BLOG

Angela Merkel: Der Weg von der Politikerin zur Staatsfrau

12/09/2015 15:48 CEST | Aktualisiert 12/09/2016 11:12 CEST
ODD ANDERSEN via Getty Images

Das Recht auf Aysl kennt keine Obergrenze

Selten haben mich die Worte einer Politikerin so berührt wie der Satz von Angela Merkel: " Das Recht auf Asyl kennt keine Obergrenze".

Sie hat damit eine moralische Position bezogen, die sich wohltuend abgrenzt von der Weißwurst - Philosophie aus Bayern. Deren prominentester Vertreter, Franz Josef Strauß, in den letzten Tagen in Bayern wieder hymnisch verklärt, erklärte einmal, Moral müsse so hoch hängen, dass man mühelos darunter her schlupfen könne.

Das zeigt den Unterschied zwischen der Tochter eines Pastors und Söhnen von Metzgern. Die einen leben Prinzipien, die anderen führen sie im Munde und haben kein Problem, dabei doppelzüngig zu agieren. So wie der FC Bayern Vorsitzende Uli Hoeneß, der die Steuermoral predigte, sich selbst als moralische Instanz darstellte und dabei zeitgleich Millionen an Steuern (sein Beitrag als soziale Leistung) hinterzog. Die Politikverdrossenheit vieler Bürger hat u. a. darin ihre Quelle.

Der nächste richtige Schritt

Das Elend der Flüchtlinge rührt unzählige Menschen, die nun freiwillig helfen. Das Elend der Flüchtlinge, die Vertreibung, die Flucht aus ihren Ländern hat einen Grund. Syrer, Eritreer und andere Menschen kommen nicht zur Sommerfrische nach Europa, sie verlassen ihre Heimat, um zu überleben. Es heißt nun, Hand anzulegen an der Wurzel des Elends. Es gilt, die Fluchtursachen zu finden und zu beheben. Wir müssen uns der Frage stellen, wie wir die Ursachen der Flucht beheben können. Damit sind wir bei einem weiteren Schritt, bei dem Angela Merkel ihre Qualität als Staatsfrau zeigen kann.

Die Interessenanalyse

Interessen sind auf Ziele gerichtete Handlungen, und Politik vertritt Interessen. Zwangsläufig stellt sich die Frage: warum schwelt der Krieg in Syrien z. B. so lange und grausam. Warum gelingt es nicht, hier Frieden zu stiften. Und damit sind wir bei Waffenhändlern, zu denen - leider - auch Deutschland gezählt werden muss. Wir sind bei globaler Politik, für die Syrien ein Stück Land ist, dem sie ihre Farbe aufzwingen wollen. Wir sind z.B. bei der Raubtierpolitik eines Waldimir Putin und seinen Unterstützern.

Wir sind bei den Fluchtursachen in den Balkanstaaten, bei einer Wirtschaftspolitik, die den Billigexport von Arbeitsplätzen zur Maxime erhebt und damit wirtschaftliches Elend verfestigt. Wir sind bei Marionetten- Staaten in der Balkanregion, bei Mafia ähnlichen Staatsgebilden, die ihren Bürgern nicht Wohlstand und Sicherheit, sondern Elend und Not garantieren. Wir sind bei der Frage, wie Deutschland und die EU hier den Menschen helfen können.

Wir brauchen die schnelle, gründliche und mutige Analyse.

Wir brauchen die brennende Leidenschaft der Generation, die einen Kanzler wie Willy Brandt erlebte und kreierte, die nun in Seniorenchören antifaschistische Lieder singen. Es ist noch nicht die Zeit des Sofas! Es gilt wieder in Gruppen zu arbeiten, an der Basis und ähnlich wie die Grüne Bewegung die Energie mutiger Menschen bündelte, auch hier Maßstäbe zu setzen, denen die Politik dann folgt. Venceromos. Ich bin stolz, dieses Deutschland erleben zu dürfen. Eine Mischung aus Moral, Mut und Engagement.

An die Kanzlerin sei der Gruß gerichtet: Bravo Frau Merkel, Chapeau und weiter so. Geht Angela Merkel diesen Weg mit, dann ist sie auf dem besten Wege, sich einen Friedenspreis zu verdienen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Model macht Politik: „Please kill Angela Merkel - not" - Pariser Modenschau sorgt für Merkel-Eklat

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft