BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Julia Nastasi Headshot

3 Tipps gegen die Dreimonatskoliken deines Kindes

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CRYING BABY
sdominick via Getty Images
Drucken

Wer je ein schreiendes Baby bei sich zu Hause hatte, der weiß, wie es der gesamten Familie den letzten Nerv rauben kann. Was aber, wenn die Schreierei kein Ende findet und Freunde und Familie immer öfter das Wort "Schreibaby" verwenden? Hat man dann wirklich automatisch ein Schreibaby oder was steckt hinter dem mysteriösen Wort "Dreimonatskoliken"?

Natürlich ist es immer ratsam, zunächst zum Arzt zu gehen und abklären zu lassen, ob nicht eine ernsthafte Erkrankung hinter dem Geschrei steckt. Aber wenn das auch nichts bringt, dann muss man sich selbst zu helfen wissen.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Ernährung umstellen

Wer stillt, muss an seiner eigenen Ernährung arbeiten und in einem ersten Schritt auf alle blähenden Lebensmittel verzichten. Wer nicht stillt, kann die Ernährung des Babys verändern. Dabei lohnt es sich, schrittweise vorzugehen.

Sanfte Hilfsmittel

Es müssen nicht immer starke chemische Medikamente sein, die Linderung verschaffen. Globuli oder Bachblüten wirken gerade bei den Kleinsten oft schon stark genug. Und schon hat das Geschrei ein Ende.

Weitere Methoden

Manchmal hilft auch schon eine veränderte Körperhaltung nach dem Essen oder eine leichte Massage in der Bauchgegend und das Baby entspannt sich wieder. Gerade die Kleinsten sind sehr empfänglich für alternative Mittel, denn ihnen stehen weder Skepsis noch schlechte Erfahrungen im Wege.

2017-07-25-1500986856-3081868-Banner1_koliken_468.jpg

Mehr Informationen über Dreimonatskoliken gibt es hier: https://www.drei-monats-kolik.de

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Them
a?

Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.