BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Jacob Sokol Headshot

12 Dinge, die glückliche Menschen anders machen - und, wieso ich jetzt dazugehöre

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

happy

Viele Menschen leiden unter der sogenannten Midlife Crisis. Ich hatte sogar eine Quarterlife Crisis als ich 24 Jahre alt wurde. Ich verspürte zwar kein Bedürfnis, mir plötzlich einen roten Mustang oder eine E-Gitarre anzuschaffen. Aber als mich mein iPhone an einem sonnigen Morgen in meiner Zweizimmer-Wohnung in New York weckte, stellte ich mir plötzlich die Frage: „Habe ich nun alles - oder überhaupt nichts?"

Mein Gefühl sagte mir, dass da mehr kommen müsse, als nur der ewige Konkurrenzkampf meines Alltags als IT-Berater. Aber ich wusste damals nicht, was das sein könnte und wen ich - außerhalb der „Matrix" meines Alltags - um Rat fragen könnte.

Ich beschloss daher, eine Reise zu unternehmen, um genau das herauszufinden. Ich kündigte, reduzierte meine Ausgaben, ging nach Hawaii und begann, mir sehr ernsthaft die Frage zu stellen, was mich wirklich bewegt. Ich stellte dabei fest, dass es viele Menschen gibt, die sich ähnliche Fragen stellen: Sie alle sind jung, leistungsfähig, zielorientiert - aber frustriert mit ihrer Situation und verzweifelt mit ihren Aussichten für die Zukunft.

Daher entschied ich, mein Leben der Frage zu widmen, wie Menschen ein außergewöhnliches Leben mit einem tieferen Sinn in einer Welt zunehmender Unsicherheiten führen können.

Sehr früh stieß ich dabei auf dieses Zitat von Dan Millman:

„Ich habe immer geglaubt, dass Lebensqualität, Vergnügen und Weisheit ein Geburtsrecht seien und mir mit den Jahren automatisch geschenkt würden. Ich hätte nie gedacht, dass ich lernen müsste, wie man richtig lebt - dass es unterschiedliche Disziplinen und Wege gibt, die Welt zu sehen, bevor ich tatsächlich ein einfaches, glückliches und unkompliziertes Leben führen kann."


Dieses Zitat fasste meine Situation perfekt zusammen und das, was ich gerade entdeckte. Es reicht nicht, auf das Glück und die Zufriedenheit zu warten. Wir müssen sie selbst erarbeiten. Das tue ich seither.

Zu den interessantesten Dingen, die ich schon ganz am Anfang meiner neuen Laufbahn las, gehörten die Studien der Psychologin Sonja Lyubomirsky. Sie hat 12 Eigenschaften identifiziert, die glückliche Menschen anders machen. Und das sind alles Verhaltensweisen, die jeder von uns - unabhängig von sozialem Status und Lebensphase - heute beginnen kann:

1. Zeigen Sie Dankbarkeit. - Wenn man wahrnimmt, was man hat, dann steigt der Wert der Dinge, die wir um uns haben. Großartig, nicht? Wenn wir dankbar für das sind, was wir haben, sind wir automatisch glücklicher. Das funktioniert ganz ohne eine Shoppingtour durch die Stadt. Umgekehrt werden wir niemals glücklich, wenn wir nicht dankbar für das sind, was wir haben.

2. Seien sie optimistisch. - Gewinnertypen haben die Eigenschaft, ihren eigenen Optimismus zu entwickeln. Egal in welcher Situation sie stecken, die erfolgreiche Diva wird immer einen Weg finden, dem Moment einen erfolgreichen Dreh zu verpassen. Diese Menschen nehmen auch die schlechten Momente immer nur als Situationen wahr, in denen sie wachsen und eine neue Lektion lernen können. Optimistische Menschen sehen die Welt als einen Ort vollgepackt mit endlos vielen Gelegenheiten.

3. Vergleichen Sie sich nicht. - Sich ständig mit anderen zu vergleichen ist schädlich. Sehen wir uns als etwas Besseres als die Person, mit der wir uns vergleichen, gibt uns das ein ungesundes Gefühl von Überlegenheit - und wir werden überheblich. Sehen wir uns als schlechter, als jemand anderes, diskreditieren wir die harte Arbeit, die wir geleistet und die Fortschritte, die wir bereits gemacht haben. Wenn Sie sich dennoch vergleichen wollen, vergleichen Sie sich lieber mit einer früheren Version Ihrer Selbst.

4. Seien Sie hilfsbereit. - allein schon, weil jede gute Tat das Hormon Serotonin im Gehirn freisetzt, eine Substanz, die unserer Gesundheit hilft und für Glücksgefühle sorgt. Einem anderen Menschen zu helfen ist ein sicherer Weg, auch sich selbst besser zu fühlen. Aber nicht nur Sie fühlen sich in solchen Situationen besser - auch die Menschen, die Ihre gute Tat beobachten.

5. Pflegen Sie Freundschaften - Die glücklichsten Menschen pflegen intensive und für sie bedeutsame soziale Beziehungen. Wussten Sie, dass Menschen eher sterben, wenn sie einsam sind?

6. Lernen Sie, mit negativen Ereignissen umzugehen. - Wie Sie mit schlechten Nachrichten und negativen Ereignissen umgehen, beeinflusst Ihren Charakter. Mist passiert halt, das ist unvermeidbar. Es hilft daher, gesunde Strategien zu entwickeln, mit solchen Dingen umzugehen.

7. Lernen Sie, zu verzeihen. - Gefühle wie Hass in sich hineinzufressen, ist extrem ungesund. Wenn Sie jemanden hassen und ständig daran denken, sind diese negativen Gefühle Gift für Ihre Gesundheit.

8. Machen Sie häufiger die Flow-Erfahrung. - „Flow" ist ein Geisteszustand, in dem Sie sich fühlen, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Das geschieht, wenn Sie so fokussiert arbeiten, dass Sie eins werden mit der Aufgabe. Dabei spüren Sie keinen Hunger, werden nicht müde oder emotional. Sie sind einfach nur völlig konzentriert auf die aktuelle Tätigkeit.

9. Genießen Sie das Leben. - Tiefes Glück kann nicht existieren ohne dass Menschen auch einmal das Tempo reduzieren und ihr Leben genießen. Es passiert viel zu schnell in einer Welt ständiger Stimulationen und permanenter Bewegung, dass wir vergessen, die schönen Dinge zu genießen.

10. Besinnen Sie sich auf Ihre Ziele. - Wer sich voll und ganz einem Ziel verschreibt, hat mehr Energie. Magische Kräfte entstehen dann. Und nebenbei macht es Menschen glücklich zu wissen, was genau ihre Mission auf der Welt ist.

11. Praktizieren Sie Ihre Spiritualität. - Spirituelle oder religiöse Menschen bekommen ein Gefühl dafür, dass die Welt aus mehr besteht als nur aus uns.

12. Achten Sie auf Ihren Körper. - Auf den eigenen Körper zu achten gehört zu den wichtigsten Dingen, um glücklich zu werden. Wenn ihre Körperliche Energie schwach ist, dann wird es Ihnen auch schwerer fallen, sich zu fokussieren, Ihre Gefühle ins Lot zu bringen und den Sinn Ihres Tuns zu erkennen. Studien haben bewiesen, dass Menschen, die an Depressionen leiden, ihre Gemütslage durch regelmäßigen Sport verbessern können.

Das wars auch schon. Kein neues Auto, keine neue Lederjacke ist nötig - einfach ein paar wissenschaftlich belegte Erkenntnisse aus der Forschung über glückliche Menschen. Alles Dinge, die Sie heute schon umsetzen können - mit oder ohne Jobwechsel.