BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Dr. phil. Immanuel Fruhmann Headshot

Liebe Flüchtlinge, danke, dass Ihr das kulturelle Spektrum Deutschlands bereichert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FLUECHTLINGE
GettyImages
Drucken

"Liebe Flüchtlinge, es ist gut, dass ihr hier seid, weil ...

ihr das kulturelle Spektrum Deutschlands und Europas bereichert, damit die Gesellschaft vielfältiger macht und gerade weil die führenden westlichen Nationen sowohl dem Syrien-Konflikt als auch den zahlreichen Kriegen und dem Elend in Afrika tatenlos zusehen.

Es ist daher unsere humanitäre Pflicht und Schuldigkeit zumindest euch, die ihr es bis hierher geschafft habt, zu helfen. In euren Herkunftsländern, in den Flüchtlingslagern und auf dem Weg hierher musstet ihr jeden Tag um euer Leben und um das Leben eurer Lieben fürchten.

Ihr habt diese lebensbedrohliche Flucht auf euch genommen, um mit euren Familien in Europa ein Leben in Frieden und Freiheit zu führen.

Leider sind unsere Regierungen in Europa auf euren Zustrom immer noch nicht ausreichend vorbereitet noch eingerichtet. Ihr seid nach der katastrophalen humanitären Situationen in euren Herkunftsländern, Flüchtlingslagern und den Bedingungen eurer Flucht, bei der ihr von kriminellen Schlepperbanden um euer letztes Hab und Gut gebracht wurdet, nun hier angelangt und es erwarten euch noch immer zum Teil katastrophale humanitäre Auffanglager im scheinbar sicheren und reichen Europa.

Zusätzlich gehört es zu unserer Schande in Europa, dass einige PolitikerInnen und aufgehetzte Menschen euch nicht nur nicht willkommen heißen, sondern gegen euch hetzen und sogar tätliche Angriffe gegen euch oder eure Wohnheime ausüben.

Diese unverzeihliche zusätzliche Belastung durch Übergriffe von Teilen der Bevölkerung auf euch tut mir besonders leid, da ihr in einer ausweglosen Lage seid, und nicht zum Spielball von "Ablenkungsideologien" (siehe Kurt Lenk) wegen politischer Versäumnisse, also zum Sündenbock von Teilen der politischen Klasse und zum Ventil für Gewalt von wirtschaftlich benachteiligten MitbürgerInnen werdet.

Es handelt sich dabei neben beabsichtigtem Wählerfangs durch Präsentation scheinbar Schuldiger tatsächlich um eine der perfidesten Strategien manipulativer Umlenkung politischen Zorns wirtschaftlich benachteiligter InländerInnen, die besonders durch die Wirtschaftskrise in ihrer Perspektivlosigkeit um ihre Existenz fürchten und dafür Schuldige suchen.

Diese abscheuliche Strategie, Unschuldige als Schuldige für gesellschaftliche Missstände zu präsentieren und zu verfolgen, wurde schon in der Wirtschaftskrise der 1930 Jahre besonders in Deutschland und Österreich angewandt:

Auch heute wird die Wut der gesellschaftlich Benachteiligten über ihre eigene miserable Lage, die eigentlich an die Adresse der verantwortlichen ideenlosen PolitikerInnen ginge, von einigen PolitikerInnen verborgen umgelenkt und auf euch Flüchtlinge als scheinbar an den Missständen Schuldige abgeleitet, und das obwohl ihr als hilflose Flüchtlinge am wirtschaftlichen Schicksal der "gesellschaftlichen Verlierer" in Deutschland und anderen Teilen Europas vollkommen schuldlos seid. Diese Strategie verhilft den verantwortungslosen PolitikerInnen und Parteien zu großem WählerInnenzuwachs.

Liebe Flüchtlinge, ihr seid hier willkommen! Ihr und eure Kinder werden unsere Kultur bereichern, denn wir leben in einem Europa, in dem besonders die Umsetzung der Menschenrechte unsere europäische Lebensqualität und Freiheit bestimmen, die nun auch für euch in allen Lebensbereichen gelten.

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.


Lesen Sie auch:

Video: 1750 Tote allein in diesem Jahr: Das sind die Todeskanäle der Flüchtlinge

Hier geht es zurück zur Startseite