Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karin Wess Headshot

Kennst du das F*#@!%-Wort?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OFFICE SAD
Gary Houlder via Getty Images
Drucken

Wenn es eine Sache gibt, die Menschen davor zurückhält, ihr Bestes zu geben, dann ist es meiner Meinung nach das F*#@!%-Wort. Aber ich meine vermutlich ein anderes als das, woran du vielleicht jetzt denkst.

Und weil dieses F*#@!%-Wort zwischen so vielen Dingen steht, die dich wirklich voranbringen könnten,

  • verbringst du vielleicht viel zu viel Zeit auf Facebook,
  • kennst du so ziemlich jedes trendy, rührige, schnulzige, lustige Video auf YouTube (wohl auch das mit den entzückenden Ziegen-Babys),
  • bist du unglaublich gut darin, die Dinge auf morgen zu verschieben,
  • wartest du darauf, dass dir andere Entscheidungen abnehmen („Was meinst du, soll ich X oder Y nehmen?"),
  • suchst du noch immer nach der eierlegenden Wollmilchsau und
  • tust du zwar permanent alles Mögliche, kommst aber dennoch nicht von der Stelle.

Ja, das F*#@!%-Wort hat ziemlich viel Macht. Ich kenne es selbst nur zu gut! Und es begegnet mir auch heute noch regelmäßig. Es bringt auch mich immer wieder mal dazu, die Dinge aus der obigen Liste zu tun.

Denn F*#@!% steht für FEHLER!

Die Angst, Fehler zu machen, ist eine der größten überhaupt. Ob im Kindergarten („Nein, SO gehört das richtig!"), in der Schule („Das war leider falsch. Setzen."), im Job („Das hätte nicht passieren dürfen!"), in der Beziehung oder der Partnerschaft.

Wir sind geprägt, denn Fehler machen geht oft einher mit Scham, Demut, Erniedrigung.

Wenn du jedoch ein erfolgreiches Business willst, musst du klare Entscheidungen treffen können, um weiter voranzukommen. Entscheidungen, die manchmal richtig sind und manchmal auch viele Überraschungen für uns bereithalten.

Um diese Angst vor Fehlern zu überwinden, kannst du in deiner Vergangenheit kramen. Hole alte Erinnerungen hervor, wo du dich geschämt oder erniedrigt gefühlt hast, weil ein Fehler passiert ist. Sieh dir die Situation aus heutiger Sicht an. War es wirklich so schlimm? Ist wirklich etwas Gravierendes passiert und was hast du aus diesem Fehler gelernt?

Wenn du heute mal wieder das ein oder andere nicht tust, weil du befürchtest, eine Fehlentscheidung zu treffen oder einen Fehler zu machen, wenn du A statt B wählst, dann frage dich, was genau dich zurückhält. Welche konkrete Angst macht sich breit? Welchen Fehler befürchtest du zu machen und was könnte im Worst Case tatsächlich passieren?

Wir alle haben schon Fehler gemacht. Manche von uns viele, manch andere noch viel mehr. Wenn wir uns aber jedesmal selbst ausbremsen, lassen wir viele Chancen und Möglichkeiten auf der Strecke liegen.

Du bist nicht, was einst passiert ist. Du bist, was du heute beschließt zu sein! Willst du stark, entschlussfreudig, mutig sein? Dann werde so! Mach heute den ersten Schritt. Werde jeden Tag ein bisschen besser in den Dingen, die du möchtest.

Jetzt ist die richtige Zeit, um mit Glaubenssätzen und Verhaltensweisen aufzuhören, die dich zurückhalten. Gestehe dir zu, dich von Dingen abzuwenden, die dir nicht guttun und die nicht mehr zu dir passen. Wenn du aufhörst, auf die falschen Glaubenssätze zu hören, machst du Platz für jene, die dich voranbringen.

Das Leben ist nicht perfekt, aber es ist großartig

Dein Ziel sollte nicht sein, ein perfektes Unternehmen aufzubauen, sondern großartige Erfahrungen zu machen. Wenn du aus deiner Komfortzone heraussteigst, wenn du Dinge erreichen willst, die für dich wichtig und bedeutungsvoll sind, dann wirst du auch mal stolpern, vielleicht sogar fallen.

Und das ist in Ordnung! Es ist normal.

Das ist es, was Menschen andauernd passiert - seit jeher und auch noch im nächsten Jahrtausend. Auch wenn wir öfter von fantastischen Erfolgen anderer hören, sie haben ebenso ihre Misserfolge hinter sich und ihre Fehler gemacht.

Wenn du das nächste Mal zurückschreckst vor dem F*#@!%-Wort, dann erinnere dich:

Hör auf damit, dich selbst fertigzumachen und dir Horrorszenarien auszumalen, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohnedies nie eintreten werden. Frage dich stattdessen: Wie würde dich dein Partner/Coach/Mentor in dieser Situation unterstützen? Was würden sie dir raten?

Und wenn du wirklich, richtig und mit Vollgas durchstarten willst, dann verändere dein Mindset und verinnerliche Folgendes:

Es gibt keine Fehler - nur Feedback

Für mich persönlich war es ein unglaublicher Durchbruch, zu erkennen, dass ich bei allem was ich tue mir FEEDBACK hole. Mach ich's gut, bekomme ich gutes Feedback. Mach ich es nicht so gut, kommt auch nicht so gutes Feedback. Und ja, manchmal geht was völlig daneben. Bei mir. Bei dir. Bei jedem. Die Frage die sich jedoch stellt ist weniger „Habe ich einen Fehler gemacht?", sondern „Wie ist das Feedback?".

Es ist ein kleiner Switch in deinem Denken, doch ein großer, wenn du es erst verinnerlicht hast.

Jetzt bist du dran ... Was hält dich von deinem großen Durchbruch zurück? Was hilft dir, motiviert zu bleiben und was tust du, um die Angst vor Fehlern zu überwinden? Schreib mir jetzt im Kommentar. Ich freue mich!

Bis bald
Karin

Blog www.karinwess.com

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: