Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Hermann Hagemann Headshot

Satire: Horst Seehofer for Präsident oder wie Seehofer den Sommer 2016 rettete

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HORST SEEHOFE
Michaela Rehle / Reuters
Drucken

Der Sommer der Pleiten - Jammertal für Schland

Erst war die Europameisterschaft im Juli 2016 vergeigt worden. In patriotischen Kreisen munkelte man von afrikanischer Verschwörung durch einen gewissen Boateng. Hier habe die deutsche Verteidigung auf dem Fußballfeld gewackelt, es seien zu wenig Panzer aufgefahren worden.

Dann war Deutschland durch Regenfluten um seinen Sommer gebracht worden. Mal war es zu kalt gewesen, dann hatten Regen und Hitze zu tropischem Klima geführt und die Majonäse war beim Grillen draußen schlecht geworden. Schuld sei die Merkel, habe es in patriotischen Kreisen geheißen.

Ausländer und Flüchtlinge würden jetzt auch noch ihr Wetter aus Afrika und sonst wo mitbringen. Keine Personen- und Gepäck Kontrollen an der Grenze seien eben unverantwortlich. Da werde dann so ein Wetter eben eingeschleppt.

Horst der Feinfühlige, König von Bayern, rettet den deutschen Sommer

Dann aber war Horst Seehofer Anfang August aufgetaucht. Als der deutsche Patriot schon vom "Goldenen Oktober" träumte und Weinfesten als Ausgleich für einen entgangen Sommer, war der König von Bayern, Horst der Feinfühlige, an die Oberfläche der Politik quasi gespült worden. Was war geschehen?

Im "Deutschlandtrend der ARD", einem demoskopischen Spektakel, war die Kurve der Beliebtheit von Angela Merkel (noch Kanzlerin) auf 44 Punkte abgestürzt, während die Beliebtheitskurve von Horst Seehofer (Kanzler in spe) auf grandiose 44 Punkte geklettert war.

Die AFD hatte das in eine kurzfristige Glaubenskrise gestürzt. War das nun ein besonders abgefeimtes Lügenpresse-Produkt oder sollte die Wahrheit endlich gesiegt haben?

Die AFD-Spitze hatte sich in einer Deutschland weiten Telefonschalte für die Märtyrer-Variante entschieden, „gequälte Wahrheit endlich frei", und Horst Seehofer umgehend eine Liste ihrer Minister für eine künftige Koalition der Patrioten übermittelt.

Eine Wärme Welle hatte das Gemüt des deutschen Michel geflutet und Schnaps und Bier hatten einen gefühlten Sommer verursacht, einen Hochsommer. „ Horst for Präsident „ war unzählige Male getwittert worden und es hatte geheißen, nun befände sich auch Deutschland im „Trump-Fieber".

Die herzerwärmende Kabinettsliste

Im patriotischen Netz waren umgehend Kabinetts Listen der neuen patriotischen Regierung aufgetaucht. Zwei Namen waren besonders häufig genannt worden. Neuer Reichskanzler solle Horst Seehofer werden, hatte man gemunkelt, aber auch der Name, Frauke Petry, war gefallen.

Als Außenminister war der Name, Alexander Gauland, oft getwittert worden. Aus bekanntlich gut unterrichteten Kreisen war zu hören, der wolle sich künftig Gauleiter nennen. In einer Presseerklärung hatte dieser verkündet, sein besonders Interesse gelte dann der Säuberung und Kontrolle der deutschen Nachbarschaft. Der deutsche Name solle wieder einen guten Klang in der Welt bekommen. Das sei am einfachsten dadurch zu erreichen, dass die Welt eben durch Menschen deutschen Namens regiert werde.

Dann seien auch eine WM oder eine EM oder sonstige Wettbewerbe kein Problem mehr. Dafür würden verantwortungsvolle Schiedsrichter sorgen, mit deutschen Namen natürlich, und kampferprobte Linienrichter aus Russland. Putin habe hier Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Berichterstattung über Flüchtlingskrise: So rechnet Horst Seehofer mit ARD und ZDF ab

Lesenswert:

Der Putsch, die Ermächtigung und alles ist gut

Übereinstimmend war im patriotischen Funk immer wieder von "Ermächtigung" die Rede gewesen und von einem Putsch. Ein Strategie Papier war häufig zitiert worden mit folgenden Kernpunkten.

Als nächstes und sehr kurzfristig sei eine deutsch-türkische Fachgruppe aufzustellen, die sich mit dem drohenden Putsch der „Merkel-Verschwörer" beschäftigen solle. Mehrere bayrische und auch ostdeutsche Schützenvereine hätten sich bereit erklärt, einen Sturm auf das Kanzleramt vortäuschen zu wollen. Man dürfe sie aber nicht zu hart anfassen. Dann seien sich auch zu kurzer Haft bereit, einer Ehrenhaft sozusagen, bei Bier und Semmeln.

Bei den anschließenden Säuberungswellen seien dann alle Merkel-Verschwörer und sonstige Volksverräter zu verhaften. Der Reichskanzler solle - nach historischem Vorbild - auf unbestimmte Zeit ermächtigt werden, den Putsch nachhaltig und final niederzuschlagen. Da eben sollten die türkischen Patrioten ihre jüngsten Erfahrungen einbringen.

Alles weitere, kurz umschrieben mit der Parole, „am deutschen Wesen soll die Welt genesen", sei dann ein Kinderspiel und im Eiltempo, „Codewort: Blitzkrieg", umzusetzen.

Im diesem Sinne sei der Sommer gerettet und auch der Herbst und Winter könnten noch recht heiß werden.