BLOG

10 klare Zeichen, dass du ein Wellness Junkie bist

28/09/2015 12:43 CEST | Aktualisiert 28/09/2016 11:12 CEST
Tom Merton via Getty Images

Eines der wirklich amüsanten Phänomene meines Lebens als Health Coach ist, dass fast alle meine Gesprächspartner, die von meiner Profession erfahren, schnell einschieben: Ohja ... jaja ... ich lebe auch sehr gesund.

Woraufhin ich meist augenzwinkernd erwidere: Bitte definiere gesund.

Meiner Erfahrung nach gibt es eine sehr breite Skala, die je nach Perspektive als gesund bezeichnet wird.

Und vielleicht geht es dir ja auch so:

Was einst als Interesse oder Experiment zu einer gesünderen Lebensführung begann, ist nun deine Art zu leben geworden, die für dich total normal und alltäglich ist. Bis du mal an der Tankstelle anhalten musst oder in einen Späti gehst und merkst: Hier ist alles ganz anders ...

Hier sind 10 bunt gemischte Anzeichen, dass du es mit deiner Selbstfürsorge und deinem gesunden Lebensstil wirklich ernst meinst. Und ja, die Liste ist durchaus augenzwinkernd gemeint. :)

10 ZEICHEN, DASS DU EIN WELLNESS-JUNKIE BIST

1. Dein Mixer ist jeden Tag im Einsatz

Egal, ob du dich für die top High-Speed-Variante wie den Vitamix entschieden oder einen Einsteiger-Mixer im Haus hast: Du weißt kaum noch, wie du ohne Mixer leben und kochen sollst - und nimmst deinen Küchenhelfer auch gern mit in den Urlaub.

2. Du kannst keine Torte anschauen, ohne „Entzündungen förderndes Lebensmittel" zu denken

Was dir früher wahrscheinlich gut schmeckt hat, ist jetzt vor allem ein Lieferant bedenklicher Inhaltsstoffe: Du siehst nur noch Zucker, Gluten und ungesunde Fette.

Gott sei Dank gibt es inzwischen gesunde Alternativen wie z.B. rohköstliche Torten, die nicht nur unglaublich lecker, sondern durch ihre Nährstoffdichte auch sehr sättigend sind.

3. Deine Gespräche beinhalten in der Regel Referenzen zum Universum, manifestieren und Dream Boards

Du gehst wie selbstverständlich davon aus, dass deine Gesprächspartner mit der Kraft der Anziehung, dem Universum, dem Konzept des Manifestierens und auch Dream oder Vision Boards vertraut sind.

Ob du dein Traumleben tatsächlich in einer Collage über dem Bett hängen oder digital in einem Pinterest Board zusammen gestellt hast: Deine Traumversionen deines Lebens werden wahr - du manifestierst sie - immer wieder. Die meisten Leute denken, dass du einfach viel Glück hast, aber seien wir mal ehrlich: Du weißt es besser.

4. Du hast einen Rekordverbrauch an Zitronen

Zitronenwasser am Morgen, Gesichtswasser mit Zitrone, Zitronenwasser und Apfelessig, Zitronen in deinem grünen Smoothie, Zitronensaft in deinen Salatdressings, Zitronenschale im Mandelbrot und anderen Desserts ... du liebst Zitronen und weißt ihren Vitamin C Gehalt und die entgiftungsförderliche Wirkung zu schätzen.

5. Du benutzt kein Plastik

Deine Tupperware durfte dein Haus verlassen. Stattdessen benutzt du inzwischen eine hübsche Sammlung an Mason Jars und leeren Mandelmus-Gläsern, in denen du deine Lebensmittel und Essensüberbleibsel aufhebst und transportierst.

Du kaufst keine Produkte in Plastikflaschen und gehst am liebsten zu Original Unverpackt, auf den Wochenmarkt oder den Bioladen deines Vertrauens, um deine rohen Cashewnüsse direkt in deine Gläser zu verpacken. Dabei summst du auch manchmal Jack Johnson's 3R Song - Reduce, reuse, recycle.

6. Du weißt, in welchen Produkten sich Weizen versteckt

Schnöde Sojasauce kommt dir nicht ins Haus, du bevorzugst die weizenfreie und damit glutenfreie Tamari Sauce. Du lässt die Finger vom Fleischersatz Seitan aus Weizen - selbst als Vegetarier oder Veganer - und setzt stattdessen auf Tempeh, fermentiertes Soja, um eine bissfeste Beilage zum Gemüse zu präsientieren.

7. Die Produkte, die du in einem Tankstellen-Shop oder Späti kaufen würdest, sind sehr limitiert

Mal abgesehen von Benzin - falls du überhaupt ein Auto besitzt und nicht nur radelst und zu Fuß gehst - würdest du in der Not vielleicht noch eine Banane, eine Packung Nüsse, eine Plastik (yikes!) flasche Wasser und die aktuelle Ausgabe der ZEIT kaufen.

Aber wahrscheinlich bist du so gut organisiert, dass du deinen Quinoa-Salat, die aktuelle Ausgabe des flow magazins und eine Stahlflasche randvoll mit gefiltertem Wasser dabei hast.

8. Den Großteil deiner Kosmetikprodukte kannst du essen

Die meisten deiner Hautpflegeprodukte kommen direkt aus deiner Küche: Kokosnussöl, Manuka Honig, Avocado, Gurken, Apfelessig ... du weißt, wie du deine Haut natürlich zum Strahlen bringst.

9. Du hast akzeptiert, dass du nach Kokosnussöl riechst

Es ist ja auch wirklich nichts dabei, nach Urlaub in den Tropen zu riechen - Kokosnussöl eignet sich einfach zu gut als cremender Badezusatz, als Haarkur und zum Einölen nach der Dusche.

10. Du isst am liebsten zuhause oder kochst mit Freunden - und gehst viel weniger Essen

Du weißt einfach gern, was g e n a u du auf dem Teller hast und bevorzugst Biolebensmittel und eine bestimmte Art zu speisen, die du leider noch nicht flächendeckend in Restaurants findest.

In Berlin wird es immer leichter, auch außerhalb gut zu essen: Ich esse z.B. sehr gern bei The Bowl, Daluma, The Store Kitchen und in der KantineNeun in der Markthalle IX.

Und, wie sieht's aus: Bist du auch ein Wellness Junkie?

Findest du dich in der Liste wieder?

Hast du dich etwas amüsiert?

Und welche Punkte fehlen?

Hinterlasse einen Kommentar und lass es mich wissen!

Lesenswert:

Video: Die neuen Virgin Hotels: Sexspielzeug in der Minibar

Video: 3 Tricks gegen Kopfschmerzen, die besser sind als Tabletten

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft