BLOG

Brief an meinen Neffen, der den Front National bei den Präsidentschaftswahlen wählen will

19/04/2017 15:57 CEST | Aktualisiert 19/04/2017 16:19 CEST
Aurelien Meunier via Getty Images

Mein lieber Neffe,

Deine Mutter hat mir erzählt, dass du den Front National wählen willst? Okay, du bist frei, das zu tun. Ich will dir nur dabei helfen zu erkennen, wen du wirklich wählen wirst.

Hier ein kleines Lernprogramm. Zuerst ein bisschen französische Geschichte.

Wer genau ist der Front National? Woher kommt die Partei?

Entgegen dem, was man glaubt, wurde der Front National nicht von Marine Le Pens Vater, Jean-Marie Le Pen, gegründet, sondern von ehemaligen Kollaborateuren der französischen Waffen SS.

Sie haben Marine Le Pens Vater an die Spitze gesetzt, weil er ein großes Mundwerk hatte. Ich vergaß: Auch die Ehemaligen der OAS (eine terroristische Organisation), die General de Gaulle mehrmals ermorden wollten., waren Anfangs in der Partei.

"Der FN hat sich verändert"

Marine und ihre Genossen vergessen gern, woher sie kommen. Seltsamerweise sind sie sehr sensibel, wenn es um die Wurzeln Frankreichs geht, aber weniger, was ihre eigenen anbelangt. Du verstehst besser, warum das so ist?

Ich weiß, was du mir sagen wirst: "Das ist die Alte Geschichte! Es ist nicht mehr dieselbe Partei. Die heutigen FN-Politiker waren da teilweise noch nicht mal geboren! Der FN hat sich verändert!"

Das stimmt so nicht. Jean-Marie Le Pens Enkelin Marion war hat dieselben Ideen wie ihr Opa.

Es ist richtig, dass man sich mit all diesen Le Pens etwas verliert. Man möchte meinen, dass es in dieser Partei nur Le Pens gibt. Übrigens war die Tante Marine le Pen schon zu Zeiten ihres Vaters bei dem FN. Hat sie sich gegen ihn aufgelehnt? Niemals.

Mehr zum Thema: Frankreichs Rechtspopulistin Le Pen bricht in Umfragen ein - jetzt wechselt sie ihre Strategie

In ihrer Jugend, in einem Alter, in dem man sich gegen seine Eltern auflehnt, hat sie immer ihren Vater geschützt. Und sie hätte sich auf wundersame Weise mit 50 Jahren geändert?

Kürzlich sagte Marine le Pen übrigens, dass das Frankreich von heute nichts für die Deportationen der Juden unter der Nazi-Besatzung könne. Fehlte nur noch, dass sie hinzufügt hätte, dass die Gaskammern ein Detail der Geschichte seien. Dass nämlich hatte ihr Vater früher behauptet.

Einziger Unterschied: Sie will die Macht, während sich ihr Vater immer damit begnügte, der Hahn im Korb zu spielen.

Deshalb hat Marine le Pen den FN thematisch breiter aufgestellt. Sie geht am linken Rand fischen genauso wie in der Mitte.

Jeder ist ein bisschen rassistisch

Du wirst mir sagen: "Der FN, wir sollten es zumindest mal ausprobieren?" Ich antworte dir: Ja, wir haben ihn ausprobiert: zwischen 1940 und 1944. Damals hieß das Kollaboration mit den Nazis. (Lies deine Geschichtsbücher nochmal)

Du willst den FN wählen, weil du nur ein kleines bisschen rassistisch bist? Los, gib zu, jeder ist das ein bisschen, schlimmerweise.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Stell dir auch noch eine andere Frage: Der FN findet, dass es in Frankreich zu viele Araber gibt. 1960 wollte der FN aber Algerien als Teil Frankreichs eingemeinden. Hätte das damals geklappt, lebten heute nicht nur 5 Millionen Araber in Frankreich, sondern 50 Millionen. Siehst du den Widerspruch?

Meine vorletzte Frage an dich wäre: Willst du wirklich für Leute stimmen, die immer ziemlich daneben lagen? Mit ihrer Interpretation der Nazizeit und mit ihrer Forderung Algerien zu einem Teil Frankreichs zu machen?

Und meine letzte Frage an dich ist: Du glaubst ernsthaft, dass sie es sind, die für dich einen Job finden werden und Frankreich aus dem Elend führen?

Ich bin fertig, mein lieber Neffe.

Ich hoffe, dass du nun besser weißt, wen du wählen solltest.

Liebe Grüße.

Umarme deine Eltern.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Huffington Post Frankreich.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino