Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Julia Birkenbauer Headshot

Ein Auslandsjahr am anderen Ende der Welt!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NEW ZEALAND FLAG
Getty
Drucken

Es gibt viele gute Gründe, ein Auslandsjahr in Neuseeland zu realisieren. Der Kontinent liegt von Deutschland aus gesehen am anderen Ende der Welt und lockt aufgrund seiner exotischen Tierwelt und seiner einzigartigen Natur viele junge Menschen an.

Neuseeland ist ein guter Ort, um sich weit weg von Bekannten, Freunden und der Familie in das Abenteuer seines Lebens zu stürzen. Ein Auslandsjahr Neuseeland ist aber nicht nur abenteuerlich. Es ist sehr viel mehr, als so mancher meint.

Ein Auslandsjahr in Neuseeland erzeugt Selbstständigkeit und soziale Kompetenz

Auf einem anderen Kontinent, am Ende der Welt und weit weg von der Familie alleine mit Herausforderungen zurechtzukommen, erzeugt Selbstständigkeit. Anfangs mag die Situation vielleicht beängstigend erscheinen, aber Schüler, Studenten und junge Reisende profitieren in persönlicher Hinsicht auf vielfältige Weise.

Sie müssen mit Schwierigkeiten alleine zurechtkommen, Probleme erkennen und lösen. Diese Fähigkeiten, die sie in Neuseeland in ihrem Auslandjahr zwangsläufig erlernen, werden sich für den Rest ihres Lebens auszahlen. Und noch etwas steht im Fokus: Wer permanent mit fremden Menschen konfrontiert wird, muss sich auf sich selbst besinnen und seine eigene Identität definieren. Das führt zu Selbstbewusstsein - garantiert.

  • Flexibilität,
  • Weltoffenheit und
  • Toleranz
sind Schlüsselkompetenzen, die sich im Auslandsjahr in Neuseeland quasi von selbst herausbilden. Hier muss man aufgeschlossen für neue Erfahrungen sein und seinem Umfeld respektvoll begegnen.

Wer in Neuseeland in einer Gastfamilie lebt, wird ganz intensiv mit kulturellen Eigenheiten zu tun haben. Die sozialen Kompetenzen werden sich quasi ebenfalls ganz automatisch entwickeln. Die persönliche Profilierung ist in jungen Jahren erheblich stärker, als bei älteren Reisenden, wobei auch diese ihren persönlichen Horizont erweitern und sich in den genannten Disziplinen üben. Reisen bildet den Charakter.

Ein Auslandsjahr in Neuseeland sollte mit Umsicht vorbereitet werden

Auch wenn die große weite Welt lockt und der Traum zum Greifen nahe zu sein scheint, dürfen zukünftige Neuseeland-Reisender auf keinen Fall die Realität aus den Augen verlieren. Wer ein Auslandsjahr in Neuseeland verbringen will, sollte sich gut vorbereiten. Das gilt sowohl in persönlicher, wie auch in organisatorischer Hinsicht.

Zum einen müssen sich Reisende darüber klarwerden, in welcher Form sie nach Neuseeland reisen wollen. Sie können entweder
  • einen Auslandsstudium wahrnehmen,
  • als Au-pair in Neuseeland arbeiten,
  • per Work and Travel durch Neuseeland reisen,
  • ein Auslandspraktikum absolvieren oder
  • auf eigene Faust ohne konkrete Planung reisen.
Die letztgenannte Variante ist zwar im Vergleich nicht ganz so einfach umzusetzen, erfordert Mut und Aufgeschlossenheit, ist aber durchaus machbar. Ebenfalls möglich ist es, in Neuseeland Freiwilligenarbeit zu leisten. Man kann sich in einem Naturschutz Projekt engagieren oder in einem sozialen Projekt arbeiten.

Verschiedene Onlinedatenbanken helfen dabei, das passende Projekt zu finden. Für alle über 16 Jahre gibt es noch die Option, eine Sprachreise nach Neuseeland zu buchen. In sogenannten Langzeitsprachkursen lässt sich die englische Sprache perfektionieren und langfristig Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen.

Für jede Form des Reisens gilt aber, sich im Vorfeld über die Risiken zu informieren und entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Neben der Organisation von (Arbeits-) Visum, Reisepass und Flugtickets ist der Versicherungsschutz in unterschiedlicher Ausprägung ein Punkt, der weit oben auf der To-Do-Liste stehen sollte.

Auslandsreise Krankenversicherung abschließen und Reise nach Neuseeland antreten

Wer ein Jahr in Neuseeland bleiben will, sollte sich mit dem Gesundheitssystem vertraut machen. Es ist nämlich grundlegend anders strukturiert, als das deutsche Gesundheitswesen. Grundsätzlich geht man zuerst zum Hausarzt, der über eine private Versicherung zu bezahlen ist. Für einen Deutschen in Neuseeland heißt das, dass er die 50 bis 150 Neuseeland Dollar zunächst einmal aus eigener Tasche bezahlen muss. Ausnahmen gelten bei Unfällen. In diesem Fall ist die Aufnahme in einem Krankenhaus unvermeidlich.

In jedem Fall empfiehlt sich eine private Auslandskrankenversicherung, die die Kosten später oder sofort übernimmt. Eine Reiserücktrittsversicherung und auch eine Reiseabbruchversicherung sind sinnvoll und sollten je nach Dauer der Reise individuell abgeschlossen werden. Die Reiserücktrittsversicherung übernimmt Stornokosten für eine Reise, die aus einem unvorhergesehenen Grund (der gemäß Police versichert sein muss) abgesagt werden musste. Die Reiseabbruchversicherung wiederum tritt ein, wenn eine Reise vorzeitig unterbrochen werden muss.

Reisevorbereitungen treffen für ein Auslandsjahr in Neuseeland

Wer weiß, in welcher Form das Auslandsjahr in Neuseeland stattfinden soll und wer den passenden Versicherungsschutz arrangiert hat, kann parallel dazu die Details klären. Je nachdem, ob das Auslandsjahr im Schüleraustausch, als Au-pair, im Auslandspraktikum, auf eigene Faust oder per Work and Travel stattfindet, sollten die angehenden Neuseeland-Reisenden die entsprechenden Veranstalter kontaktieren. Die Reisevorbereitungen sollten ungefähr ein Jahr vor dem geplanten Reisezeitpunkt beginnen. Dieses Zeitfenster ist nötig, um eventuelle Probleme zu klären, einen Auffrischungskurs in Englisch einzulegen und alles zu organisieren, was für einen sicheren Aufenthalt in Neuseeland nötig ist. Es gibt online eine Vielzahl von Reisechecklisten und Vorbereitungslisten, die durch die organisatorischen Einzelheiten helfen.

Praxistipp: Wer bereits eine eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer bewohnt, kann über die Mitwohnzentrale einen Mieter auf Zeit finden und so laufende Kosten in Deutschland reduzieren.

 

Freizeitgestaltung in Neuseeland: Diese Aktivitäten sind typisch

Neuseeland ist nicht umsonst so beliebt bei Jung und Alt. Wer ein ganzes Jahr in Neuseeland verbringt, der wird viele Möglichkeiten finden, die er in der Freizeit ausprobieren kann.

Wandern und Klettern in unberührter Natur

Für viele steht in Neuseeland das Erkunden der fantastischen Landschaft und der spektakulären Küsten auf dem Programm. Und die Wanderungen führen durch sehenswerte Landstriche und zu einzigartigen Pflanzen und Tieren. Eine Option ist, die komplette Länge Neuseelands zu Fuß zu erwandern. „The Log Pathway" nennt sich der weltweit abwechslungsreichste Langstreckenwanderweg. Rund 3.000 km ist dieser Wanderweg lang und er windet sich durch Küstensand und über Kammlinien bewaldeter Höhenzüge. Wanderer lernen Felder und Vulkane auf der Nordinsel kennen, durchstreifen schöne Nationalparks und überwinden Bergpässe auf der Südinsel. Auf diesem Weg werden sie unter anderem große Gebiete mit Manuka Strauchbewuchs durchqueren. Der Manuka Strauch ist eine Besonderheit Neuseelands. Aus ihm gewinnen die Neuseeländer einen ganz besonderen Honig, der einen vielfach höheren antibiotikaähnlichen Inhaltsstoff aufweist, als andere Honigsorten. Dieses Naturprodukt wird weltweit verschickt und ist außerdem Basis des sogenannten Medihoney, der in vielen Kliniken angewendet wird, um antibiotikaresistente Wunden besser heilen zu lassen. Wer die Gelegenheit hat, originalen neuseeländischen Manuka Honig zu kosten, sollte sich das auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Wanderer, die in den neuseeländischen Outbacks unterwegs sind, sollten 5 einfache Sicherheitsregeln beachten. Sie können unter Umständen Leib und Leben schützen:
  • Den Ausflug vorbereiten und großzügig Zeit einplanen.
  • Jemanden über die Pläne informieren und einen Rückruf vereinbaren. Sollte dieser Rückruf nicht erfolgen, sollte ein Suchtrupp losgeschickt werden.
  • Sich über die Wetterbedingungen informieren und mit starken Wetterwechseln rechnen.
  • Eine Tour nach den eigenen Belastungsgrenzen planen und sich nicht überfordern.
  • Eine angemessene Ausrüstung mitnehmen und ausreichend Wasser sowie Regenschutz einpacken.

Weitere beliebte Freizeitaktivitäten in Neuseeland

Neben den spektakulären Wanderungen, auch zu den Drehorten vom Film „Herr der Ringe", empfiehlt sich Neuseeland generell für Aktivitäten in der Natur. Skifahren sowie Wassersport, Kanutouren und Tage am Strand gehören genauso zum Alltag in Neuseeland, wie Kiwis und Maoris. Es ist eigentlich nicht möglich, sich in Neuseeland zu langweilen und wer ein Auslandsjahr hier verbringt, der sollte seine Zeit in vollen Zügen genießen. Denn eines ist sicher: Der Aufenthalt wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben, an das sich jeder, der das Abenteuer Neuseeland erlebt hat, für den Rest seines Lebens erinnern wir.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: