Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Joachim von Kienitz Headshot

De Maizière plant Gesichtserkennung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DE MAIZIRE
ASSOCIATED PRESS
Drucken

Was Herr De Maizière eigentlich wissen sollte:

  • Eine großflächige spiegelnde Sonnenbrille verhindert zuverlässig jede Gesichtserkennung.
  • Die vorhandenen, digitalisierten Gesichtsbilder sind zweidimensional. Diese sind für eine Erkennung im Vorübergehen nicht geeignet. Dafür bräuchte man dreidimensionale Abbilder, die es aber vom Bundesbürger nicht gibt.
  • Von ausländischen Reisenden liegen gar keine biometrischen Daten vor.
  • Die Hersteller der Erkennungssysteme blenden mit unrealistisch hohen Erkennungsraten, die in der Praxis nicht erreicht werden.
  • Das entscheidende aber ist, Terroristen sind in der Regel vorher noch nie straffällig geworden und somit auch nicht als solche erkennbar.

Im Ergebnis soll hier viel Geld verschleudert werden, die keinen Terroristen von seinen Taten abhalten wird. Sollte tatsächlich ein Terrorist erkannt werden, bräuchte man sehr viel bewaffnete Polizei, um einen Terroristen stoppen zu können.

Ein Terrorist wartet ja nicht geduldig, bis eine Personenüberprüfung durchgeführt und das Gepäck durchsucht wird. Er schießt vorher um sich!

Hat Herr De Maizière mal darüber nachgedacht.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: