Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karin Wess Headshot

Schluss mit der Romantik - ein erfolgreiches Business ist kein Flirt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HOME OFFICE
Yuri_Arcurs via Getty Images
Drucken

Die Schmetterlinge im Bauch, die du hast, wenn du eine neue Idee hast, sind fantastisch. Ebenso dein Adrenalin, das steigt, wenn du an das denkst, was nun alles passieren kann. Du fühlst dich richtig energetisiert, könntest Bäume ausreißen und die ganze Nacht durchmachen, um an deinem Business zu arbeiten.

Du schreibst, du machst, du tust. Du wartest auf Reaktionen, auf Kunden, auf den unaufhörlichen Strom an Zahlungseingängen.

Bis zu dem Tag, an dem du realisierst, das mit der Lagerfeuerromantik beim Businessaufbau ist vielleicht doch ein klein wenig ĂĽbertrieben gewesen.

Denn dich hat der Alltag eingeholt. Der Tag, an dem die Kinder krank werden. Oder der Tag, an dem du deine Rechnungen nicht mehr bezahlen kannst. Der Tag, an dem du realisierst, du bist noch nicht so weit, wie du sein solltest laut deinem wunderbar akribisch erarbeiteten Businessplan, den man dir bei der GrĂĽnderberatung so sehr ans Herz gelegt hat.

Doch genau an diesem Punkt zeigt sich, wer nun wirklich zum Unternehmer geboren ist. FĂĽr wen Entrepreneurship das Richtige ist. Wer die Power hat, sich als Unternehmer durchzusetzen, ein Business aufzubauen und in guten wie in schlechten Tagen dem Traum treu zu bleiben. Wer das Business-Gen in sich hat und wer, wenn er's nicht hat, das durch knallharte Arbeit und massiven Einsatz einfach wettmacht!

Bist du gefrustet, wenn du statt 1000 nur 10 Besucher auf deiner Webpage hast?

Oder gehst du los und schaltest Facebook-Ads und postest deine Artikel in jedem Sozialen Medium, das du kennst? Und zwar jetzt gleich und sofort? Oder nimmst du ein Video auf, um allen zu zeigen, wer du bist mit einem knallermäßigen Call-to-Action, damit ich gar nicht anders kann, als sofort auf deine Webpage zu schauen?

Bist du gefrustet, wenn du statt 1000 nur 3 Newsletter-Anmeldungen hast?

Oder änderst du deine E-Mail-Signatur mit dem Hinweis auf deinen Newsletter und weshalb ich mir den auf keinen Fall entgehen lassen sollte? Schickst du an alle, die du kennst, eine nette E-Mail oder SMS, um sie auf deinen grenzgenialen Newsletter aufmerksam zu machen, und hörst nicht auf, bis du deine ersten 100 Leser hast?

Bist du gefrustet, wenn du statt 1000 nur 100 Euro Umsatz gemacht hast?

Oder wirst du besser im Verkaufen und hörst auf, wie eine Barbie rumzurennen und zu erwarten, dass dir die Euroscheine nur so zufliegen? Erhöhst du deine Verkaufsaktivitäten von null auf eins, zwei oder drei pro Tag? Später auf vier oder fünf, indem du Follow-up-Gespräche führst, mit den Menschen in Kontakt bleibst, dich immer wieder in Erinnerung rufst und aktiv verkaufst und darin immer besser wirst?

Bist du gefrustet, wenn du statt 1000 nur 7 Zuseher bei deinem Webinar hast?

Oder machst du dich auf den Weg und wirst zum begeisterungsfähigsten Menschen, den es gibt? Rappelst du dich auf, motivierst dich selbst und steckst andere durch dein Tun an?

Schaltest du abends gefrustet den Fernseher ein, um durch deine Serien zu zappen, oder nutzt du diese Stunden, um an deinem Online-Marketing zu arbeiten und mit deiner Community in Kontakt zu bleiben?

Liest du lieber dutzende andere Blogs, anstatt dich hinzusetzen und deinen eigenen mit Inhalten zu fĂĽllen, damit andere die Chance haben, deinen zu lesen?

Gibst du dich damit zufrieden, dass du nun mal einfach nicht schreiben kannst, oder legst du los und startest mit einem Podcast oder mit Videos, weil dir das einfach viel besser liegt?

Machst du genau das, was so ziemlich alle anderen mit Mittelfeld auch tun, und erwartest dennoch, dass dein Business abhebt wie irre, oder bist du bereit fĂĽr die Extrameile?

Wir können uns immerzu entscheiden. Jeden Tag. Jede Minute. Die Dinge zu tun oder eben nicht. Doch erwarte nicht, dass du zum Überflieger, dem Thought-Leader in deiner Branche, dem Influencer oder dem Top-Experten wirst, wenn du nicht bereit bist, mehr dafür zu tun als alle anderen.

Doch wenn du ein erfolgreiches Business willst, das rockt, dann verhalte dich auch so.
Jammer nicht rum. Schau nicht auf die anderen. Stecke die Menschen mit deiner Begeisterung an. Und werde zum BESTEN, den es in der Branche gibt!

Du darfst Gas geben.
Du darfst reinbeiĂźen.
Du darfst mehr arbeiten als vorher.
Du darfst dich und deine Vision ernst nehmen.
Du darfst knackige Ziele haben und die Power, sie zu erreichen.

Aber bitte, BITTE, B-I-T-T-E glaub nicht, dass du nach drei Monaten Bloggen oder 17 Videos auf Youtube oder 9 Wochen auf Instagram bereits ein Business mit sechsstelligen Umsätzen aufgebaut hast.

Es braucht Zeit!

Und wenn du nicht bereit bist, diese zu investieren, dann lass es! Tu es dir nicht an. GenieĂź lieber die Zeit aktiv mit deinen Kindern auf dem Spielplatz, Freunden in der Bar oder mit Netflix. Es ist O.K.! Du kannst all das tun.

Wenn du jedoch diese finanzielle Freiheit haben willst, von der alle schwärmen, dann nimm den Flirt-Filter endlich aus deiner rosaroten Brille und fang an zu ARBEITEN.

Finde Lösungen und hör auf, laufend neue Ausreden zu finden

Fang an, die Dinge umzusetzen, finde Lösungen für deine Probleme, schlaf zwei Stunden weniger, wenn es nicht anders geht, wachse über dich hinaus. Zeig dich. Teste. Verbessere. Hör auf deine Intuition. Lerne, mit Rückschlägen umzugehen und daraus etwas zu ziehen. Teste nochmals. Werde wieder besser. Entwickle dich weiter. Wachse erneut. Nimm deine Angst wahr, aber tu die Dinge dennoch!

Oder du kannst alles so lassen, wie es ist.
Und dich in ein paar Jahren fragen: „Was wäre gewesen, wenn ...?"

Es ist deine Entscheidung.
Denn dein Erfolg ist eine bewusste Entscheidung.

Bis bald
Karin

Blog www.karinwess.com

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂĽr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: