BLOG

Die Wahrheit übers Impfen: Liebe Eltern, ihr werdet belogen

07/04/2017 15:29 CEST | Aktualisiert 07/04/2017 16:33 CEST
iStock

Liebe Eltern,

ihr werdet belogen. Die Menschen, die behaupten, dass sie nur das Beste für ihre Kinder wollen, setzen deren Gesundheit und sogar deren Leben aufs Spiel.

Sie sagen, dass Masern keine tödliche Krankheit sei.

Doch das ist sie.

Sie sagen, dass Windpocken nicht so schlimm seien.

Doch das können sie sein.

Sie sagen, dass Grippe nicht gefährlich sei.

Doch das ist sie.

Sie sagen, dass es nicht so schlimm sei, wenn Kinder Keuchhusten bekommen.

Doch das ist es.

Sie sagen, dass Impfungen kein besonders effektives Mittel zur Krankheitsvorbeugung seien. Jährlich werden jedoch die Leben von 3 Millionen Kindern durch Impfungen gerettet und 2 Millionen Kinder sterben jedes Jahr an impfpräventablen Krankheiten.

Sie sagen, dass eine "natürliche Infektion" besser sei als eine Impfung.

Doch sie haben Unrecht.

Sie sagen, dass die Sicherheit von Impfungen nicht gründlich genug getestet würde.

Impfstoffe sind jedoch strengeren Kontrollen unterworfen als alle anderen Medikamente. Diese Studie untersuchte beispielsweise die Sicherheit und Wirksamkeit der Pneumokokken-Impfung bei über 37.868 Kindern.

Sie sagen, dass Ärzte nicht zugeben würden, dass Impfungen Nebenwirkungen haben.

Die Nebenwirkungen sind jedoch bekannt und bis auf sehr wenige Fälle völlig harmlos.

Sie sagen, dass die MMR-Impfung Autismus auslöse.

Das tut sie nicht. (Die Frage, ob Impfungen Autismus auslösen, wurde in zahlreichen Studien untersucht und sie alle kommen zu dem eindeutigen Ergebnis, dass sie es nicht tun.)

Sie sagen, dass Thiomersal in Impfungen Autismus auslöse.

Das tut es nicht, außerdem wurde es ohnehin seit 2001 aus den meisten Impfstoffen entfernt.

Mehr zum Thema: Ich habe meine Kinder nicht gegen Masern geimpft und dann passierte DAS

Sie sagen, dass Aluminium in Impfstoffen (ein Hilfs- oder Inhaltsstoff von Impfungen der dazu dient, die Immunreaktion des Körpers zu erhöhen) Kindern schade.

Kinder nehmen jedoch über die natürliche Muttermilch mehr Aluminium auf als über Impfungen und der Aluminiumgehalt müsste viel höher sein, um Schaden anzurichten.

Sie sagen, dass das Vaccine Adverse Events Reporting System (das amerikanische Meldesystem für Impfschäden, Anme. d. Red.) (und/oder das "Impfgericht") bestätigt, dass Impfungen schädlich seien.

Das stimmt nicht.

Sie sagen, dass der normale Impfplan zu anstrengend für das Immunsystem von Kindern sei.

Das ist er nicht.

Sie sagen, dass es keinen Grund gäbe, ihre Kinder zu impfen, wenn andere Kinder geimpft sind.

Das ist eines der erbärmlichsten Argumente, die ich je gehört habe. Zum einen sind Impfungen nicht immer zu 100 Prozent wirksam, weshalb es passieren kann, dass ein geimpftes Kind sich trotzdem ansteckt, wenn es mit einer Krankheit in Berührung kommt. Schlimmer ist jedoch, dass sich manche Menschen aufgrund einer Immunschwäche oder einer Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe nicht impfen lassen können.

Diese Menschen sind auf den Schutz der Herdenimmunität angewiesen. Menschen, die ihre Kinder nicht gegen ansteckende Krankheiten impfen lassen, setzen nicht nur ihre eigenen, sondern auch die Kinder von anderen Leuten einem Risiko aus.

Mehr zum Thema: 10 Gründe, warum wir die Impfgegner nicht gewinnen lassen dürfen

Sie sagen, dass "natürliche", "alternative" Heilmittel besser seien als schulmedizinische Medikamente.

Das sind sie nicht.

Impfgegnern haben keine Fakten

Die Wahrheit ist jedoch, dass Impfungen zu den größten medizinischen Errungenschaften unseres Gesundheitswesens gehören und dass sie für den Schutz Eurer Kinder am wichtigsten sind.

Ich kann jetzt schon ganz genau sagen, welche Antworten ich von Impfgegnern bekommen werde. Da sie keine aussagekräftigen Argumente gegen die eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Impfungen haben, werden sie behaupten, dass ich für Big Pharma arbeite. (Das tue ich nicht und habe ich nie getan.) Sie werden sagen, dass ich keine Wissenschaftlerin sei (doch das bin ich) und dass ich ein "Agent 666" sei (ich weiß nicht, was das sein soll, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keiner bin).

Nichts davon ist wahr, und dennoch sind das die automatischen Antworten von Impfgegnern, weil sie keine Fakten haben, um ihren Standpunkt zu untermauern. Irgendwo tief in ihnen müssen sie es verstehen, doch aus Angst vor den Konsequenzen greifen sie den Überbringer der Botschaft an.

Warum euch die Impfgegner anlügen

Warum lügen Sie Euch an? Manche machen das aus Profitgier, weil sie ihre alternativen Heilmittel verkaufen wollen, indem sie euch Angst vor schulmedizinischen Medikamenten machen. Ich bin mir sicher, dass viele andere Mitglieder der Impfgegner-Bewegung wirklich gute Absichten haben und ernsthaft glauben, dass Impfungen schädlich sind.

Doch wie ein gewisser Astrophysiker kürzlich sagte, ist "das Gute an der Wissenschaft, dass sie wahr ist, ob man nun daran glaubt oder nicht". Für die Wahrheitssucher beim Thema Impfungen ist das nichts Gutes. Gute Absichten halten Mikroben nicht davon ab, Menschen anzustecken und ihnen zu schaden, und die Aussage, dass Impfungen schädlich seien, hat schwerwiegende Konsequenzen. Wegen ungeimpfter Kinder gibt es überall in den USA Ausbrüche von impfpräventablen Krankheiten.

Informiert Euch!

Es gibt nur eine einzige Botschaft, die ich mit Impfgegnern teile: Informiert Euch. Während das bei ihnen jedoch "lest alle Internetseiten, die euren Standpunkt vertreten" bedeutet, empfehle ich Euch hingegen, auf die Wissenschaft zu hören. Informiert Euch, wie das Immunsystem funktioniert. Lest etwas über die Geschichte von Krankheiten vor der Entdeckung von Impfungen und sprecht mit älteren Menschen, die aufwuchsen, als Polio, Masern und anderen Krankheiten nicht vorgebeugt werden konnte.

Lest etwas darüber, wie Impfstoffe hergestellt werden und wie sie funktionieren. Lest etwas über Andrew Wakefield und dass sein Artikel, der einen Zusammenhang zwischen MMR-Impfungen und Autismus herstellte, zurückgezogen wurde und dass ihm seine Zulassung entzogen wurde. Lest die zahlreichen und umfangreichen Studien, in denen explizit untersucht wurde, ob Autismus durch Impfungen ausgelöst wird ... und die nichts finden konnten. (Wenn Ihr schon dabei seid, lest auch etwas über die laufende Forschung zur Feststellung der WAHREN Ursache - oder der Ursachen - von Autismus, denen nicht damit geholfen ist, dass Menschen weiterhin darauf bestehen, dass Impfungen die Auslöser sind.)

Das mag nach viel Arbeit klingen und das Lesen von wissenschaftlichen Artikeln kann abschreckend wirken. Wissenschaftliche Artikel zu lesen ist jedoch eine Fähigkeit, die man üben kann. Dies ist eine tolle Quelle zur Evaluierung von medizinischen Informationen im Internet und ich habe eine Anleitung zum Lesen und Verstehen von wissenschaftlicher Literatur für Nicht-Wissenschaftler erstellt.

Ihr seid es Euren Kindern und Euch selbst schuldig, Euch ganz ausführlich mit dem Thema zu befassen. Verlasst Euch nicht darauf, was irgendein Fremder im Internet behauptet (nicht einmal ich!). Lest Euch die wissenschaftlichen Studien durch, die in diesem Artikel verlinkt sind, und sprecht mit Euren Hausärzten. Ihr müsst keine Angst vor Impfungen haben, auch wenn Impfgegner Euch das erzählen wollen. Stattdessen solltet Ihr Angst davor haben, was ohne sie passieren würde.

Dieses Video fasst viele dieser Themen hervorragend zusammen. Ich empfehle euch, es euch anzusehen.

Menschen versuchen sich die Welt durch die Bestimmung von Mustern zu erklären. Wenn sie eine Krankheit oder einen anderen Zustand beobachten, der für gewöhnlich bei einem ungefähr einjährigen Kind auftritt, wie das bei Autismus der Fall ist, was zugleich das Alter ist, in dem Kinder bestimmte Injektionen bekommen, dann versuchen sie, diese Dinge miteinander in Zusammenhang bringen.

Manchmal greifen sie die Symptome auf. Bloß weil zwei Dinge zur selben Zeit auftreten bedeutet das nicht, dass das eine das andere ausgelöst hat. Deshalb brauchen wir sorgfältige medizinische Studien.

Dieser Blog ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino