BLOG

Wir haben die Pflicht, Werte zu vermitteln

24/02/2016 10:38 CET | Aktualisiert 24/02/2017 11:12 CET
dpa

Ich bin ganz klar dafür, dass man die AfD wählen darf, da diese Partei legitim ist und wählbar sein MUSS, wenn man die Demokratie ernst nimmt. Erst, wenn wir auch all das demokratisch abstimmen lassen, was einem zuwider ist, haben wir demokratische Grundwerte. Und diese sind ein hohes Gut.

Und das schreibe ich, obwohl auch ich mit großer Sorge verfolge, wie diese Partei immer mehr Stimmen erhält.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Ich kann rein psychologisch verstehen, warum sich so viele der AfD hingezogen fühlen. Die Partei muss nur die richtigen Knöpfe drücken. Das haben Hitler und seine Helfer auch getan. Sie haben die Depression im Land erkannt und missbraucht. Sie haben die Wunden in der Seele der Menschen, die sich im eigenen Staat nicht aufgefangen fühlten, einbalsamiert und sich damit der effektivsten Manipulationsstrategie bedient.

Eine ähnliche Depression gibt es auch heute wieder in Deutschland. Und wieder..... ja, und wieder werden Trigger-Knöpfe gedrückt, die das Volk aus der Lethargie herausholen und in Aufruhr versetzen sollen. Das Ziel ist der Feind. Die Feinde sind die Flüchtlinge. Und diese müssen derzeit gestoppt, und bald schon - mit Hilfe der AfD - beseitigt, abgeschoben und abgeschossen werden, während Frauke Petry süffisant in die Kamera lächelt.

Liebe Mitmenschen! Wo sind wir angekommen?

Wenn wir uns als Erwachsene untereinander schon nicht mehr achten, respektieren und vernünftig miteinander reden können, wieso bitte ziehen wir unsere und die Kinder aus aller Welt in die menschlich tiefen Abgründe hinein?

Unsere Kinder bekommen unsere Werte vermittelt, und von einigen, deren Ansinnen nur noch sprachlos macht, bekommen sie Hass infiziert. Man motiviert Kinder mittlerweile dazu, an Demos gegen Flüchtlinge Teil zu nehmen, ja, sogar mitzumachen, wo dann eine fragwürdige Parole nach der anderen in die Menge geschrien wird. In Gegenwart und bald schon Mitwirkung unserer Kinder!

Nicht nur unsere Kinder bekommen gerade das verantwortungslose Handeln der erwachsenen Bürger zu spüren

Nein, es kommt noch viel drastischer. Als aktuelles Beispiel nenne ich hier die Mob-Aktion in Clausnitz. Erwachsene Menschen brüllen den ankommenden Flüchtlingen zum Empfang entgegen: „Wir sind das Volk; raus mit Euch, uvm". All das vor den Augen der Frauen und Kinder, die mit im Bus saßen und hier einzig nur Sicherheit suchten. Frauen weinten, Kinder hatten Angst.

„Die Flüchtlinge haben provoziert" postulieren nun all die Mob-Sympathisanten. Da gab es ja schließlich einen Jungen, der die „Kopf ab" Geste zeigte. Oder die Dame, die in die Richtung der Deutschen spuckte.

Diese Argumentation macht sprachlos

Ich war zwischendurch fast so weit, und wollte öffentlich erklären - ja, in Form einer Aufklärung - wie die Abwehr (laut Psychologie) bei Menschen funktioniert, wenn sie sich massiv bedroht fühlen. Hier gab es bei den Flüchtlingen noch erschreckend wenig Abwehr, wenn man bedenkt, dass diese Menschen gerade aus dem Kriegsgebiet kamen, - einer Hölle in der Heimat.... einer Hölle auf dem beschwerlichen, lebensgefährlichen Weg. Wäre ich Mutter eines dieser Kinder gewesen, denen man bei der Ankunft so eine akute Angst macht, wäre ich wohl explodiert.... und hätte nicht nur gespuckt!

Und um zu den Jungen zu kommen, der die „Kopf ab" Geste zeigte....

Liebe Leute, es war ein KIND? Wisst ihr, was ihr da gerade macht? Darf ich Euer Tun, Reden und Agieren mal in einer ganz einfachen Sprache übersetzen?

>>> „Hilfe, die Kinder haben provoziert. Wir müssen uns wehren, wie müssen noch mehr Kante zeigen, noch mehr Angst machen, noch mehr Rebellion aufbringen. Wir haben auch allen Grund, und ja, jetzt sogar ein Recht dazu, - Hilfe, die Kinder haben uns provoziert! <<<

Ist das Euer Ernst`? Kann man tatsächlich *Kindern* gegenüber - man verzeihe mir die Wortwahl - die totale Sau raus lassen, weil man sich von eben diesen kriegstraumatisierten Kindern provoziert fühlt. SO wenig Souveränität haben wir Deutsche? Dass wir Hasstiraden hinaus brüllen, weil KINDER in all ihrer Angst provozieren?

Den Ursachen auf den Grund gehen

Ich habe all die Monate Ursache-Wirkung abgewogen, bin auf Grund dessen selbst schon als Nazi bezeichnet worden, weil ich glaubte, wenn man die Ursachen und Wechselwirkungen erforscht, kann man Lösungen finden.

Hier nun frage ich mich, was ich für Ursachen erforschen sollte? Gibt es einen einzigen, minimalen, lapidaren Grund, um Kindern gegenüber aggressiv und somit auch gewaltsam aufzutreten?

Wird ein (deutsches) Kind zuhause bei den Eltern massiver Gewalt ausgesetzt, wozu auch die psychische Gewalt gehört, (Schreien, Angst/Panik machen, Ausstoßen, usw.) verurteilen ihn das ganze Land und der Staat.

Das Bewusstsein in unserem Land war da, dass Kinder unter jeder Prämisse geschützt gehören. Wir waren sozialpädagogisch aufgeklärt, wir waren zivilisiert, und wir waren ein Land, was den Kindern Werten mit ins Leben gibt.

Zählt das NUR für deutsche Kinder? Hören Kinder denn auf, Kinder zu sein, wenn sie aus einem anderen Land kommen? Gelten dann andere Regeln?

Wir, die wir erwachsen sind, sind in der unbedingten Pflicht, Kinder zu schützen, und zwar auf der ganzen Welt

Ja, überall da, wo wir Einfluss haben. In dem Bus, wo auch Kinder zugegen waren, hob sich der Schutz komplett auf. Grenzenlos.....Und alles, was die Flüchtlingsgegner als Rechtfertigung zustande bringen, sind die Worte: >>>"Sie haben ja provoziert"?

DAS macht mir Sorgen

Unser .... Nein, MEIN Land kennt kein Stopp mehr. Kinder von Flüchtlingen scheinen für viele nichts anderes zu sein, als Kinder von Juden. In Folge ohne jede Empfindung, weil es ja gar keine richtigen Menschen sind, so das Denken von 1933. Falls man den Kindern nun doch wider Erwarten Empfindungen zugesteht, scheint der Pöbel in unserem Land empathielos zu sein, ähnlich, wie es Psychopathen sind.

Agiert Deutschland psychopathisch?

Warum macht man Kindern, die bei uns Schutz suchen, aggressiv und offensiv Angst?

Warum suchen Menschen auch noch Rechtfertigungen und Gründe dafür?

Warum versucht man jetzt einem Jungen, der gerade aus dem Kriegsgebiet kam, die Schuld für die eigene Hysterie und Aggression aufzuladen?

Ja, die Entwicklung ist beängstigend. All die Wiederholungen. Und die Tatsache, dass Menschen nicht mal ein klitzekleines bisschen aus dem Horror, was Deutschland im dritten Reich fabrizierte, und was jahrelang in Form von Geschichte aufklärend vermittelt wurde...... gelernt haben.

Auch auf HuffPost:

Umfrageschock in Sachsen-Anhalt: AfD überholt SPD in Sachsen-Anhalt

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft