BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Dr. phil. Immanuel Fruhmann Headshot

Das Ende der Globalisierung - Die Welt wird zum Kaff

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GLOBALIZATION
courtneyk via Getty Images
Drucken

Ich bin selbst nicht erfreut über nationalistische Reflexe, in Form von nationalistisch motiviertem Patriotismus, Protektionismus, Isolationismus und letztlich blankem Nationalismus, und gestehe es den sogenannten Linken zu, dass sie sich davor fürchten und dagegen Sturm laufen, und gönne ihnen daher jede erdenkliche Form ihrer Ängste.

Sie sollen sich darin ergehen, wie sie wollen. Doch wie bitteschön haben sich diese linken Kräfte, diese sozialistische bis kommunistische Internationale, die in weite Teile der westlichen Kultur eingegangen ist und sie maßgeblich bestimmen, vorgestellt, würde es weitergehen? Würde es immer so weitergehen?

Ungehinderte, unregulierte Globalisierung, wo zwar nicht Nationalismen im Vordergrund stehen, dafĂĽr aber um so mehr der Markt angetrieben von blanker Gier in Form von weltweit aGIERenden Konzernen, die nichts anderes erkennen lassen zu kennen als ihre Profitmaximierung und ihren Shareholder Value, war die letzten Jahrzehnte am Werk.

Und die Linken in ihrer Naivität glaubten offenbar es ginge darum, dass die Welt zum Dorf werde, zusammenwachse, Grenzen überschritten und Austausch gepflogen würde, und übersahen in ihrer schöngeistigen Bubble darüber ganz, dass tatsächlich Grenzen überschritten wurden, Kapitalaustausch gepflogen wurde und das Kapital akkumulierte in einer schier noch nie dagewesenen Form.

Somit weil die Linken, selbst im rechten Gewand, die längste Zeit die Akkumulation des Kapitals nicht in den Griff bekamen und die mit ihnen in Liaison stehenden global agierenden Konzerne als Vorhut bereits alles auffraßen, sich einverleibten und den Rest vernichteten, blieb im Zuge der globalen Umverteilung von Reich zu noch Reicher am Ende den ehemals reichen Nationen des Westens, die nun ausverkauft darniederliegende und deren Reichtum in die Hände einiger weniger unregulierter Mächte und Länder und darin auch nur der Eliten und gewisser Personen fiel, nur der nun weltweit zu beobachtende nationalistische Reflex, der zwar nicht schön, aber nachvollziehbar ist.

So haben die Linken an der Macht, selbst in den rechten Parteien, letztlich durch ihr Nichtstun, ihr nicht Eingreifen den freien Markt schalten und walten lassen, wie er wollte, ihn in seiner Entfesselung maßlos unterschätzend und auf seine selbstregulierenden Kräfte blind vertrauend den Konzernen die letzten Jahrzehnte in die Hände gespielt und dem Versuch der Menschen ihre Grenzen zu schließen, sich auf sich, ihre Nation und ihre Ethnie zu besinnen und zu reduzieren, und ihr letztes Hab und Gut vor der Welt zu retten, also den heutigen weltweit zu beobachtenden populistischen Gegenreaktionen, dem nationalistischen Reflex der von ihnen in weiten Teilen im Stich gelassenen Bevölkerung den Weg bereitet.

Es ist abzusehen und vorprogrammiert, dass sich die Mehrheit der Menschen auf Dauer nicht ihrem vom linken Henker für sie gewählten Schicksal ergeben werden, der sie ausverkauft, und ihnen nahelegt, dass es so sein müsse, dass sie immer ärmer werden und die Welt reicher, und sie sich in der westlichen Welt entweder schon jetzt oder sehr bald nichts mehr leisten können werden, weil ihre Reserven aufgebraucht und nicht mal am Horizont ein Job in Sicht ist.

So agieren Linke an der Macht ganz so, als könnte man auf die Moral der Konzernchefs vertrauen, einer Moral, von der ja so viele Linke so wenig halten, und darauf, dass diese ihren Reichtum, ihre Milliarden wieder in die Gesellschaft einleiten und der Gesellschaft durch Jobs und Wohlstand etwas zurückgeben würden, und nicht ad nauseam von der Gier getrieben raffen.

Wohl eher das Gegenteil ist der Fall, sodass man sich in diesem Punkt nicht auf die Moral, sondern auf die Märkte, auf die Akkumulation des Kapitals und die Raffgier der Konzernchefs ganz und gar verlassen kann und natürlich auf die schöngeistige Naivität der Linken in Charge, die zielsicher die Rechnung ohne die Konzerne machen.

Dr. Dr. Immanuel Fruhmann

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂĽr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.