Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Jessica Joelle Alexander Headshot

Die glücklichsten Menschen weltweit - das ist das Geheimnis der Dänen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DENMARK KIDS
Klaus Vedfelt via Getty Images
Drucken

Seit über 40 Jahren gilt Dänemark als das glücklichste Land der Welt. Auch dieses Mal haben die Dänen wieder den ersten Platz bei der jährlichen Umfrage abgeräumt. Woran das liegt?

In einem neuen Buch versuchen Jessica Joelle Alexander und Iben Dissing Sandahl dieses Rätsel zu entschlüsseln. Sie sind der Meinung, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Kindererziehung und einer glücklichen Gesellschaft gibt.

Und hier liegt das Geheimnis der Dänen: In der dänischen Kultur gibt es ein Erziehungsmodell namens Hygge. Übersetzt bedeutet das so viel wie "eine gemütliche Zeit miteinander verbringen".

Wenn man ein paar Regeln beachtet, ist es eigentlich ganz einfach

Das soll Kinder glücklicher machen und glückliche Kinder sollen zu glücklichen Erwachsenen heranwachsen, die ihr Glück wiederum an ihre Kinder weitergeben. Klingt logisch, oder?

Doch auch wenn es sich einfach anhört, erfordert es doch ein bisschen Arbeit Hygge in die Praxis umzusetzen.

Hier sind sieben Tipps, wie du Hygge in deinen Alltag integrieren kannst:

1. Schwört einen Hygge-Eid als Familie

Vereinbare mit deiner Familie, dass das nächste Mal, wenn ihr zusammenkommt "Wir-Zeit" und nicht "Ich-Zeit" herrscht. Legt ein paar Grundregeln fest, wie Hygge bei euch ablaufen soll. Keine Sorge, hier sind ein paar Tipps:

2. Schafft eine gemütliche Atmosphäre

Kocht etwas Leckeres zusammen, zündet ein paar Kerzen an oder geht irgendwohin, wo es schön ist. Eine gemütliche Atmosphäre trägt auf jeden Fall zu Hygge bei. Legt auf jeden Fall alle Handys, Tablets und Computerspiele weg - das stört die zwischenmenschliche Verbindung.

3. Hört auf euch zu beschweren, zu prahlen und zu motzen

Ihr müsst euch vorstellen die Hygge-Zeit wäre ein psychologischer Raum in dem alle glücklich und sicher sein können. Niemand muss hier gestresst, verbittert oder negativ sein. Lasst diese Gefühle vor der imaginären Hygge-Tür. Über Religion, den nervigen Chef oder die schlechte Note in Mathe könnt ihr zu einem anderen Zeitpunkt reden.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

4. Verhaltet euch wie ein Team

Hygge ist eine Teamsache. Schaut, wo ihr euch helfen könnt. Wenn sich jeder hilft, ist alles einfacher und niemand hat das Gefühl mehr als die anderen machen zu müssen. Zusammen kochen und putzen ist ab jetzt Hygge-Zeit.

5. Erzählt euch lustige Geschichten aus eurer Vergangenheit

Es tut gut, witzige Erinnerungen miteinander zu teilen. Diese Geschichten verbinden euch als Familie.

6. Spielt

Egal ob Karten, ein Brettspiel oder Fußball - Spiele zu spielen ist der Inbegriff von Hygge. Es ist die perfekte Art Zeit miteinander zu verbringen und den Moment zu genießen.

7. Vergesst nicht, dass Hygge zeitlich begrenzt ist

Wenn ihr das ganze Zusammensein anfangs ein bisschen anstrengend findet und ich nach Zeit allein sehnt, denkt daran: Hygge ist zeitlich begrenzt. Kinder lieben diese dramafreien Momente mit der Familie, aber niemand muss den ganzen Tag kuscheln, wenn er es nicht will.

Dieser Artikel erschien zuerst auf mindbodygreen und wurde von Jutta Kranz aus dem Englischen übersetzt.

Auch auf HuffPost:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: