BLOG

Der Ball ist rund, Team Merkel führt doch das Spiel geht 90 Minuten.

29/04/2017 17:57 CEST | Aktualisiert 29/04/2017 17:57 CEST
Fabrizio Bensch / Reuters

Politik wird heute häufig mit einem Fußballmatch verglichen. Es gibt wie im Sport Sieger und Verlierer, Zweikämpfe Platzverweise und Trainerwechsel. Ich möchte in diesem Artikel einen Zwischenstand über die politischen Fußballplätze in Deutschland geben und das nächste Mal auf die internationalen Wettbewerber schauen.

Ein Blick auf die akteulle Tabelle zeigt uns, daß das Team Merkel wieder einigen Boden gut gemacht hat und die Tabelle mit 35 Prozentpunkten führt. Das Team Merkel könnte man als die Bayern der Bundespolitik bezeichnen. Das Team Merkel hatte einige Schwierigkeiten, da einige Spieler wie Herr Seehofer öfter Alleingänge starteten und den Ball dadurch im eigenen Tor versenkten.

Nach einer Aussprache zwischen Trainerin Merkel und dem Spielmacher Seehofer scheinen die Streitigkeiten ausgeräumt und der Stürmer zielt wieder auf das gegnerische Tor. Der Tabellenzweite SPD konnte durch einen Trainerwechsel zu Herrn Schulz viel Boden gut machen und eine Woche die Tabellführung halten. Es sah für den neuen Trainer gut aus, bis es zur Saarlandwahl kam.

Die SPD verlor die Wahl und die Tabellführung ging an die Merkel-Leute zurück. Das Team Schulz hat zwei Probleme:. Ihr bester Stürmer Gabriel steht noch bis zum Ende der Saison im Team-Merkel unter Vertrag. Er würde gerne schon für das Team Schulz Tore schießen , kann aber nicht. Auch der zweite Aktivposten Steinmeyer hat sich aus dem Team zurückgezogen und sich präsidialen Aufgaben gewidmet.

So ist der Angriff im Team Schulz doch zur Zeit sehr schwach. Kommen wir zum dritten Platz. Bislang belegte das Team AFD mit über 10 Prozentpunkten den 3. Platz. Leider hat die Trainerin Petry im Team mehr und mehr an Autorität verloren. Am Wochenende legte auf dem Parteitag das Team eine schlechte Leistung mit vielen Eigentoren durch die Spieler Gauland und Meuthen an den Tag.

Die Einwechselung von der neuen Spielmacherin Alice Weidel konnte die Niederlage des Team nicht vermeiden. Ihr Platz drei ist sehr gefährdet. Möglich daß bald das Team Linke diesen Platz erklimmt. Das Team würde gerne gemeinsam mit Team Schulz und Team Grün das Team Merkel besiegen. Doch leider hat das Team zwei Trainer, die sich nicht einig sind. Trainer Bartsch möchte gerne mit Schulz und Grün kämpfen, doch die Ko-Trainerin Wagenknecht ziert sich.

Auf Platz 5 verharrt das Team Grün. Auf dem Spielplatz fehlen ihm zündende Ideen. Es fehlt an Kampfmoral. Es kann sich auch nicht entscheiden, ob es mit Team Schulz und den Linken gemeinsam das Team Merkel bekämpft oder ein Bündnis mit Team Merkel eingeht. Der Abstieg durch das Scheitern an der 5 % Hürde ist aber nicht in Sicht.

Großer Aufsteiger ist das Team FDP. Es fiebert danach mit seinem Trainer Lindner wieder im hohen Haus mitspielen zu dürfen. Die Chancen auf einen Direktaufstieg sind dem Team nicht zu nehmen. Es bleibt spannend auf den Plätzen.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino