Mehr

Hermann Binkert
Updates erhalten von Hermann Binkert
Geboren am 14.11.1964 in WT-Tiengen (Südbaden), verheiratet, vier Kinder, wohnt in Erfurt, war von 1991 bis 2009 in der öffentlichen Verwaltung beschäftigt, zuletzt als Staatssekretär in der Thüringer Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Freistaats Thüringen beim Bund. Seit 2011 ist er Geschäftsführer des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-CONSULERE in Erfurt.

Beiträge von Hermann Binkert

Neue Volkspartei AfD?

(0) Kommentare | Veröffentlicht 28. Mai 2014 | (21:45)

Nach dem Erfolg der Alternative für Deutschland bei den Europawahlen hat deren Parteichef Bernd Lucke behauptet, seine AfD sei eine „neue Volkspartei".

Viel Kritik musste der Volkswirtschaftsprofessor für diese Aussage einstecken. Zu Recht? Gemessen an der reinen Stimmenzahl - bei der Europawahl 7 Prozent in der aktuellen Sonntagsfrage zur Bundestagswahl...

Beitrag lesen

Volkspartei AfD?

(0) Kommentare | Veröffentlicht 25. März 2014 | (17:40)

Seit Jahrzehnten wird darüber diskutiert: Kommt eine neue liberal-konservative Partei. Die Idee geht in die 1970er Jahre zurück. Hans-Martin Schleyer, Franz-Josef Strauß und viele andere haben darüber nachgedacht, ob neben der Union nicht noch Platz für eine wertkonservative und wirtschaftsliberale Kraft sei.

Keiner der vielen Versuche, die es in den...

Beitrag lesen

Deutsche interessieren sich mehr für Außenpolitik und Datenschutz

(0) Kommentare | Veröffentlicht 14. März 2014 | (17:34)

Mit dem INSA-Meinungstrend befragen wir wöchentlich über das YouGov-Panel repräsentativ 2000 Bürgerinnen und Bürger zu ihren Wahlabsichten. Seit der Bundestagswahl gibt es keine großen Stimmungsschwankungen. Die Union liegt stabil bei gut 40 Prozent, die SPD um die 25 Prozent, die beiden Parteien der parlamentarischen Opposition, Grüne und Linke, sind mal...

Beitrag lesen

Die FDP macht sich überflüssig - die AfD ist für liberal-konservative Wähler eine echte Alternative

(2) Kommentare | Veröffentlicht 18. Februar 2014 | (16:27)

Bei der aktuellen Sonntagsfrage zur Bundestagswahl liegt die FDP bei 4 Prozent, bei der Sonntagsfrage zur Europawahl nur noch bei 3 Prozent. Sie hat also Schwierigkeiten, selbst die niedrigere 3-Prozent-Hürde bei der Europawahl zu überspringen. Das sind die Ergebnisse des neuesten INSA-Meinungstrends. Und trotz des nicht gerade fulminanten Starts der...

Beitrag lesen

Erfolg misst sich an den konkreten Ergebnissen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 4. Dezember 2013 | (19:16)

Union und SPD wollen eine gemeinsame Regierung bilden. Weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten haben den zukünftigen Koalitionspartnern ihre Stimme gegeben, aber sie können sich auf vier von fünf Abgeordneten im Bundestag stützen. Insgesamt haben die Parteien in der parlamentarischen Opposition nicht viel mehr Wähler hinter sich als die Parteien,...

Beitrag lesen

Vertrauen schafft Vertrauen - Misstrauen sät Misstrauen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 7. November 2013 | (16:46)

Wir Deutsche haben den Vereinigten Staaten von Amerika und den Amerikanern viel zu verdanken. Sie haben Westdeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg eine neue Chance gegeben, haben zum Wiederaufbau beigetragen, unser Land in Frieden und Freiheit stark werden lassen. Sie sprachen sich nach der friedlichen Revolution in der damaligen DDR ohne...

Beitrag lesen

Hat die Koalition aus SPD/CDU auch den Mut, zu handeln?

(0) Kommentare | Veröffentlicht 30. Oktober 2013 | (19:25)

Die aktuellen Sonntagsfragen entsprechen in etwa dem Ergebnis der Bundestagswahl: CDU/CSU bleiben stark, die SPD wird sogar etwas stärker, Grüne und Linke sind sicher im Parlament. Von der AfD und der FDP kann man das auch bei Neuwahlen nicht sicher voraussagen.

Im Moment dominieren die Parteien, die politisch gefragt sind...

Beitrag lesen

Realistische Wähler: 5-Prozenthürde noch zeitgemäß?

(6) Kommentare | Veröffentlicht 18. Oktober 2013 | (23:14)

Wenn am kommenden Sonntag neu gewählt würde, was immerhin jeder sechste Wahlberechtigte (15 Prozent) möchte, würde das Ergebnis nicht wesentlich anders aussehen als vor einem Monat.
Die Union bliebe mit Abstand stärkste Kraft, bräuchte aber weiter einen Koalitionspartner. Rot-Grün hätte jedoch keine Option mehr auf Rot-Rot-Grün, da die Alternative...

Beitrag lesen

Gewonnen, aber nicht gesiegt

(1) Kommentare | Veröffentlicht 10. Oktober 2013 | (16:07)

Bei der Bundestagswahl am 22. September haben CDU und CSU insgesamt 41,5 Prozentpunkte gewonnen und ihr bestes Ergebnis seit 1994 erzielt. Der Erfolg der Unionsparteien ist vor allem der Verdienst der Bundeskanzlerin Angela Merkel, der die große Mehrheit der Wähler und insbesondere der Wählerinnen vertraut und die sich nun den...

Beitrag lesen