BLOG

An Stress und zu viel Arbeit seid ihr selbst schuld!

22/04/2017 23:38 CEST | Aktualisiert 22/04/2017 23:39 CEST
PeopleImages via Getty Images

Feiertage bieten reichlich Zeit zum Durchschnaufen - und an Ostern musste ich erschreckt feststellen: Verdammt, bin ich platt.

Gerade eben war doch noch Silvester und jetzt steht quasi schon der Sommer vor der Tür. Die letzen Wochen sind einfach so an mir vorbeigerast. Wochen voller Stress und Arbeit. Ich sage euch: zum Kotzen! Jörg hier, Jörg da - jeder will was von einem.

Glaubt mir, ich bin sicherlich niemand, der großartig rumjammert, aber auch ich komme ab und zu an die Grenzen des Möglichen. Das kennt ihr sicher auch. Aber wie dumm sind wir eigentlich, dass wir das so mitmachen?

Liebe Gesellschaft, vielen Dank!

Erst mal sollten wir uns bedanken: Danke, liebe nette Gesellschaft, dass du uns schon in Kindertagen die typisch deutsche Arbeitsmoral in die Köpfe hämmerst.

Von uns wird schließlich erwartet, immerzu diszipliniert und pünktlich zu sein. Denn Pünktlichkeit gehört zum guten Ton. Das „macht man so". Und solche dummen Glaubenssätze sind es, die uns lieber den heißen Kaffee runterstürzen lassen, als unsere Klienten mal fünf Minuten später anzurufen. Zeit ist Geld.

Hallo, Irrsinn, und herzlich willkommen, Magengeschwür!

Über eure Zeit entscheidet ihr

Glaubenssätze sind also nichts anderes als kleine Zeitfresser. Sie nehmen euch die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, was für euch wichtig ist. Schaut euch doch nur mal auf einem Friedhof um: Da liegen lauter Menschen, die sich für absolut unentbehrlich hielten.

Irgendwie geht es jetzt wohl doch ohne sie ... und jetzt kann der nächste Unentbehrliche keinen einzigen Tag im Büro verpassen, seine Zeit in etlichen Meetings totschlagen und sieht seine Kinder nur noch schlafend.

Ich kann euch jetzt schon eine Sache prophezeien: Wenn ihr mit eurer Zeit genauso umgeht, dann werdet ihr euch im Alter sicher nicht freudig an die tollen Überstunden und Extraschichten im Büro erinnern. Ihr werdet das bereuen, was ihr versäumt habt, zu tun!

Eier zeigen - nicht nur an Ostern

Na klar bedeutet Zeit haben auch Mut zu haben. Denn einfach ist es sicher nicht, sich gegen den eigenen Chef, Partner oder Freund zu stellen. Aber bitte, bitte macht doch endlich das, was ihr wollt! Bitte!! Zeigt Eier und lebt Selbstständigkeit statt Abhängigkeit. Eure Zeit muss nicht komplett für die Arbeit draufgehen, auch wenn euch das vielleicht so anerzogen wurde und ihr das unbewusst glaubt.

Sich über seinen Job zu definieren, macht auf Dauer nicht glücklich. Denn es gibt doch wirklich Wichtigeres im Leben. Außerdem kratzt es dann auch nicht sofort am Ego, wenn es im Job mal nicht so gut läuft.

Es ist doch eigentlich ganz einfach: Nehmt euch selbst nicht so ernst, denn ihr seid nicht so wichtig, wie ihr selbst vielleicht glaubt. Sorry, hart zu hören, aber so ist es. Die Welt wird sich weiterdrehen, auch wenn ihr euch einen Tag mal Zeit nur für euch nehmt. Deshalb wünsche ich mir für alle etwas mehr Entspanntheit und mehr Zeit für sich selbst.

Eine Runde Ausmisten

Und bitte hört um Gottes Willen auf, große Krokodilstränen zu weinen, weil ihr so wenig Zeit habt, um mal durchzuatmen. Spart euch diese Energie und steckt sie lieber ins Handeln. Schaut euch an, was euch runterzieht.

Wie viele eurer Gedanken oder Glaubenssätze über Zeit stimmen denn eigentlich? Und wie viele davon sind die eigenen und nicht die von der Gesellschaft aufgedrückten? Mistet mal ordentlich aus. Denn hey, was bringt euch das wirklich, der aufopfernde Held im Büro, im Verein oder beim Familienfest an Ostern zu sein?

Ich bin der Meinung: Nichts - zumindest nicht dauerhaft. Irgendwann muss wieder Zeit für euch selbst sein. Deshalb nehme ich mir in stressigen Phasen immer den Luxus heraus, mal wieder Zeit nur für mich zu nehmen. Auch wenn es sich dabei nur um ein paar Minuten geschlossene Augen handelt.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.