BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Ines Wilke Headshot

"Die Afd muss weg" - Mit solchen Forderungen machen wir sie nur noch stärker

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AFD
Fabrizio Bensch / Reuters
Drucken

Die AfD steht im Osten Deutschland an zweiter Stelle, in Sachsen sogar auf Platz 1. Ein Grund für die Meisten, mit dem Finger auf den Osten zu zeigen, und "NAZIS" zu rufen.

Was habe ich heute gelesen? "Der Begriff 'Zurückgebliebene' bekommt nun eine ganz neue Bedeutung." Eine klare Demütigung und Entwürdigung.

Die Menschen aus den Neubundesländern werden seit Jahren diffamiert. Es gab Zeiten, da suchten sie noch den Dialog, äußerten ihre Unzufriedenheit. Von Beginn an aber wurden sie als "rechts" tituliert, beleidigt, verhöhnt, verbal mundtot geprügelt.

Die Menschen in der DDR wurden entwurzelt

Was für einen Grund haben die Menschen aus den Ostgebieten eigentlich, an ein Deutschland zu glauben, in dem wir GUT und GERNE leben? Viele Orte sind ausgestorben. Es gibt weder eine Arbeitsperspektive, noch eine Soziale.

Mehr zum Thema: Leipziger Polizei sorgt mit rechtspopulistischen Tönen für Wirbel - und ist selbst erschrocken darüber

Was einst eine Heimat war, womit ich die DDR meine, wurde im Mikrodetail ausradiert. Nichts wurde übernommen und nichts gewürdigt. Die DDR war eine Diktatur, also musste und muss alles weg, was auch nur im Ansatz daran erinnert.

Dass ein Großteil der Menschen aus dem Osten nicht nur Diktatorisches mit der Heimat verbindet, sondern auch ein Leben mit Wurzeln, führte und führt erneut zur Beschimpfung.
Die Menschen wurden entwurzelt.

Ja, es gibt einen deutlichen Rechtsdruck, den man m.E. nicht zulassen darf. Auch innerhalb der AfD, so den Wählern. Ich behaupte jedoch, dass diese Rechtsneigung nur einen geringen Prozentsatz ausmacht. So, wie Gauland postulierte, dass sie Merkel vor sich hintreiben wollen, so wurden die Menschen aus den Osten in die Hände der AFD getrieben.

Wir verfolgen in Sachen AfD einen völlig Falschen Ansatz

Es geht also, und das betone ich mit Nachdruck, um Verantwortung!

Nicht nur die Regierungsparteien müssen sich fragen, was dazu führte, dass Stimmen verloren gingen, auch der ganz normale Wähler muss bei sich schauen, und die Ursache in seinem Handeln und Denken suchen.

Es wird Zeit, endlich zu verinnerlichen, dass wir alle ein gemeinsames Land sind. Dazu gehört unter anderem auch die Lohnangleichung. Dazu gehört, sich die Belange, Ängste und Bedenken ALLER Menschen anzuhören und ernst zu nehmen. Genau das ist nämlich Demokratie. In einer Demokratie sind alle Meinungen gleich wichtig und relevant.

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.pngInside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

Anstatt nun die Ursachen zu analysieren, fangen sämtliche Parteien und auch ein Großteil der Wähler an, sich auf die AfD zu stürzen, und sämtliche Energien in der Überlegung zu ver(sch)wenden, wie man die AfD beseitigen kann. Man zäumt das Pferd von hinten auf. "Die AFD muss weg.", tönt es rundherum. Das ist ein völlig falscher Ansatz!

Die AFD erledigt sich von ganz alleine, wenn man anfängt sich zu fragen, wie es überhaupt so weit kommen konnte. Stattdessen geht es nahtlos genau da weiter, womit man zuvor aufhörte.

Wieder werden die Ostdeutschen als absolut "rechts" tituliert, wieder wird ihnen Dummheit nachgesagt, wieder werden sie als Nazis bezeichnet. Und damit wird die AfD nicht etwa beseitigt, sondern noch stärker gemacht.

Mehr zum Thema: "Schau, da ist einer aus dem Affenhaus abgehauen" - ich bin aus Sachsen weggezogen, um meine Kinder vor den Rassisten zu schützen

Nehmt euch gegenseitig ernst

Wir müssen anfangen, uns alle als ein Land zu begreifen, in dem wir nicht mit dem Finger auf andere zeigen, als wären sie Menschen zweiter Klasse.

Ich möchte an die Vernunft appellieren. Nehmt euch gegenseitig ernst. Und vor allem hebt bitte die Grenze auf, die in den Köpfen so vieler Menschen Bestand hat. Damit meine ich nicht nur die Menschen aus den Altbundes,- sondern auch aus den Neubundesländern, denn das ist ein Problem, was auf beiden Seiten existiert.

Die Mauer ist noch immer da, und sie sorgt dafür, dass sich Deutschland mehr und immer mehr spaltet.

DA liegen die Ursachen für das Wachstum der AFD, und DA müssen wir ansetzen.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');