BLOG

Imagine Europe: Ein Europa des Friedens, der Freiheit und der Gerechtigkeit ist möglich

15/06/2017 10:18 CEST | Aktualisiert 03/07/2017 15:12 CEST
dpa

Monate-, ja, jahrelang haben viele Menschen Angst gehabt, Angst vor dem Untergang Europas, vor den Populisten, den Rechts- und Linksextremisten, den Brexitanhängern. Heute nach der Niederlage von Wilders, Le Pen, von AfD und UKIP gibt es neue Hoffnung.

Mit dem neuen französischen Präsidenten Macron ist der deutsch-französische Motor neu gestartet.

Es gibt mit 'Pulse of Europe' eine neue Bürgerbewegung für ein Vereintes Europa. Als ich mit der S-Bahn zu einer ihrer Demonstrationen nach Köln fuhr, sah ich Junge und Alte, die blaue Fahnen mit den gelben Sternen in der Hand für eine gemeinsame Zukunft in Frieden und Freiheit unterwegs waren.

Auch die Auftritte des amerikanischen Präsidenten Trump in Brüssel und Taormina hat Europa verändert. Bundeskanzlerin Merkel redete im Bierzelt in München Klartext: "Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei." Die Europäer müssen ihr "Schicksal wirklich in die eigene Hand nehmen", sagte sie.

In Europa scheint jetzt Vieles möglich, was vor Kurzem undenkbar erschien

Europa muss also mehr Verantwortung übernehmen. Wir brauchen zudem nach Trump und Brexit ein neues transatlantisches Verhältnis.

Wir müssen jetzt uns unserer gemeinsamen westlichen Werte vergewissern. Deshalb hält Angela Merkel jetzt ein Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten für möglich, das für alle Mitgliedstaaten offen ist. Zusammen mit Macron traut sie sich auch Vertragsänderungen der europäischen Verfassungsverträge zu.

Es soll mehr gemeinsame Verteidigungsanstrengungen geben und mehr gemeinsame militärische Einsätze gegen Terroristen und zur Sicherung der europäischen Außengrenzen. Niemand kann sich mehr vorstellen, dass die Türkei Vollmitglied der EU wird.

Mehr zum Thema: "Als ich die Welt bereiste, sah ich, was ein Leben ohne Chancen bedeutet - jetzt bin ich überzeugter Europäer"

Aber das erfordert eine neue Nachbarschaftspolitik in Osteuropa, dem Balkan, in Afrika. Nachdem die Dauerkoalition im Europäischen Parlament beendet und mit Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eine 'politische Kommission' die Europapolitik demokratisiert hat, scheint Vieles möglich, was vor Kurzem noch undenkbar erschien.

Ein Europa des Friedens, der Freiheit und der Gerechtigkeit

Das europäische Volk muss nun weiter Druck von unten machen. Der Neustart darf nicht im ‚Klein-Klein' nationaler Interessen stecken bleiben.

John Lennon hat in seinem wunderbaren Lied ‚Imagine' von unserer Zukunft gesungen. "Imagine all the people living life in peace - Imaging all the people sharing all the world - You, you may say I'm a dreamer, but I'm not the only one".

Mehr zum Thema: Europa lässt mich träumen: Warum ich meinen deutschen Pass jederzeit gegen eine EU-Bürgerschaft tauschen würde

Wenn wir diesen Traum verwirklichen, dann leben auch unsere Kinder und Enkel in einem Europa des Friedens, der Freiheit und der Gerechtigkeit. Der Traum heißt Europa.

Jürgen Rüttgers war Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Er arbeitet als Anwalt in der Kanzlei Beiten Burkhardt und als Professor am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn.

Er veröffentlichte vor kurzem das Buch: "Mehr Demokratie in Europa - Die Wahrheit über Europas Zukunft", Tectum-Verlag Marburg 2016 - ISBN: 978-3-8288-3806-2. In Kürze erscheint: "Mehr Demokratie in Deutschland", Siebenhaar-Verlag, Berlin 2017, ISBN: 978-3-943132-58-8.

______

2017-06-15-1497515233-3750458-image_1496643715.png

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat es auf den Punkt gebracht: "Wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in unsere eigene Hand nehmen."

Aber wie kann das aussehen? Was muss sich in Europa ändern? Und welche Menschen zeigen uns, wie ein lebenswertes, innovatives Europa aussehen könnte?

Diese und andere Fragen will die HuffPost in dem neuen Ressort "Voices of Europe" beantworten.

Diskutiert mit und schreibt uns unter Blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino