Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Jennifer Hicks Headshot

An die Mutter, die auf dem Spielplatz in ihr iPhone starrt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JENNIFER HICKS
Jennifer Hicks
Drucken

Liebe Mama mit iPhone,

Ich sehe Sie im Park mit Ihren Kindern, das Telefon in der Hand. Ihre Kleinen rennen spielend herum und rufen: "Mami, guck mal!" Sie stürzen sich quietschend vor Vergnügen die Rutsche runter, schreien "Mami, guck mal!" Sie klettern die Leiter hoch, um nochmal zu rutschen und rufen "Mami, ich will, dass du guckst!! Mami, guck! Mami! Mami!! MAMI!!!!"

Aber Sie schauen nicht hin... weil Sie Ihr Smartphone in der Hand haben -- Facebook oder Emails checken oder Pinterest.

Sie schauen nicht hin... weil Sie jeden einzelnen Moment zugeschaut haben, was Ihr Kind tut, bevor Sie am Spielplatz angekommen sind. Sie haben alles gesehen. Jedes. Einzelne. Ding.

Sie schauten zu, als er sein Frühstück gegessen hat und mit seinen Waffeln auf dem Teller "herumgefahren" ist. Sie schauten zu, als er die Gabel verkehrt herum hielt und mit dem falschen Ende das Essen aufpieksen wollte und sagte "Mami, schau mal, was ich mache!" Und dann nahm er seine Serviette und legte sie auf seinen Kopf. Und Sie schauten zu.

Sie schauten auch zu, als Ihre Tochter Ihre Kleidung ausgesucht hat -- heute musste es unbedingt das T-Shirt mit dem Affen sein. Und dann schauten Sie zu, wie sie sich anzog. Sie schauten zu, während sie mit den Socken kämpfte -- fest entschlossen, es selbst zu schaffen.

Sie schauten zu -- manchmal halfen und erklärten Sie, aber Sie wussten, dass sie das selber lernen muss.

Sie schauten zu, als sie in ihrem Zimmer herumwirbelte. Sie schauten zu, als sie mit ihren Stofftieren spielte. Sie schauten zu, wie sie ihr Spielzeug aufräumte. Langsam. Und erst auf dem Weg zur Spielzeugkiste aufhörte, damit zu spielen. Sie haben alles gesehen.

Sie schauten zu, als Ihre Kinder sich die Haare kämmten und die Zähne putzten. Sie schauten zu, wie sie mit Bausteinen und Knete spielten und eine Tanz-Party feierten. Sie machten mir, weil Sie es lieben, den Spaß gemeinsam mit ihnen zu erleben.

Sie schauten zu, wie sie Kacka machten und halfen beim Popoputzen. Sie schauten zu, wie sie ihre Hände mit viel zu viel Seife wuschen -- oder vielleicht nicht mit genug. Sie schauten zu, als sie mit Wasser im Waschbecken herumspritzten. Sie schauten zu, wie sie vom Hocker sprangen und mit nassen Händen durch das Haus rannten. (der Text geht nach dem Video weiter)

Video: Bewegend: Dieses süße Baby hört nach sieben Wochen zum ersten Mal die Stimme seiner Mutter

Sie haben Ihren Kindern zugeschaut -- mit ihnen gespielt, ihnen geholfen, mit ihnen gesungen und getanzt, den ganzen Morgen. Den ganzen Tag. Und jetzt, im Park, wenn sie herumrennen und spielen, nehmen Sie sich ein paar Minuten für sich selbst mit Ihrem Handy.

Vielleicht arbeiten Sie von zu Hause und arbeiten auch gerade noch immer, checken Mails, antworten Kunden, verschicken Angebote. Ihre glücklichen Kinder können diese Zeit draußen verbringen, Freundschaften schließen, Dampf ablassen, die Sonne genießen.

Respekt, dass Sie Ihren Kindern so viel Spaß ermöglichen, während Sie sich um den Job kümmern müssen.

Vielleicht haben Sie einen Freund oder Verwandten, der krank ist und Sie erkundigen sich nach ihm, während die Kinder beschäftigt sind. Vielleicht fragen Sie, wann Sie ihm Essen vorbeibringen sollen.

Oder Sie warten auf eine E-Mail mit Testergebnissen vom Arzt. Vielleicht schreiben oder lesen Sie nette Nachrichten bei Facebook, sprechen jemandem nach dem Verlust eines geliebten Menschen Ihr Beileid aus. Alles, während Ihre Kinder draußen sind und Freizeit zum Spielen haben.

Vielleicht schauen Sie auf Pinterest nach Ideen, wie Sie ihren Kindern helfen können, mit der Versetzung ihres Papas in eine andere Stadt zurechtzukommen -- vielleicht suchen Sie nach Wegen, wie Vater und Kinder besser in Kontakt bleiben können. Oder nach Ideen für seine Willkommen-Zuhause-Party.

Vielleicht geht eines Ihrer Kinder schon zur Schule und sein Lehrer hat Ihnen eine Mail geschrieben, um sie auf auffälliges Verhalten aufmerksam zu machen... und jetzt haben Sie ein paar Minuten, wenn die jüngeren Kinder gerade im Park spielen, um auf die Nachricht zu antworten.

Oder vielleicht haben Sie erkannt, dass es nicht nötig ist, Ihr Kind jede Sekunde des Tages anzuschauen und dass es völlig ok ist und gut für alle Beteiligten, wenn Sie sich ein paar Minuten für sich selbst nehmen. Im Park. Oder mit Ihrem Handy.

Deshalb sage ich Ihnen, liebe Mama mit iPhone, das Folgende:

Ich verurteile Sie nicht. Ich kenne Sie nicht. Ich kenne Ihre Geschichte nicht. Aber ich weiß, dass Sie nicht jeden Hüpfer, Sprung, jede Pirouette, jedes Schaukeln, jedes Lied, jeden Tanz, jeden Lidschlag oder jeden Atemzug Ihres Kindes anschauen müssen, um eine gute Mama zu sein.

Im Leben als Eltern gibt es viel, was unsere Aufmerksamkeit erfordert -- und viel, das wir aufsaugen und genießen wollen.

Es passiert auch viel in unserem Leben neben der Erziehung, das wir nicht vernachlässigen können. Eltern zu sein, mag unser wichtigster und erfüllendster Job sein, aber es ist nicht der einzige. Wir arbeiten alle an einem Gleichgewicht und daran, für alles genug Zeit zu finden.

Nur zur Information: Wir scheitern alle daran. Jeder einzelne von uns wünscht sich, besser darin zu sein, mit den Pflichten zu jonglieren... und viele von uns machen sich selbst Vorwürfe, weil wir nicht gut genug darin sind. Sie sind gut. So lange Sie Ihr Bestes geben, damit es Ihrer Familie gut geht, sind Sie gut genug. Und das ist das einzige, was zählt.

Es ist sogar gut für Ihre Kinder, zu wissen, dass sie nicht jede Sekunde des Tages das Zentrum Ihrer Aufmerksamkeit sind. Es ist gut für sie, wenn sie lernen, sich selbst zu beschäftigen und Dinge allein zu tun, ohne einen Ritterschlag zu bekommen für Jedes. Einzelne. Ding.

Das ist gute Erziehung -- den Kindern ermöglichen, zu lernen, dass manche Dinge schon aus purem Spaß daran zufrieden machen, nicht wegen des Lobs oder der Aufmerksamkeit, die sie bringen.

Also, finden Sie Ihr Gleichgewicht. Seien Sie eine Mama, Ehefrau, Schwester, Tochter, Freundin, Nachbarin, Mentorin, Mitarbeiterin -- setzen Sie sich so viele Hüte auf, wie Sie möchten. Tun Sie, was getan werden muss... Manchmal heißt das, sich ein bisschen Zeit für sich selbst zu nehmen -- sogar wenn es nur bedeutet, Facebook zu checken, während das Kind im Park herumrennt.

Herzlich,

Die Mama mit iPhone, die Sie nicht für Ihres verurteilt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf reallifeparentingblog.com



Süße Kinder essen Saures: Wenn Babys zum ersten Mal eine Zitrone essen ZOOMIN 10.4.14 (Familie, Lemon, Pucker, David Wile und April Maciborka) ZOOMIN 10.4.14

Auch auf HuffPost: Süße Kinder essen Saures: Wenn Babys zum ersten Mal eine Zitrone essen

MEHR ZUM THEMA BEI UNSEREM PARTNERPORTAL NETMOMS.DE

2014-02-25-Unbenannt.png

NetMoms ist DAS deutschsprachige Portal für Mütter im Internet. NetMoms bietet hochwertige Informationen zu allen Themen rund um Kinder und Familie.