BLOG

Kultururlaub mit Badespaß: Warum fliegen alle nach Antalya?

25/02/2016 18:37 CET | Aktualisiert 25/02/2017 11:12 CET
1001Love via Getty Images

Morgens im Meer schwimmen, anschließend alte Felsengräber besichtigen, abends einen Sundowner mit Meerblick einnehmen und in der Dunkelheit dann frischen Fisch und mediterrane Köstlichkeiten genießen... Klingt das gut? Dann nichts wie los nach Antalya!

Die gesamte türkische Riviera ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen der Türkei und lockt jährlich zahlreiche Touristen an, die an den flachen Stränden der Küste nicht nur schwimmen und sonnenbaden wollen, sondern auch einen kulturellen Anspruch haben und die an historischen Schätzen reiche Region erkunden möchten.

Marktstände, Altstadt und Naturdenkmäler

Schon die Stadt Antalya ist ein absolutes Highlight und hat neben dem belebten Hafen Olympus mit seinen Marktständen und Cafés auch eine wunderschöne Altstadt zu bieten. Das Hadrianstor, das Minarett der Yivli-Minare-Moschee, und die die römische Arapsu-Brücke sind nur einige der Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadt.

Bummeln, shoppen oder einfach nur einen leckeren Tee trinken - das alles ist in Antalya möglich und bietet eine schöne Abwechslung zum faulen Strandalltag.

Wer auf Naturdenkmäler steht, der kann den Karaalioğlu Park besuchen. Wunderschöne Mandarinenhaine, Skulpturen und Brunnen locken Spaziergänger an und auch abends ist die Stimmung im Park besonders.

Das Urlaubsmekka für Groß und Klein

Vor den Toren Antalyas erstreckt sich das Mittelmeer und sowohl östlich in Richtung Belek als auch westlich in Richtung Kemer locken türkisblaues Wasser, weicher Sand und zahlreiche schöne Strände.

Es gibt in diesen Gebieten zwar viel Pauschaltourismus und die damit verbundenen Bettenburgen, wer jedoch sucht, findet aber auch noch die versteckten Ecken und die etwas ruhigeren Strände.

Besonders für Familien ist diese Region der Türkei ein Urlauberparadies, da das Klima von Frühjahr bis Herbst konstant gut ist, das Wasser flach und viele Hotels sehr kinderfreundlich sind. Eltern kommen dann bei verschiedenen Tagesausflügen auf ihre Kosten und neben den Highlights der Stadt Antalya, hat auch die restliche Umgebung viel zu bieten.

Tanzaufführungen und Schauspiel abseits der Tourismushochburgen

So gibt es in der Nähe der Stadt Alanya, welches 135 Kilometer östlich von Antalya liegt, ein komplexes Höhlensystem zu besichtigen. Bei Myra wartet neben den lykischen Felsengräbern auch die Kirche des heiligen Sankt Nikolaus. Von dort aus kann auch eine Bootstour zur versunkenen Stadt Kekova gebucht werden die ihre Besucher staunend zurücklässt.

Ein weiteres Must-Do in der Region ist der Besuch des ältesten Theaters Antalyas, das Aspendos, etwa 45 Kilometer von Antalya entfernt. Gesangs- und Tanzaufführungen und Oper- und Schauspiel wird dort von Touristen und Einheimischen gleichermaßen genossen, denn die Akustik und das Ambiente sind einmalig.

30 Kilometer von Antalya entspringen die Düden-Wasserfälle im Taurus-Gebirge, die ebenfalls während eines Tagesausflugs besichtigt werden können. Eine dahinter liegende Höhle erlaubt Besuchern sogar hinter den Wasserfall zu gehen und die erfrischende Gischt zu spüren.

Die richtige Reisezeit

Urlauber, die keine Lust auf große Hotelanlagen und Pauschalurlaub haben, können auch auf eigene Faust an die türkische Riviera reisen. Pensionen, Ferienwohnungen oder kleine Hotels bieten auch Individualtouristen ein schönes Urlaubsklima und mit einem Mietwagen lässt sich die gesamte Küstenregion perfekt erkunden.

Was die Reisezeit angeht, sollten Urlauber entweder im Frühjahr oder im Herbst kommen. Bis in den November hinein kann noch problemlos im Meer gebadet werden und die größten Touristenmassen haben sich bis dahin auch verzogen.

Klimatisch sind besonders die Monate Juli und August so heiß, dass Tagesausflüge schnell zur Qual werden und mehr als am Pool oder Meer liegen nicht drin ist. Dennoch sind der Sommer und die Sommerferien Hochsaison und wer in dieser Zeit nach Antalya und die türkische Riviera kommt, sollte unbedingt vorbuchen.

Auch muss in dieser Zeit mit höheren Preisen als in anderen Monaten gerechnet werden - grundsätzlich gilt die Türkei aber als ein Land mit eher niedrigen Lebenshaltungskosten.

Erwähnenswert ist neben den günstigen Lebenshaltungskosten noch die herausragende Gastfreundschaft der Türken, die immer für ein Schwätzchen zu haben sind und Touristen mit offenen Armen empfangen.

Die Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub sind an der türkischen Riviera also definitiv gegeben!

Auch auf HuffPost:

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft