BLOG

Harald Seiz: alternative Zahlungsmittel sind unsere Zukunft

02/12/2017 16:31 CET | Aktualisiert 02/12/2017 16:31 CET

2017-11-29-1511961603-4932285-HaraldSeizAutorDieZukunftdesGeldes.png

(Bild: Gold-Visionär Harald Seiz)

Alternative Zahlungsmittel sind auf dem Vormarsch. Doch scheinbar nicht in Deutschland. Die Deutschen hängen an ihrem Bargeld und stehen im internationalen Vergleich damit auf einsamem Posten. Ein Blick über die Grenzen hinaus zeigt, dass in anderen Ländern wie Frankreich und Italien der Trend weg vom Bargeld bereits seit Jahren voranschreitet. Ob Kryptowährungen wie Bitcoins oder andere digitale Währungen, sie alle setzen sich in der heutigen wirtschaftlich ungewissen Zeit zunehmend durch.

Warum alternative Zahlungsmittel immer wichtiger werden und Bargeld uns angreifbarer macht

Harald Seiz, Autor und Gründer der Karatbars International GmbH, beobachtet seit Jahren die Entwicklungen am Finanzmarkt. In seinem Buch Die Zukunft des Geldes beschreibt Harald Seiz potentielle Katastrophenszenarien und deren Auswirkungen und zeigt deutlich, welche wichtigen Rollen die Alternativen zum Bargeld im Ernstfall tatsächlich spielen. „Die digitale Abhängigkeit des Finanzsektors von der Funktionsfähigkeit der IT-Systeme ist sehr hoch. Im Falle eines IT-Blackouts würde der Finanzsektor kollabieren. Die zentrale Fragestellung nach der Zahlungsmittelversorgung in Deutschland ist bislang nicht endlich beantwortet worden", so Harald Seiz. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die in Deutschland schnell den Stillstand aller gängigen Zahlungsmethoden bewirken würden und eine nachhaltige Lösung für dieses Problem wird immer dringender.

Die Folgen der Digitalisierung unseres Geldes

Fast täglich kommen vermeintlich bessere digitale Währungen auf den Markt - neue Kryptowährungen wie Metronome setzen dabei sogar auf eine völlig neue Technologie.

Das Angebot dieser scheint für viele verlockend, stellt es sich in der Praxis doch oft als sehr viel bequemer heraus, als der ständige Gang zum Geldautomaten. Doch kommt es zu einer Katastrophe, ist es nicht nur der Zugang zum Bargeld, der die massiven Probleme verursachen würde. Ein tagelang anhaltender Stromausfall würde die online Zahlungsmethoden wie wir sie heute kennen, ebenfalls unmöglich machen.

Harald Seiz schildert in seinem Buch, wie die Zukunft des Geldes aussehen kann. „Nicht alle Zahlungsformen, die uns offen stehen sind wirklich sinnvoll. Teilweise werden uns diese auch durch den Staat aufgezwungen", erklärt der Finanzexperte.

„Die Menschen müssen anfangen umzudenken. Deutschland mag sich zwar zurzeit in einer wirtschaftlich stabilen Lage befinden, doch auch wir sind nicht vor einer Inflation gefeit." Alternativen zu unseren gängigen Zahlungswegen sind langfristig die einzig wahre Zukunft, auch bei uns in Deutschland. Mit seinem Buch möchte Harald Seiz den Anstoß des Umdenkens bewirken. Denn, dass die Angst vor einer neuen Finanzkrise nicht völlig unbegründet ist, zeigt die Situation in vielen anderen EU Ländern. Die richtige Zeit einer Umstellung auf alternative Zahlungswege ist genau jetzt - doch auch hier ist vorsicht geboten. Die Finanzaufsicht Bafin warnte erst vergangene Woche vor dem Erwerb von Kryptowährungen im Rahmen sogenannter Initial Coin Offerings (ICO). Derartige Angbote bergen erhebliche Risiken für den Verbraucher mit sich. „ICOs sind höchst spekulative Investments. Anleger sollten sich darauf einstellen, dass auch ein Totalverlust ihrer Investition möglich ist".

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino