Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Kainat Mahmood Headshot

Wo bleibt die Menschheit?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GERMANY ISLAM
Hannibal Hanschke / Reuters
Drucken

In Deutschland fühlen sich viele Menschen nicht mehr sicher. Grauenvolle Taten nehmen jetzt auch hier immer mehr zu. Vielleicht sind es aber auch nur die Menschen, die aufmerksamer geworden sind. Ob es ein Jugendlicher in Würzburg ist, der in einem Zug mit einer Axt auf Menschen losgeht oder ein Amoklauf in München, bei dem Menschen ums Leben kommen.

Die Frage, die jedem aber als erstes in den Sinn kommt, ist, ob die Tat einen islamischen Hintergrund hatte oder nicht. Warum? Warum spielt es eine Rolle ob der Täter religiös war oder nicht? Ob er ein deutscher Staatsbürger war oder doch einer der vielen Flüchtlinge? Fakt ist, Menschen, die solche grauenvollen Taten begehen, sind nichts weiter als Soziopathen. Dabei spielt weder deren religiöse Ansicht, noch deren Herkunft eine Rolle.

Wie viele Amokläufe von deutschen Bürgern hat es schon gegeben?

Wie viele deutsche Kinderschänder gibt es? War es nicht ein deutscher Pilot, der das Flugzeug der Fluggesellschaft „Germanwings" zum Absturz gebracht hat und damit rund 150 Menschen in den Tod gerissen hat?

Ich versuche nicht eine bestimmte Menschengruppe anzugreifen oder zu beschuldigen.
Aber genau diese erwähnten Menschen werden als psychisch kranke Menschen abgestempelt und natürlich sind sie das! Kein klar denkender Mensch würde grauenvolle Taten wie diese begehen.

Genauso ist es aber auch mit den Menschen, die angeblich im Namen Gottes kämpfen. Warum spielt es bei allen anderen keine Rolle, wie religiös sie sind? Warum sind diese „radikalen Muslime" nicht psychisch krank? Warum ist es der Islam, der diese Menschen treibt? Keine Religion treibt Menschen zu solchen Taten. Es ist deren Verstand, der Hass, den sie mit sich tragen.

Dieser Hass muss ein Ende haben

Es muss etwas unternommen werden! Aber nicht gegen eine Religion, nicht gegen religiöse Menschen, sondern gegen Menschen, die hasserfüllt sind und keine Reue zeigen. Diese Eigenschaft kann kein Mensch von einer Religion haben.

Was kann in Deutschland gegen den Terror unternommen werden? Laut der AfD sollen Muslime nicht dieselben Rechte haben wie z. B. Christen. Ist das denn eine Lösung? Was wird passieren, wenn man Menschen ausgrenzt? Wenn man sie mit hassvollen Blicken anschaut? Wenn man sie wegen ihres Glaubens als schlechte Menschen abstempelt?

Ist das die Lösung eines friedlichen Zusammenlebens oder ist Frieden und gegenseitiger Respekt nicht mal das Ziel eines Landes, einer Regierung und eines jeden einzelnen Menschen? Dort wo man Hass verbreitet, kann man keine Liebe finden. Es wird sich vielleicht sogar in friedlichen Menschen Hass entwickeln.

In den letzten Jahren haben sich leider sogar deutsche Bürger, unter ihnen auch viele Jugendliche, dem IS angeschlossen. Man sagt Ursachen für dieses Verhalten seien unter anderem Mobbing und Isolierung/Ausgrenzung. Warum wird das nicht gestoppt? Warum wird stattdessen eine Religion schlecht gemacht?

Nicht die Religion, aber wir als Gesellschaft geben diesen Menschen einen Grund lieber zur IS zu gehen und unschuldige Menschen zu töten, statt hier eine gute Bildung zu erlangen und sich eine gute Zukunft aufzubauen. Wir als Gesellschaft sind es, die Hass verbreiten, in dem wir Menschen für oberflächliche Dinge ausgrenzen. Wir sind es, die Vorurteile gegen Menschen haben, ohne sie zu kennen.

Wir als Gesellschaft sollten zusammenhalten, denn wir haben denselben Feind

Wir werden alle bedroht, wir fürchten alle das Böse aber wir haben als Gesellschaft versagt! Ein kleines Beispiel: eine muslimische Frau trägt ein Kopftuch. Sie geht raus. Menschen kennen sie nicht persönlich aber haben direkt Vorurteile gegen sie. Warum? Sie trägt ein Kopftuch. Sie ist hier geboren, ist hier aufgewachsen, möchte arbeiten, bekommt kein Arbeitsplatz, wieso? Sie trägt ein Kopftuch.

In dieser Gesellschaft wird des Öfteren kritisiert, dass Menschen sehr oberflächlich sind und man keine Chance hat zu beweisen, was für gute Eigenschaften man als Mensch hat aber genau diese Menschen beurteilen jemanden anhand eines Kopftuchs? Diese Menschen verstehen vielleicht nicht, dass dieses Kopftuch viel mehr als ein Stück Stoff ist, sondern muslimischen Frauen die Freiheit gibt, selbst entscheiden zu dürfen, wie viel sie von sich preisgeben. Nicht zu vergessen ist, dass es das Gebot des Schleiers nicht nur im Islam gibt.

Fazit dieser ganzen Sache ist: man wird in dieser Gesellschaft zu Unrecht verurteilt. Menschen fangen an, sich in dem Land unwohl zu fühlen, in dem sie aufgewachsen sind. Sie werden gehasst. In einigen von diesen Menschen entwickelt sich vielleicht Hass, da wo einst Liebe und Respekt für dieses Land und die Mitmenschen war. Was sollte den ein oder anderen dann davon abhalten, zur IS zu gehen, um sich vielleicht zu rächen?

Hass und Ausgrenzung ist also nicht die Lösung

Den Menschen wird erzählt, dass Terrorismus mit dem Islam zu tun hat. Kaum hört man das Wort Terror oder Anschlag, schon wird es mit Muslimen und dem Islam verbunden.

Was aber z. B. in den Medien nicht erzählt wird, ist, dass die meisten Opfer der „radikalen Islamisten" Muslime sind! Warum wird nicht darüber berichtet, wie jeden Tag zahlreiche Muslime in islamischen Ländern sterben? Der IS zeigt keine Reue. Ob Frauen, Kinder oder ältere Menschen - alle werden sie getötet.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Jeden Tag verlieren kleine Kinder ihre Eltern oder umgekehrt. Warum zeigt man das Blutbad der Muslime in Syrien nicht? Dort ist es bereits alltäglich geworden. Sind diese Menschenleben etwa nichts wert? Oder passt es nicht zum Bild, was den Menschen gezeigt wird, und zwar, dass Muslime Terroristen sind? Wo bleibt da die Menschheit?

In Deutschland gibt es die Religionsfreiheit. Diese gehört zum Grundgesetz! Wenn auch nur irgendeine Religion für Hass und Terror oder für das Töten von Menschen wäre, würde es dann dieses Gesetz der Religionsfreiheit geben? So ein Gesetz würde man niemals einführen, wenn man wüsste, dass eine Religion schlecht für das Land und die Gesellschaft ist.

Wir müssen alle zusammenhalten und Frieden verbreiten. Jedes Menschenleben spielt eine Rolle. Wir haben alle denselben Feind. Egal welcher Herkunft oder Religion wir angehören. Viele Menschen müssen dies leider erst einmal begreifen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.