Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Kai Dittmann Headshot

Kai Noon - Die Bundesliga-Kolumne: Irgendwo in Europa

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BAYER LEVERKUSEN
Getty
Drucken

Fünf Klubs streiten um die internationalen Plätze - und keiner weiß, wo die Reise hingeht.

Ein EndSPURT ist genau genommen etwas anderes. Wenn man es aber eben nicht so ganz genau nimmt, dann befinden sich aktuell fünf Teams kurz vor dem Ziel im Endspurt um die Plätze in den internationalen Wettbewerben. Was fehlt, ist allerdings das entsprechende Tempo. Deshalb lohnt sich ein Blick auf die Chancen der Kandidaten.

Die Plätze eins und zwei sind vergeben in der Bundesliga. Da mit Bayern München und Borussia Dortmund die beiden Erstplatzierten das Pokalfinale bestreiten, reicht in der Liga wieder mal auch Rang sieben für die Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation. Fünf Plätze, fünf Bewerber, ich mache den Schnitt bei 45 Punkten, also ohne die „Verfolger" Köln und Ingolstadt.

Für mich bleiben für die Hauptrollen im Endspurt mit Leverkusen, Berlin, Mönchengladbach, Mainz und Schalke fünf Kandidaten für die fünf Plätze. Es geht also nur noch um die Fragen: Champions- oder Europa League, direkt, oder über die Qualifikation?

Bayer Leverkusen, Platz 3, 54 Punkte
Vorgeschichte: Bayer sieht sich als Champions-League-Teilnehmer, weiß aber auch um die große Konkurrenz. Europa League muss es aber schon sein.
Form: Bayer hat sich wieder gefunden - und wie: zuletzt sechs Siege in Folge in der Liga. Das Spiel ist deutlich ruhiger, die Offensive ist eine Klasse für sich.
Ausgangslage: Leverkusen hat es selbst in der Hand bei dem Vorsprung, der Form und den Konstellationen an den letzten drei Spieltagen.
Restprogramm: Hertha (H), Mönchengladbach (A), Ingolstadt (H). Klar, in Gladbach wird eine Herausforderung, aber wenn sie zuvor Berlin schlagen, kann das schon reichen.
Prognose: In dieser Saison kommt Bayer um die Playoff-Spiele herum und geht direkt in die Gruppenphase der Champions League.

Hertha BSC, Platz 4, 49 Punkte
Vorgeschichte: Berlin wollte nicht absteigen. Das haben sie bereits bereits in der Hinrunde eindrucksvoll erreicht.
Form: Dem Hauptstadtklub scheint die Puste auszugehen. Gerade nach den so genannten „englischen Wochen" bekommt die Hertha immer Probleme. Zuletzt hießen die Gegner zwar Dortmund (Pokal) und Bayern (Liga), aber im internationalen Geschäft kommen in der Hinrunde nochmal sechs Termine dazu.
Ausgangslage: Die Berliner weigern sich, ein aktualisiertes Saisonziel zu benennen. Vielleicht ist das richtig, um am Ende keine zu hohen Erwartungen zu enttäuschen. Vielleicht braucht die Mannschaft aber auch genau jetzt einen anderen Reizpunkt.
Restprogramm: Leverkusen (A), Darmstadt (H), Mainz (A). Keine „englische Woche" mehr, trotzdem schwierig. Von sieben Punkten (Unentschieden in Leverkusen) bis insgesamt Null Zähler ist alles drin.
Prognose: Ich glaube, Gladbach fängt die Hertha noch ab. Also Platz 5, Europa League. Im August spätestens wird die Freude darüber größer sein als die Enttäuschung, Rang vier verpasst zu haben.

Borussia Mönchengladbach, Platz 5, 48 Punkte
Vorgeschichte: Hätten trotz der erstmaligen Teilnahme an der Champions League nach dem miserablen Saisonstart das Erreichen der Europa League sofort unterschrieben.
Form: Zu Hause top - auswärts nicht. Die atemberaubende Aufholjagd hat ihren Preis gefordert, jetzt geht es darum, die letzten Reserven zu mobilisieren.
Ausgangslage: Zwei Auswärtsspiele (siehe oben UND unten) machen die Angelegenheit kompliziert. Aber sollten die nur einen Punkt besseren Herthaner etwas anbieten, muss Gladbach da sein.
Restprogramm: Bayern (A), Leverkusen (H), Darmstadt (A). Die Münchner können und wollen am Samstag „dahoam" die vierte Meisterschaft in Folge perfekt machen. Bleiben für das Punktekonto noch die anderen beiden Spiele.
Prognose: Es wird ganz knapp, aber ich tippe Gladbach auf Rang vier. Dann geht die große Champions League bereits im August mit den Playoffs los.

1. FSV Mainz 05, Platz 6, 45 Punkte
Vorgeschichte: Ohne viel Theater lauern die 05er auf ihre Chance, wenn ein paar der großen Klubs schwächeln.
Form: Verschwunden, seit dem die Europa League zum Greifen nahe ist. Unentschieden gegen Wolfsburg, zuletzt die Niederlagen gegen Köln und Frankfurt. Jetzt stellt sich die Frage, kommt Mainz wieder in Schwung?
Restprogramm: HSV (H) Stuttgart (A) Berlin (H) Eigentlich wie gemalt für die Rheinhessen auf dem Weg direkt nach Europa. Die aktuelle Form spricht dagegen.
Prognose: Eine Millimeterentscheidung mit Schalke. Ich tippe auf Rang sechs für Mainz, weil Schalke hilft.

Schalke 04
, Platz 7, 45 Punkte
Vorgeschichte: Champions League, was sonst?
Form: Gute Frage... Wissen sie in Gelsenkirchen auch nicht so genau. Wie üblich testet Schalke die Belastbarkeit aller voll aus, zuletzt gegen Leverkusen innerhalb von wenigen Minuten. Die öffentlichen Diskussionen um Trainer und Manager sind natürlich auch nicht leistungsfördernd.
Restprogramm: Hannover (A), Augsburg (H), Hoffenheim (A). Absteiger Hannover ist befreit, Augsburg fokussiert und Hoffenheim gefährlich. Nichts, was Schalke zwingend zum Favoriten macht.
Prognose: Ganz knapp, aber zur Sicherheit sollten sie mal beim ungeliebten Reviernachbarn nachfragen, wie das so ist in der Qualifikation zur Europa League gegen Wolfsberg und Odd Greenland. Das sind in etwa die Namen, die auf den Siebten der Bundesliga warten.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: