Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Karin Seven Headshot

Frauen werden sichtbarer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FRAUEN ARBEIT
iStock
Drucken

Frauen sind nicht mehr zu übersehen. Und das hat nichts damit zu tun, dass ihr pinkes Kostüm oder das wasserstoff- blondierte Haar, ein Farbklecks in der Landschaft sind. Ich spreche von Ausstrahlung, von Power und Erfolg. Das sind die neuen Farben der modernen Frau. Power von Innen statt äußerem Lack. In Kombination ein Volltreffer. Ein Hingucker...der überraschend bestätigt, dass Frau mehr kann als sich nur zu schminken. Was genau hat sich nun geändert an der Frau?

Was genau ist zu beobachten:

➨ Frauen drängen mehr denn je in Führungsetagen

➨ Frauen engagieren sich mehr denn je in Wirtschaft und Politik

➨ Frauenverbände, Frauenportale und Frauenorganisationen schießen wie Pilze aus dem Boden

➨ Sichtbar in Haltung und Körperausdrück, hörbar in Ton und Volumen tritt Frau heute auf

➨ Frauen beziehen Standpunkt, gut verankert im Boden, mit stabilem Stand auf beiden Füßen

➨ Frauen brillieren durch ihre Intuition und ihr Feingefühl, sie benutzen sich ganzheitlich, sie wissen ihr IQ ist nicht ihr einziger Trumpf

Mit Selbstbewusstsein, Anmut und Resolutheit tritt sie auf. Ihre Stimme ist nicht mehr zu überhören. Was früher aus der dünnen Kopfstimme piepte, jetzt sind hier Power und Resonanz nicht mehr zu überhören. Innere Selbstsicherheit, klare Ziele, beruflich wie privat, haben Frau so gestärkt, dass jetzt auch die Stimme auf einer tieferen Frequenz stimmig schwingt. Der Ton kommt aus der Mitte, hängt nicht mehr im Hals und Kopf, braucht nicht mehr das niedliche Image. Die Mädels sind zu gestandenen Frauen geworden.

Apropos gestanden, Frau bezieht jetzt klaren Standpunkt. Sie will ihre Visionen umsetzen, ob in Wirtschaft, oder Politik.

Das Heimspiel in der eigenen Familie ist ihr bekanntes Steckenpferd, da hat sie alle Skills. Die Selbstverwirklichung in allen Bereichen ist ihr Ziel. Sie weiß, was Sie zu geben hat und was sie will. Ihre Kompetenzen schlummern schon sehr lange.... Jahrhunderte, Jahrtausende.

Ihre Werte, ihre Power sie sind nicht erst heute entstanden. Es sind Essenzen ihrer urweiblichen Kompetenz, nur gab es bis vor wenigen Jahren/Jahrzehnten wenig Gelegenheit diese in öffentlichen Bereichen zu zeigen und zu beweisen.

Einfühlungsvermögen, gute Intuition, Sensibilität und Mut! Qualitäten, die man in alten Zeiten lange und eher den Herren zugeschrieben hat, jetzt kann Frau sie beweisen. Sie trifft Entscheidungen politischer und unternehmerischer Natur.

Den IQ hat sie, schon lange ist bekannt, dass nicht nur die Schulmädels den gleichaltrigen Jungs überlegen sind. Auch Studentinnen sind in vielen deutschen Universitäten in der Überzahl und schließen vergleichsweise besser ab als ihre männlichen Kommilitonen(Ausnahme sind hauptsächlich technisch ausgerichtete Unis, hier ist es eher umgekehrt, laut Wirtschaftswoche).

Ihre Fähigkeiten waren lange Zeit verborgen. Jetzt werden sie sichtbar, weil Frau entschieden hat ihr Wirkungsfeld drastisch zu vergrößern.

Die Männer waren die längste Zeit an vorderster Stelle, sie beherrschten die Bühnen dieser Welt.

Mit Mut, Heldenhaftigkeit und Durchsetzungswille herrschten sie unerschrocken. Kämpften, wüteten, zogen in den Krieg...Sie waren die Macher, die Entscheider. Sie waren stark und präsent. Dieses Image hing ihnen lange nach. Das Bild vom mannhaften Mann.

Und wie so oft im Wirkungsfeld von Kraft bzw. Kräfteausgleich und Balance, entsteht eine Verschiebung...wie Licht und Schatten je stärker die Frau nach vorne tritt, in den Fokus der Öffentlichkeit, ins Licht, tritt der Mann zurück.

Er verbirgt sich mehr und mehr im Hintergrund. Er ist nett und wirkt ein bisschen unbeteiligt. Er ist es am verblassen. Besser gesagt seit kurzem wird es deutlich sichtbar...das Verblassen. Es scheint er hat seine Visionen verloren. Es scheint, er weiß nicht recht wohin mit sich im Zweifelfalle hält er sich zurück. Der Wandel hat schon längst begonnen. Ist es ein Wandel zugunsten der Frau?

Ja und nein, meine ich. Positiv ist, dass jetzt Frau den Raum bekommt, den sie sich schon lange wünscht. Jetzt stellt sich die Frage: bekommt Frau mehr Sichtbarkeit, weil jetzt die Männer unsichtbarer sind. Oder werden die Männer unsichtbar, verhalten, weil Frau so stark und resolut auftritt? Reihenfolge von Ursache und Wirkung...?

Ich glaube Frauen lieben nach wie vor starke Männer und sie wollen selbst stark sein. Also beides. Sie brauchen keinen Beschützer, Besserwisser mehr. Keinen Macho oder Held. Sie brauchen ein Gegenüber auf Augenhöhe, der bereit ist sie in ihrer Kraft anzuerkennen. Der ihnen Raum gibt, statt Konventionen, Selbstverwirklichung zu leben.

Ich denke nicht, dass es ihnen darum geht der neue Boss zu sein, der den Mann an der Leine führt. Oder darum geht als Superemanze die Männer zu belächeln.

Ganz im Gegenteil: seit einiger Zeit ist das Ringen nach Emanzipation kein Thema mehr. Die Emanzipation hat längst stattgefunden. Dieses Thema ist für viele Frauen bereits schon durch oder hat gar nie wirklich stattgefunden. So Ronja von Rönne in einem Artikel für die Welt: „Ich kenne viele erfolgreiche Frauen. Keine ist Feministin, weil sich keine von ihnen je in einer Opferposition gesehen hat....in der Zwischenzeit machen die Frauen, die sich um den Feminismus nicht scheren, Karriere."

Frau kann jetzt sie sich mehr um das kümmern was ihr wirklich am Herzen liegt. Mit Selbstverständlichkeit und gewonnener Souveränität braucht sie jetzt nicht mehr die Power für den Emanzipationskampf. Sie hat die Hände frei für Individuelle Belange bzw. Belange dieser Welt. Wie zum Beispiel Scilla Elworthy, die sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Frieden, Peace Direct, beschäftigte und dafür eine Auszeichnung „Beste neue Wohltätigkeitsorganisation" bekam.

Frauen machen sich überall sichtbar, in den Medien sehen wir hauptsächlich die einflussreichen, die berühmten, weltbekannt Frauen unsere Zeit: ob eine Angelina Jolie, Frau Merkel, Ursula von der Leyen, Frau Clinton..um nur einige zu nennen.

Meine Beobachtung als Trainerin und Coach in Unternehmen und Betrieben ist ähnlich, ich erlebe Frauen, die mit klarer, aufrechter Körperhaltung und guter Stimme längst nicht mehr aus der Ecke piepen, Frauen treten resolut und ambitioniert auf und machen klare Ansagen. Ihre Stimme klingt kraftvoll und überzeugen, Frau spricht aus ihrer Mitte. Während die männlichen Kollegen mit eingezogenem Brustbein und verhaltener Stimme mehr im Hintergrund agieren. Sie scheinen zu schwächeln, haben Angst vor Fehlentscheidungen bzw. wissen nicht recht wie sie Frau und anderen Herausforderungen begegnen sollen.

Männer verlieren peu a peu an Sichtbarkeit.

Früher hieß es ein starker Mann hat eine starke Frau an seiner Seite. Wen hat die heutige Frau an ihrer Seite? Will sie den Alleingang?

Ich denke nein, ist doch gerade das Unterschiedliche an Mann und Frau eine feurige Mischung. Was für die Erotik gilt, gilt auch für viele andere Bereiche.

Das Potential der Frau ist vielseitig, ähnlich einer Leopardin ist sie bereit den Sprung zu machen nach vorn, nach oben. Angriffslustig, offensiv mit großer Kraft und Intelligenz, sie ist mutig und elegant zur gleichen Zeit.

Es bleibt spannend. Meine Prognose ist, dass der Aufschwung der Frauen noch nicht mal die ersten 25% der Liftstrecke nach oben genommen hat. Die Frauenpower wird noch intensiver, massiver, unübersehbarer und wird vielleicht auch jene Länder beeindrucken, wo Frauen noch nicht ihre Bühnen nutzen dürfen, wo noch immer Unterdrückung an der Tagesordnung ist.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.