BLOG

Klammeräffchen²: Alles ist vergänglich.

16/03/2016 10:05 CET | Aktualisiert 17/03/2017 10:12 CET

Liebe Leni,

momentan lässt du mir keine Sekunde Ruhe. Jetzt zum Beispiel, während ich versuche diesen Artikel zu schreiben, rüttelst du wie wild am Schreibtisch und willst meine volle Aufmerksamkeit. 110 %.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Wir haben bereits den ganzen Morgen auf deiner Decke gespielt. Wir haben zu "Es tanzt ein Bi'Ba'Butzemann" lustig in der Küche getanzt. Und ich habe mit dir am Puppenwagen das Laufen geübt.

Verschwinde ich jedoch nur für eine Sekunde aus deinem Blickfeld, kullern die Tränen.

2016-03-15-1458042948-7848388-img_6437.jpg

Du hast ein ganzes Zimmer voller schöner Spielsachen. Aber das Einzige, was du willst, ist auf meinem Arm zu sitzen.

Manchmal ist das ziemlich ermüdend. Für einen kurzen Augenblick.

Dann halte ich aber inne und mache mir bewusst: Ewig wird das nicht so sein.

Irgendwann willst du lieber mit deinen Freundinnen spielen statt mit mir. Irgendwann willst du meine Hilfe nicht mehr, sondern Dinge lieber 'alleine machen'. Wahrscheinlich schneller als es mir lieb ist.

Gerade jetzt willst du aber nur eines: Mamas Nähe.

Und weißt du was? Es ist ein ziemlich überwältigendes Gefühl, für einen kleinen Menschen wie dich so unersetzbar zu sein. Niemand außer mir kann dich gerade glücklich stimmen. Meine Aufmerksamkeit ist für dich das größte Geschenk.

Und sobald mir das klar wird, nehme ich dich hoch und drücke dich noch ein bisschen fester als sonst. Denn wer weiß wie lange das so bleibt...

(Anmerkung: Für diesen kleinen Beitrag habe ich länger gebraucht, als geplant. Denn natürlich wurde zwischendurch gekuschelt und gespielt. Und es war mir eine Ehre.)

Die Autorin betreibt den Blog Inka Verliebt.

Auch auf HuffPost:

Mutter kann nicht glauben, was sie im schwarz verfärbten Knie ihres Sohnes findet

Lesenswert:

Gesponsert von Knappschaft