Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Julia Nastasi Headshot

Die 3 besten Tipps für eine schöne Schwangerschaft

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN PREGNANT
Kelvin Murray via Getty Images
Drucken

Eine Schwangerschaft wird von vielen Frauen als die schönste Zeit ihres bisherigen Lebens beschrieben. Dann gibt es da aber auch immer wieder die Berichte von Frauen, die gerade in dieser besonderen Zeit, in der ein neues Leben heranwächst, mehr zu leiden haben als je zuvor.

Da hört man von Krämpfen, dass man wochenlang nur liegen durfte bis hin zu einer quasi katastrophalen Geburt.

Dabei gibt es so vieles, was man dafür tun kann, dass es anders ist - medizinische Extremfälle mal ausgenommen.

Hier die Top 3 Tipps für eine schöne Schwangerschaft:

1. Nehmt das Tempo raus

Das klingt manchmal leichter, als es vielleicht ist. Da ist man es sein Leben lang gewöhnt, Vollgas zu geben und plötzlich ist man nur noch aus der Puste. Das ist auch logisch, wenn man sich mal überlegt, wo das heranwachsende Kind liegt - direkt unterhalb des Zwerchfells.

Besser fahrt ihr, wenn ihr direkt das Tempo rausnehmt und euch und eurem Baby den Gefallen tun, alles etwas langsamer anzugehen. Ihr habt gar nichts davon, wenn ihr zu Beginn der Schwangerschaft noch euer normales Tempo durchhaltet, um dann gegen Ende der Schwangerschaft keine Kraftreserven zu haben.

Spart euch also etwas Kraft auf, die ihr dann dringend in den letzten Wochen der Schwangerschaft benötigt.

2. Lasst es euch gut gehen:

Die Zeit der ersten Schwangerschaft ist die letzte, die ihr noch für euch habt - sei es als Frau oder auch als Paar. Überlegt euch, was ihr in dieser Zeit unbedingt noch (ohne Baby) erleben möchtet.

Das muss keine traurige Veranstaltung sein. Besucht eine Stadt oder auch nur ein Lokal. Ihr werdet in der ersten Zeit, wenn das Baby da ist, besonders wenig Zeit für euch haben und auch, wenn es dann nicht mehr so klein ist, werdet ihr freiwillig eure Planung an den Nachwuchs anpassen.

Wenn ihr es euch während der Schwangerschaft gut gehen lasst, profitiert euer Baby davon, weil ihr euch wohlfühlt und ihr habt, wenn es dann endlich da ist, nichts zu bereuen.

3. Information ja, aber in Maßen:

Das Internet ist voll von Artikeln, die eine werdende Mutter (und unter Umständen auch den werdenden Vater) in Panik versetzen könnten. Man staunt immer wieder, was alles dafür sorgt, dass es dem Baby nicht nur einfach so schlecht geht, sondern letztlich sogar für den schlimmsten aller Fälle sorgt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Das nächste Erstaunen folgt, wenn man hört, was man alles für sein werdendes Baby tun sollte. Früheste Frühförderung im embryonalen Stadium, Schwingungsausgleich und natürlich Super-Food, das für das nötige Hirnwachstum sorgt, um nur einige zu nennen.

Tatsache ist: Sie sollten alles tun, was Sie für sinnvoll halten. Übertreiben Sie es bloß nicht mit den Informationen, denn vieles davon ist schlicht und ergreifend Humbug. Natürlich sind wir in der heutigen Zeit weiter als noch vor 60 Jahren, aber ebenso natürlich sollte man immer bedenken, dass Menschen in viel einfacheren Gefilden auch gesunde Babys auf die Welt bringen.

Behält man das im Hinterkopf, findet man ganz sicher die richtige Mischung aus Information und Gelassenheit.

2016-08-17-1471416467-12817-2016081614713640823582183erstes_baby_in_sechs_stunden_nastasi.jpg

Noch mehr Tipps und Tricks für eine schöne Schwangerschaft gibt es in "Erstes Baby in sechs Stunden" von Julia Nastasi. Hier könnt ihr das Buch kaufen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: