WOMAN ANNOYED FILTER
Martin Dimitrov via Getty Images
Drucken

Vor wenigen Tagen habe ich eine Mail einer Leserin erhalten, die sich noch „verabschiedet" hat, bevor sie sich aus meinem Newsletter austrug, und mir weiterhin viel Glück für mein Business wünschte. Kurz zuvor hatte auch Silvia Chytil ihre Blogparade „Glück muss man können" gestartet. Und ja ... was soll ich sagen - beides waren tolle Inspirationen für diesen Artikel:

Du brauchst mir kein Glück zu wünschen auf meinem Weg zu meinem Traum. Denn mit Glück hat das alles hier nichts zu tun.

Denn ich bin wie du:

Ich habe einen Traum, eine Vision und mir ist jeder Tag zu schade, an dem ich nicht einen weiteren Schritt darauf zugehe.

Ich tu, was nötig dafür ist. Denn ich hab keinen Plan B parat. Denn das hieße, dass ich meinen Traum aufgeben und etwas anderes tun würde. Und das ist so ziemlich das Letzte, was für mich in Frage kommt.

Daher: kein Plan B, aber volles Commitment.
Ganz ohne Glück.

Denn es ist Glück, wenn du auf der Straße eine Münze findest.
Oder auf der Wiese das vierblättrige Kleeblatt.
Für manche auch, dass sie einen Parkplatz vor der Haustüre finden.

Vielleicht auch Zufall.
Oder Schicksal.

Doch aktiv beeinflussen kannst du es nicht.
Nun gut, ja, doch, wenn du lange genug wartest, wird bestimmt ein Parkplatz frei.

Doch meinen Traum und meine Vision hab ich nicht zufällig auf der Straße gefunden.

Und das vermeintliche Glück, das ich habe, wenn jemand meint: „Du hast ja Glück, du hast ja genügend Kunden!" oder „Du hast ja Glück mit deiner Idee. Andere haben eben nicht so viel Glück, wenn sie sich selbstständig machen!", hat mit Glück an sich gar nichts zu tun.

Denn was den anderen wie Glück erscheint, sind Dinge, für die ich arbeite.
Ich bin offen für Gelegenheiten und Chancen und greife zu, wenn ich sie sehe. Und nein, das hat nichts mit Glück zu tun, sondern mit Gelegenheiten, die sich bieten, für die ich offen bin.

Erfolgreich zu sein hat nichts mit Glück zu tun.

Es ist einzig und allein die Entscheidung, dass dein Traum größer und wichtiger ist als andere Dinge in deinem Leben. Und danach zu handeln.

Du kannst jeden Tag verstreichen lassen und dich fragen: „Was wäre, wenn ...?

Oder aber du kannst jeden Tag an deiner Vision arbeiten. Die richtigen Dinge tun. Dich jeden Tag ein Stück nähern. Zu dem Menschen werden, der du sein möchtest.

Denn egal ob du das tust oder auch nicht, der Tag geht so oder so vorbei. Warum also nicht an dem arbeiten, was dein Herz erfüllt und worauf du eines Tages zurückblicken kannst, um zu sagen: „Holy, yeah! Es war die beste Entscheidung, an mich selbst zu glauben und dranzubleiben!"

Warte nicht darauf, dass du glücklicherweise dies oder das erreichst oder dir dies oder das passiert oder zufliegt. Geh los, nimm die Dinge selbst in die Hand und lebe das Leben, das du dir wünschst.

Und sorry ... nein, ich werde dir dabei kein Glück wünschen.
Denn das hast du nicht nötig!

Denn dein Erfolg ist eine bewusste Entscheidung!

Bis bald
Karin

Blog www.karinwess.com

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: