BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Jeannine Rust Headshot

Camping-Urlaub 2017: Deutschland hat mit die günstigsten Wohnmobilmieten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mittlerweile ist der Sommer auch in Deutschland angekommen. Für alle Last-Minute-Jünger also höchste Zeit, den Sommerurlaub zu planen. Besonders beliebt bei den Deutschen ist natürlich der Campingurlaub. Mitten in der Natur, flexibel, mobil und nicht zuletzt günstig, um nur einige Vorteile zu nennen. Das einmalige Gefühl von Freiheit und Abenteuer bekommt man nicht beim All-Inclusive-Urlaub.

2017-06-14-1497432802-3698008-koenvangilst282499.jpg
© Koen van Gilst

Da sich nicht jeder einen riesiges Wohnmobil vor die Tür stellen möchte, boomen auch hier Carsharing-Angebote. Für den jährlichen Urlaub lassen sich verschiedene Plattformen finden, auf denen einfach ein passender Caravan oder auch ein PKW von Nebenan gemietet werden kann. Praktisch ist das auch für die Besitzer der fahrbaren Untersätze. Sie verdienen mit der Vermietung nicht nur ganz nebenbei Geld, das Vehikel wird auch häufiger genutzt - Mieten statt Besitzen ist ja eines der Mottos unserer Zeit.

Da Camping neben FKK zum Volkssport gehört, ist es auch nicht verwunderlich, dass die Tagesmiete eines Wohnmobils in kaum einem anderen Land so günstig ist wie in Deutschland. Das geht aus einem Preisvergleich von 21 europäischen Ländern der internationalen Mietplattform für Campingfahrzeuge, Campanda, hervor.

99 Euro: Das ist der durchschnittliche Tagesmietpreis für ein Campingmobil in Deutschland. Damit belegt die Bundesrepublik europaweit Platz sechs. Günstiger ist es nur in Belgien (93 Euro), Estland (92), Portugal (92), Rumänien (84) und Österreich (79).

Deutlich teurer ist es indes in den skandinavischen Ländern. Allen voran Norwegen: Circa 178 Euro kostet hier die Miete durchschnittlich pro Tag. Auch in der Schweiz (177) und in Island (167) können die Angebote preislich nicht mit denen aus Mitteleuropa Schritt halten. Insofern kann es durchaus lohnend sein, sein Fahrzeug in einem günstigeren Land zu mieten und einfach über die Grenzen der Hochpreisländer zu fahren.

Wer es lieber eine Nummer kleiner mag und nicht gleich ein ganzes Wohnmobil mieten möchten, kann auch normale PKWs bei Drivy mieten. Drivy funktioniert ähnlich wie Campanda, da hier ebenfalls Privatpersonen ihr eigenes Auto zur Miete anbieten. Ob Kombi oder Cabrio: Für den Städtetrip oder ein spontanes Wochenende ins Grüne können Autos geteilt werden.